Home Anzeige Tipps zur Windelabgewöhnung: So werden Kleinkinder ohne Druck trocken

Tipps zur Windelabgewöhnung: So werden Kleinkinder ohne Druck trocken

by Diana
Werbung
Windel Abgewöhnung Windeln abgewöhnen wie schnell ab wann Töpfchentraining von der Windel zum Töpfchen Kleinkind trocken werden Tipps

Die Frage, ob meine 2 Jahre alte Tochter schon Töpfchentraining macht oder sogar bereits die Windel Abgewöhnung hinter sich gebracht hat, höre ich in letzter Zeit immer öfter. Anscheinend ist das für viele Eltern (und Großeltern) ein bedeutender Entwicklungsschritt im Kleinkindalter, der gar nicht schnell genug stattfinden kann. Bisher hatte ich mir zugegeben noch gar nicht viele Gedanken darüber gemacht, dass meine Tochter mal langsam trocken werden sollte. Stattdessen vertraute ich auf mein Bauchgefühl und darauf, dass sie schon von alleine Anzeichen in diese Richtung machen wird. Ob ich damit falsch liege?

Auch wenn das Wickeln manchmal ein großes Drama ist und viel Geduld und Überzeugungsarbeit bedarf, so haben Windeln ja vor allem auch nachts und unterwegs ihre Vorteile. Und mit unserem LILLYDOO Windelabo ist auch immer für Nachschub gesorgt. Die neuen LILLYDOODesigns sind übrigens super niedlich und perfekt geeignet für süße Windel-Cupcakes als kleines Geschenk zur Geburt.

Windelabgewöhnung: Wie und ab wann werden Kleinkinder (ohne Stress und Druck) trocken?

Windel Abgewöhnung Windeln abgewöhnen wie schnell ab wann Töpfchentraining von der Windel zum Töpfchen Kleinkind trocken werden Tipps

Trockenwerden ohne Druck

Doch liege ich mit meinem Bauchgefühl richtig? Ab wann werden Kinder trocken? Ab welchem Alter sollte man sie ans Töpfchen gewöhnen und wie verläuft das Windeln abgewöhnen ohne Stress und Druck für alle Seiten entspannt ab? Ich habe mal ein bisschen recherchiert und möchte diese Tipps gerne mit euch teilen. Vielleicht geht es dem ein oder anderen von euch ja aktuell genauso wie mir?

Anzeige

Ab wann sind Kinder bereit zum Windeln abgewöhnen?

Ganz wichtig ist, dass das Trocken werden ohne Druck und Erwartungshaltung seitens der Eltern abläuft. Sind die Kinder in ihrer Entwicklung bereit dafür, geben sie bestimmte Signale, auf die wir Eltern achten können:

  • Sie zeigen Interesse an Toilette oder Töpfchen.
  • Sie ziehen sich zurück, wenn sie in die Windel machen.
  • Sie haben keine Lust mehr sich wickeln zu lassen.
  • Sie geben Bescheid, wenn die Windel voll ist.

Wachsen die Kinder nicht gerade „windelfrei“ frei (Mehr Infos dazu hier), sondern sind an Windeln gewöhnt, werden sie im Durchschnitt mit 28 Monaten trocken. Meine Tochter wäre also jetzt genau im passenden Alter. Beim Sauberwerden handelt es sich um einen Reifungsprozess des Kindes. Wie das Krabbeln oder Laufen lernen (Quelle und weitere Infos finde ihr hier).

Dass meine Tochter noch nicht so weit ist, merke ich daran, dass es sie überhaupt nicht stört, wenn die Windel voll ist. Sie möchte auch noch überhaupt icht auf ihr Töpfchen sitzen oder die Windel weglassen.

Tipps für das Trockenwerden ohne Druck

  • Das Kind nicht mit anderen vergleichen: Der Sohn der besten Freundin ist schon trocken? Die Großeltern liegen einem mit der Frage nach dem Trocken werden ständig in den Ohren? Jedes Kind hat sein eigenes Tempo. Als Eltern ist es unsere Aufgabe, uns nicht stressen zu lassen und nicht (unbewusst) Druck auf das Kind auszuüben.
  • Auch wenn die Kinder tagsüber schon trocken sind, kann es sein, dass sie nachts noch länger eine Windel brauchen.
  • Vielleicht neigen wir dazu das Kind zu loben, wenn es auf dem Töpfchen war. Sauberwerden ist aber ein Entwicklungsschritt, den das Kind selbst lernt wenn es soweit ist. Wir als Eltern können es liebevoll begleiten und uns gemeinsam mit dem Kind freuen. Eine extrinsische Motivation in Form von Lob ist nicht nötig. Mehr zum Thema Loben könnt ihr hier nachlesen.
  • Teilt das Kind mit, dass die Windel voll ist? Zeigt das Kind Interesse an Töpfchen, Toilette oder Windelinhalt? Wenn ja, ist die Blasen- und Darmkontrolle eventuell schon so weit entwickelt, dass das Kind bereit ist trocken zu werden.
  • Merkt man, dass das Kind von der Entwicklung so weit seit könnte, dass es keine Windeln mehr braucht, kann man anfangen die Windeln tagsüber wegzulassen. Möchte das Kind aber weiterhin eine Windel tragen, sollte man diese dem Kind nicht verweigern. Damit setzt man das Kind nur unnötig unter Druck.

Töpfchentraining sinnvoll? Von der Windel zum Töpfchen

Windel Abgewöhnung Windeln abgewöhnen wie schnell ab wann Töpfchentraining von der Windel zum Töpfchen Kleinkind trocken werden Tipps nachts

Von der Windel zum Töpfchen

Ist Töpfchentraining überhaupt sinnvoll? Auch bei uns auf der Toilette steht schon seit geraumer Zeit ein Töpfchen für meine Tochter. Sie setzt sich da auch ab und zu gerne mal hin, wenn sie uns auf die Toilette begleitet. Dann begleitet sie uns aber eher, weil sie bei uns bleiben möchte und nicht weil sie Interesse am Toilettengang an sich hat. Auch ihre Puppen werden ab und zu aufs Töpfchen gesetzt. Doch ihr Interesse ist noch eher mäßig und das ganze bisher eher spielerisch.

Töpfchentraining ist gar nicht nötig und setzt sowohl die Kinder als auch die Eltern unter Druck, wenn man mit einer gewissen Erwartungshaltung an die Sache herangeht. Zeigt das Kind Interesse an Toilette oder Töpfchen, dann kann man damit beginnen, dass es sich auf Toilette oder Töpfchen setzen und die Windel weglassen darf. Man sollte aber keine Enttäuschung zeigen, wenn dieser Vorgang noch nicht von Erfolg gekrönt ist.

LILLYDOO fragt: Was sagen andere Mamas & Papas zur Windelabgewöhnung?

LILLYDOO hat mal Mamas und Papas gefragt, wie bei deren Kindern die Windelabgewöhnung geklappt hat. Vier Elternblogger teilen in folgendem Video ihre Erfahrungen und Tipps. Sehr interessant zu hören, dass es allen Eltern ähnlich ging und dass das Windeln abgewöhnen ganz entspannt ohne Stress klappen kann.

LILLYDOO fragt Elternblogger: Erfahrungen & Tipps zur Windelabgewöhnung

Anzeige

Man muss da einfach sehr auf seine Kinder hören.

Warten bis ich eindeutige Zeichen von meinem Kind kriege.

Wir brauchen ganz viel Vertrauen ins Kind und wir brauchen Zeit. Wir dürfen uns nicht stressen lassen vom Umfeld […] Wir haben die warme Jahreszeit dazu genutzt und das Kind einfach nackig durch die Gegend laufen lassen.

Das Kind nicht unter Druck setzen, denn jedes Kind hat ein anderes Tempo.

Das gemeinsame zur Toilette gehen anbieten.

Lillydoo Windeln Kleinkinder Erfahrungen

Unser Lillydoo Windel Abo

Unser LILLYDOO Windel-Abo

Wir sind mit unserem LILLYDOO Windel-Abo übrigens sehr zufrieden. Und wenn meine Tochter dann dieses Jahr tatsächlich irgendwann dann keine Windeln mehr benötigen sollte, können wir das Abo jederzeit problemlos und kurzfristig wieder kündigen. Und zwar bis zu fünf Tage vor dem geplanten Versand der nächsten Lieferung.

Lillydoo Windel Abo Kleinkinder Erfahrungen

Lillydoo Windeln für Babys und Kleinkinder

Wie lief die Windelentwöhnung bei euren Kindern habt? Habt ihr Tipps und Erfahrungen zum Trocken werden oder brauchen eure Kinder auch noch Windeln?

Dir gefällt der Beitrag? Dann pinne ihn auf Pinterest!

Windelabgewöhnung: So werden Babys und Kleinkinder ohne Druck und Stress trocken. Keine Windel mehr? Wann Kinder bereit sind ohne Windel zu sein und warum Eltern keinen Druck machen sollten. Erfahrungen und Tipps auf Mamablog I need sunshine

Windeln abgewöhnen ohne Druck

*In freundlicher Zusammenarbeit mit LILLYDOO.

14 comments

Ähnliche Beiträge

14 comments

L♥ebe was ist 17. April 2018 - 22:39

finde ich einen super informativen Beitrag meine Liebe!
ich muste mich bisher ja nicht um dieses „Problem“ kümmern … bei Neffe Nummer 1 ging es ganz von allein … Nummer 2 hat etwas länger gedauert – da hätten wir deine Tipps gut gebrauchen können 😉

liebste Grüße auch,
❤ Tina von liebewasist.com
Liebe was ist auf Instagram

Reply
Diana 10. Mai 2018 - 22:41

Danke liebe Tina für dein Feedback! Freut mich, dass es bei Neffe 1 so gut geklappt hat 🙂

Reply
Sonia 17. April 2018 - 23:59

Super interessant und informativ! Vor den Punkten im Leben hab ich ziemlich viel Respekt!

liebe Grüße,
Sonia

http://www.yellowgirl.at

Reply
Sirit 18. April 2018 - 7:57

Hallo! Bei uns hat das ohne Probleme während des Sommerurlaubs am Strand geklappt. Nur nachts dann manchmal noch mit Windeln. Aber ich denke dass sowieso alles gut klappt , wenn die kleinen Menschen auch emotional so weit sind. Das gilt auch fürs Rad fahren lernen oder schwimmen oder anderes. LG! Sirit von Textwelle

Reply
Düse 18. April 2018 - 9:34

Meine große Tochter war sehr spät dran mit trocken werden, aber sie hat ihre Zeit gebraucht.
Wir haben sie den Zeitpunkt bestimmen lassen und der Weg war für uns goldrichtig:
Dann war sie von einem Tag auf den anderen komplett trocken. Keine Unfälle, keine Nachtspampers, nix.
Die Kinder, die ja alle schon viel früher trocken waren (und deren Mütter es wie Lautsprecher im ganzen Ort herumtröteten ;-)) waren dann übrigens die Kinder, die noch lange nach meiner Tochter Nachts eine Windel brauchten. 😉
Ich bin sehr gespannt wie es mit Nr. 2 wird. Sie ist jetzt 2 und äussert selber ab und zu den Wunsch, auf die Toilette zu gehen. Ich denke, da wird es schneller gehen. Herumtröten werde ich dennoch nicht 😉
Liebe Grüße

Reply
nici 18. April 2018 - 13:45

Bei unseren kleinen Mann hat das abgewöhnen sehr gut geklappt. Sobald er richtig und sicher sitzen konnte, haben wir angefangen. Das war so im 6-7 Monat und dann natürlich uns gefreut, wenn er ins Töpfchen gemacht hat. Der Rest ging dann von ganz alleine. Im 8-10 Monat immer wieder drauf gesetzt und irgendwann Tagsüber abgelassen. Deine Tipps finde ich sehr vernüftig und gut geschrieben.

Alles liebe

Reply
Conchita 18. April 2018 - 14:02

Bei meiner Tochter ist es schon ewig lange her seit sie trocken wurde, daher weiß ich gar nicht mehr wie alt sie damals war, aber ich weiß noch ganz genau, dass ich mir und auch vor allem ihr, keinen Stress gemacht habe.
Spätestens im Kindergarten, wenn alle anderen bereits ohne Windel auskommen, da werden sie alle trocken. Und ich habe noch von keinem Pubertier gehört, das noch eine Windel tragen würde. Von daher, kein Stress 🙂

Reply
Who is Mocca? 18. April 2018 - 21:25

Ich finde am wichtigsten ist es wirklich, das eigene Kind nicht mit anderen zu vergleichen. Ich kann da nicht mitreden, aber dieses Thema ist wohl so individuell wie jedes Kind selbst.

Liebe Grüße,
Verena von whoismocca.com und thepawsometyroleans.com

Reply
Sweetazaleea 18. April 2018 - 23:30

Hallo:)
Ein sehr informativer Beitrag.
Finde es echt interessant wie unterschiedlich die Kinder sind. Manche lernen schneller und manche langsamer.
Bei meine Cousine war es so dass sie schnell gelernt hat auf topfchen zu gehen.
Und als sie auf Toilette musste hat sie einfach Bescheid gesagt also könnte sie schon ihre Blase kontrollieren Sie war da auch noch ganz klein.
Lg

Reply
FiosWelt 20. April 2018 - 8:09

Meiner ist damals auch erst mit 3 trocken geworden und dann sofort und ohne Probleme. Mein Arzt meinte damals ich soll keinen Druck machen, daher machst du aus Männer Sicht als richtig. Und die Großeltern sind einfach noch andere Zeiten gewöhnt 😉

Liebe Grüße
Fio

Reply
Christine 20. April 2018 - 12:16

Auch wenn ich mir als Nicht-Mama über dieses Thema wirklich noch gar keine Gedanken gemacht habe, fand ich es bei einer Freundin sehr interessant wie sie das so macht. In Amerika ist es anscheinend Gang und Gebe, dass die Kinder wesentlich früher trocken werden und sie hat mit dem Training dafür schon im Babyalter angefangen…
Das wäre mir dann zugegebenermaßen echt etwas zu stressig! 😉

Reply
Mama mal 3 17. September 2018 - 16:31

Ich finde es schade, dass heute viele Eltern auf diese etwaigen Signale warten, die nicht alle zeigen, wobei seltsamerweise das Sträuben des Kindes gegen das Wickeln wiederum gar nicht als Signal angesehen wird… denn eine sanfte Gewöhnung ans Töpfchen kann viel früher erfolgen als gedacht… ich habe meinen Beitrag zu diesem Thema verlinkt 🙂

Reply
Eva 20. Februar 2019 - 9:29

Ich habe das Gefühl, dass „Töpfchentraining“ gar nicht existiert. Kinder werden und wollen von alleine trocken werden. Ich hatte meine Tochter auch gestresst, und sie immer gefragt, ob sie denn auf Toilette wolle etc. Und ich spürte, dass es sie so langsam nervte und sie überhaupt nicht mehr auf Toilette wollte. Also habe ich beim Windelwechseln immer gefragt: „Windel oder Schlüpfer?“ Und auch wenn sie wieder eine Windel wollte, habe ich nichts dazu gesagt und einfach ihr die Windel angezogen als wenn nichts wär. Wochen (oder Tage?) später, entschied sie sich plötzlich für den Schlüpfer und ich war so überrascht, dass ich nachfragen musste, ob sie sich sicher sei. Sie bejahte und seit dem Tag ist sie trocken, Tag und Nacht! Da war sie fast 3 Jahre alt.

Reply
Diana 20. Februar 2019 - 13:24

Vielen lieben Dank Eva für deinen Erfahrungsbericht, wie die Windelabgewöhnung bei deiner Tochter geklappt hat 🙂 Das ist eine gute Idee mit dem Nachfragen beim Windeln wechseln und ich werde das auch mal ausprobieren. Danke für den Tipp 🙂 Ich habe auch das Gefühl zu häufiges Nachfragen baut nur Druck und eine Abwehrhaltung aus.

Reply

Leave a Comment