Home Blog News Montagsfrage: Seid ihr mit eurem Blog auf die DSGVO vorbereitet?

Montagsfrage: Seid ihr mit eurem Blog auf die DSGVO vorbereitet?

by Diana
DSGVO EU Datenschutzgrundverordnung für Blogger bei Wordpress und Google Webseitenbetreiber Checklisten vorbereitung

Seid ihr als Blogger auf die DSGVO vorbereitet? Die letzte Montagsfrage gab es im Januar, als ich von euch wissen wollte, ob Bloggen 2018 noch zeitgemäß ist. Was ich damals bei der Fragestellung gar nicht auf dem Schirm hatte war die EU-Datenschutzgrundverordnung. Denn diese scheint nun dazu zu führen, dass viele Blogger, die bisher eher hobbymäßig gebloggt haben, ihren Blog endgültig löschen oder auf privat stellen möchten. Schlicht weil ihnen der Aufwand und die Gefahr einer Abmahnung zu groß erscheint.

Bedeutet das Jahr 2018 damit also tatsächlich das Aus für viele Blogs? Nicht, weil sie von Instagram verdrängt werden, sondern weil die Datenschutzgesetze für kleine Hobby-Blogger unverhältnismäßig viel Aufwand bedeuten?

Was ist die DSGVO überhaupt?

Ab dem 25. Mai 2018 müssen die EU-Mitgliedstaaten die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) anwenden. In Kraft trat sie bereits 2016. Dennoch fühle ich mich etwas überrumpelt, dabei hätte es genügend Vorbereitungszeit gegeben. Jetzt ist die To Do-Liste noch lang und es gibt noch jede Menge Anpassungen, die ich umsetzen muss.

Anzeige

Die Nutzer sollen wieder mehr Kontrolle über ihre Daten bekommen. Im Grund eine Sache, die sicherlich die meisten begrüßen. Betroffen sind personenbezogene Daten und dazu zählen auch bereits IP-Adressen und Cookies. Die DSGVO betrifft jedes Unternehmen, welches im Inernet aktiv ist. Damit also auch Webseitenbetreiber, wie wir Blogger es nun einmal sind.

Die DSGVO sieht eine Rechenschaftspflicht vor. Auf Aufforderung müssen Datenverantwortliche die Einhaltung aller Datenschutzprinzipien nachweisen können. Auch wir Blogger müssen ein Verarbeitungszeichnis führen, da durch Webanalyse, Newsletter oder Kommentarfunktion eine regelmäßige Datenverarbeitung vorliegt. Neu ist auch, dass die drohenden Bußgelder höher sind als früher. Wir Blogger müssen also nicht nur unsere Datenschutzerklärung anpassen, sondern generell mal unsere Plugins prüfen. Wo werden Daten gesammelt und gespeichert?

DSGVO für Blogger: Lohnt sich der Aufwand?

Ich höre auf zu bloggen“ oder „Ich werde meinen Blog auf privat stellen„…diese oder so ähnliche Aussagen sprangen mir neulich auf Twitter ins Auge, als es um die neuen Datenschutzgesetze ging. Die DSGVO bringt viele Blogger ins Schwitzen. Vor allem wer bisher seinen Blog als Hobby betrachtet hat und für den vielleicht der ein oder andere Produkttest oder Sponsored Post dabei heraus sprang, fragt sich, ob der Aufwand noch verhältnismäßig ist?

Da Blogs sehr unterschiedlich aufgebaut sind, muss jeder Blogger individuell prüfen, welche Anpassungen notwendig sind und mit wem ein Abkommen zur Auftragsdatenverarbeitung geschlossen werden muss. So sieht für jeden Blogger das Verarbeitungsverzeichnis und seine Datenschutzerklärung anders aus. Dies zu prüfen und zu überarbeiten ist mit einem gewissen Aufwand verbunden, ein einfaches Copy & Paste genügt nicht.

Link-Tipps: DSGVO Checklisten für Blogger & Infos

Ich möchte in dieser Montagsfrage gar nicht viel inhaltlich zur DSGVO sagen, denn andere Blogs und Seiten haben schon tolle Checklisten für Blogger zusammengestellt. Vielmehr interessiert mich die Frage, wie ihr zum Thema steht und ob ihr euren Blog schon vorbereitet habt. Dennoch möchte ich an dieser Stelle ein paar Link-Tipps mit euch teilen:

Montagsfrage: Seid ihr als Blogger auf die DSGVO vorbereitet?

Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr mit eurem Blog schon vorbereitet? Steht noch die ein oder andere Anpassung auf eurer To Do-Liste oder werdet ihr euren Blog vielleicht sogar ganz aufgeben? Gerne möchte ich bei dieser Montagsfrage von euch erfahren, ob ihr euch vorbereitet fühlt, was noch eure offenen Fragen sind und was ihr generell von dem ganzen Thema haltet. Schreibt es in die Kommentare! Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten.

Seid ihr als Blogger auf die DSGVO vorbereitet?

View Results

Loading ... Loading ...
27 comments

27 comments

Lisa 17. April 2018 - 7:48

Ich glaube das blödeste an der EU-DSGVO ist, dass man erst mal einen Überblick bekommen muss, was man eigentlich alles an seinem Blog anpassen muss. Und genau das war am Anfang nicht so leicht für mich. Jetzt versuche ich nach und nach Dinge umzusetzen.

Reply
FiosWelt 17. April 2018 - 9:37

Achja, das ist ein spannendes und gruseliges Thema, da es doch irgendwie alles so viel und kompliziert erscheint. Große Unternehmen können sich jemanden Leisten der sich darum kümmert, aber wir kleinen Blogger müssen viel Zeit invesiteren um alles zu verstehen. Ich möchte aber ungern deswegen mit bloggen aufhören.

Liebe Grüße
Fio

Reply
Denise 17. April 2018 - 11:26

Vielen Dank für deinen Tollen Artikel. Ich lasse meinen Blog gerade von einem
Dvsgo Experten prüfen 🙂

Reply
Nadine von tantedine.de 17. April 2018 - 11:39

Mich nervt der ganze ‚Kram‘ total 🙁 Vieles ist total schwammig und wie immer Auslegungssache. Ich habe schon von einigen gehört, dass sie ihren Blog aufgeben werden und ich muss ehrlich sagen, dass ich es verstehen kann. Das soll nicht heißen, dass ich Datenschutz auf Webseiten nicht wichtig finde 🙂

Liebe Grüße
Nadine von tantedine.de

Reply
Eden 17. April 2018 - 12:37

Leidig, ganz ganz leidig das Thema. Als kleiner Blogger ist es müßig sich durch diese ganzen Sachen zu quälen und wiederholt zu recherchieren, wenn man Dinge nicht auf Anhieb versteht. Besonders wenn es um irgendwelche „Grauzonen“ oder „Auslegungsfragen“ geht.

Hält mich bzw. uns das vom Bloggen ab? Nein, eher nicht. Aber es raubt einem etwas die Nerven und spuckt einem in die sprichwörtliche Suppe. Klarer Fall von: Augen zu und durch…

Reply
L♥ebe was ist 17. April 2018 - 12:41

super cool, dass du alle Links und Tipps zusammengetragen hast 🙂
ich bin mittlerweile auch ganz gut aufgerüstet – warte nich auf die Google-Bescheinigung und ein oder zwei andere Kleigkeiten 😉

liebste Grüße auch,
❤ Tina von liebewasist.com
Liebe was ist auf Instagram

Reply
Lena 17. April 2018 - 12:42

Liebe Diana
Das war wirklich ein total hilfreicher Artikel. Ich habe auch schon einiges darüber gehört und gelesen. Ich persönlich würde mir meinen Blog von einem Experten anschauen und anpassen lassen, da ich einfach zu wenig Ahnung davon hätte. Ich verstehe aber jene Blogger, die aufhören möchten zu bloggen oder ihren Blog auf privat stellen. Da ich in der Schweiz wohne, bin ich momentan zum Glück nicht von DSGVO nicht betroffen.
Hab einen schönen Tag,
Lena

Reply
Alisia Clark 17. April 2018 - 13:20

Hallöchen 🙂

Um ehrlich zu sein, ist das Thema glatt an mir vorbei gerauscht… also davon hab ich eventuell nur leicht oberflächlich was mitbekommen aber selber angesprochen gefühlt habe ich mich nicht….
Denn es gab schon einmal vor ca. 5 Jahren so ein Skandal wo die ganze Bloggerwelt auf und ab gesprungen sind wie wilde Hühner xD Naja mal schauen, was davon WIRKLICH umgesetzt wird…

Liebe Grüße

Alisia

Reply
Lia 17. April 2018 - 13:44

Danke für die Hilfe! Leider hab ich mich bis dato noch unzureichend informiert und finde das ganze Gewusel rund um die DSGVO eher nervig… muss mich erst noch weiter einlesen ins Thema – deine Punkte sind schon einmal ganz hilfreich!
Beste Grüße,
Lia von http://www.lia-lemon.com

Reply
Ina 17. April 2018 - 13:44

Wir sind soweit vorbereitet, aber sehe es auch entspannt. Wenn ich sehe wie viele jetzt schon ohne Datenschutzerklärung und Impressum, um nur ein paar Sachen zu nennen unterwegs sind, also jetzt schon unter dem Gesetz hindurch schlüpfen. Ab 25.5. sind garantiert keine Blogfressenden Monster unterwegs 😉 Was genau passiert werden wir sehen und die ersten Urteile, wo dann die letzten noch unklaren Sachen auch geklärt sind werden noch Jahre dauern.

LG aus Norwegen
ina

Reply
Julia 17. April 2018 - 13:59

Danke für das äußerste wichtige Thema! Mein Blog und vor allem mein Business ist noch nicht so ganz DSGVO fit. Das werde ich aber im Mai endgültig angehen.

Die Checkliste von WKO wollte ich schon länger anschauen, danke fürs erinnern.

Alles Liebe,
Julia
https://www.missfinnland.at

Reply
Who is Mocca? 17. April 2018 - 20:09

Schön auf den Punkt gebracht! Ich bin schon ganz gut dabei aber es gibt noch ein paar Feinheiten, die ich umsetzen werde. Ansonsten kann ich jedem Blogger nur raten sich bei Unklarheiten wirklich an Experten zu wenden – da kursieren ja oft Beiträge im Internet…

Liebe Grüße,
Verena von whoismocca.com und thepawsometyroleans.com

Reply
Conny 17. April 2018 - 20:50

für mich ist es praktisch eine kleine Katastrophe und auch ich stelle meinen Blog vielleicht bald auf privat.
Ich blogge nur noch super unregelmäßig. Ein Hobby war es immer, nie rentabel und das war auch nie der Anspruch. Prinzipiell ist der Datenschutz-Ansatz ja nicht verkehrt, aber ich fühle mich als Privatperson super allein gelassen. Ich habe wenig bis keine Ahnung von html und habe in den vergangenen Monaten außerhalb von vereinzelten Blogpost null Zeit in die Seite ansich investiert. Also nichts umdesignt oder sonst etwas. Jetzt bin ich gezwungen wegen diesem Mist 10x Zeit hinein zustecken, als zuletzt und das obwohl es sich für mich als zwischen-durch-Blogger null lohnen wird? Klar, denke ich da ans auf-privat-stellen. Ich werde abwarten, ob Blogger, also Google uns blogspot-Nutzern etwas entgegenkommt und ein paar Dinge selbst einführt, wie damals bei der cookies-Geschichte, aber ich werde mir keinen Arm für diesen Mist ausreißen, nur weil ich gerne eine Platform im Netz haben will, wo ich wenige Male im Jahr ein Hobby präsentieren will. Vielleicht lasse ich es auch einfach drauf ankommen und baue darauf, dass ein kleiner Blog, ohne Reichweite, keiner ist, der von Anwaltskanzleien und co. als erstes gefunden und abgemahnt werden würde…

Reply
Lieblingsleseplatz 17. April 2018 - 21:52

Moin,

ein Thema das ja in der Bloggerszene heiß diskutiert wird. Ich bin auch noch dabei alles anzupassen. Danke Für Deine wertvollen Tipps – endlich mal eine richtig gute Zusammenfassung. Vielen Dank!

Liebe Grüße,
Verena

Reply
Sophia 17. April 2018 - 22:07

Danke, dass du das Thema so transparent aufgegriffen hast. Ich muss mich damit auch noch intensiver beschäftigen und vielleicht noch ein paar Sachen auf meinem Blog updaten, damit alles passt. Umso anerkannter Blogger werden, desto mehr muss man sich wohl auch auf solche rechtlichen Fragen vorbereiten.

Liebe Grüße,
Sophia

Reply
Sandra 17. April 2018 - 22:19

Hey du.
Sehr interessanter und guter Artikel. Ich bin mit Zeitengenossin auch gerüstet für das was kommt. Musste aber auch erst einmal durchsteigen.

Liebste Grüße,
Sandra.

Reply
Sophie 17. April 2018 - 22:47

Bisher habe ich das ganze recht „erfolgreich“ vor mir hergeschoben. Aber ich komme wohl nicht drum herum mich da an einem ruhigen Wochenende durchzukämpfen. Denn das Hobby möchte ich deswegen nicht gleich aufgeben. Danke für deinen Beitrag dazu. Wird direkt abgespeichert!

Reply
Nika 17. April 2018 - 23:50

Es ist einfach so viel Kleinkram und bei manchen Sachen bin ich technisch einfach überfordert, das wird noch bis zum Stichtag dauern, bis ich mit allem durch bin. Und dann heißt es toi, toi, toi, dass da auch nix mehr ist.

Liebe Grüße,
Nika

http://www.vintasticworld.com

Reply
Dahi Tamara 18. April 2018 - 11:13

Ich habe mich um ehrlich zu sein erst am vergangenen Wochenende so richtig mit dem Thema befasst und war erschrocken über den Aufwand, der betrieben werden muss, um der neuen Verordnung gerecht zu werden. Anfangs war ich extrem überfordert, mittlerweile habe ich einen besseren Überblick, aber es ist immernoch unendlich viel zu tun – vor allem auch, da mein Blog ja auf Englisch und Deutsch ist und ich dazu auch noch einen Onlineshop betreibe, der aber mit dem Blog selbst nichts zu tun hat – also doppelte Arbeit. Freuen tue ich mich nicht drauf. Danke für die Links! Ich klicke mich da auch mal durch.

Was auch interessant ist, ist der Händlerbund, da man mit diesem definitiv abmahnsicher sein soll (laut Gruppenbeiträgen auf Facebook).

Liebe Grüße
Dahi Tamara von Strangeness and Charms
So kreierst du dein perfektes Outfit fürs Pferderennen.

Reply
Marie 18. April 2018 - 12:18

Danke für die Links, die ich mir auch noch einmal genauer anschauen muss. Ich würde es sehr schade finden, wenn deswegen einige Blogs nicht weitergeführt werden. Ich muss mich auch noch mehr in dieses Thema einlesen und alles anpassen. Ganz liebe Grüße Marie

Reply
Angie Fetzner 19. April 2018 - 9:45

Danke für die vielen hilfreichen Links, die ich mir heute Abend mal zu Gemüte führen werde. Ich bin noch überhaupt nicht vorbereitet, aber es ist ja auch noch ein bisschen Zeit…

Reply
Andrea 20. April 2018 - 15:15

Für mich ist das Ganze immer noch etwas undurchsichtig. Ich weiß gar nicht so genau, was ich jetzt ändern muss ehrlich gesagt und ob das echt sein muss…

Reply
Saskia-Katharina Most 21. April 2018 - 22:43

Ich setze mich gerade intensiv mit dem Thema auseinander und gehe am Montag auch auf eine Schulung. Ich hoffe, danach bin ich etwas schlauer.

Liebe Grüße,
Saskia Katharina

Reply
Tatjana 6. Mai 2018 - 8:02

Ich höre heute ehrlich gesagt zum ersten mal davon! Lieben Dank für die Info. Werde mich mal informieren und evtl. erleichtert es meine Entscheidung den Blog offiziell als Hobby zu sehen. 🙂
Liebe Grüsse, Tatjana

Reply
Sigrid Braun 16. Mai 2018 - 22:25

Danke für die Links, bei einigen davon habe ich mich schon informiert. Ich denke den größten Teil habe ich schon geschafft, nun heisst es erst mal in den Urlaub, dann sehen wir weiter.
Liebe Grüße Sigrid

Reply
Diana 17. Mai 2018 - 14:57

Wünsche dir einen schönen Urlaub 🙂

Reply
Bea 17. Mai 2018 - 0:15

Wir haben noch eine Woche, ich finde jeden Tag etwas neues, was ich anpasse, also bin ich sicher pünktlich fertig. Allerdings hoste ich nicht selbst, ich bin bei WordPress.com, da geht einiges nicht, allerdings konnte ich auch einige „Fehler“ dadurch garnicht erst machen. Ich lese jeden Tag mich da rein, aber 100 Prozent weiß ich nicht, ob das alles richtig ist bei mir. Naja, ich denke, es ist auch viel Angstmache jetzt dahinter, denn eine Datenschutzverordnung hatten wir schon immer.

Liebe Grüße, Bea.

Reply

Leave a Comment