Home Blog News Alltagsroutine durchbrechen – 5 einfache Tipps, die jeder ganz schnell umsetzen kann

Alltagsroutine durchbrechen – 5 einfache Tipps, die jeder ganz schnell umsetzen kann

by Diana
Tipps für mehr Abwechslung im Alltag und Alltagsroutine durchbrechen.

Heute gibt es fünf Tipps, um die Alltagsroutine durchbrechen zu können! Kennt ihr das? Irgendwann verfällt man in einen Alltagstrott, alles ist durchgeplant und jeder Tag verläuft ähnlich.

Unter der Woche morgens ins Büro, mit den Kollegen in die Kantine, abends auf dem Heimweg noch kurz einkaufen, Abendessen, Lieblingsserie schauen und ab ins Bett. Am nächsten Tag das gleiche Spiel.

Dann ist endlich Wochenende. Der Samstag wird für den Großeinkauf und den Wohnungsputz genutzt. Abends ins Kino mit Freunden oder in die Lieblingskneipe. Am Sonntag dann endlich mal ein bisschen Abwechslung. Es sei denn man versumpft vor dem Fernseher und schaut die Lieblingsserie weiter. So oder so ähnlich verläuft das Leben für viele und auch für mich sah es  früher nicht anders aus.

Meine persönlichen fünf Tipps für mehr Abwechslung im Alltag und um Alltagsroutine durchbrechen zu können.

Tunnelblick? Wie die Alltagsroutine durchbrechen?

Raus aus der Alltagsroutine: Aber wie?

Bei so viel Routine bekommt man schnell einen Tunnelblick, erkennt nicht die Möglichkeiten die links und rechts auf einen warten. Jetzt in der Elternzeit hat sich bei mir eine gewisse Alltagsroutine noch nicht so richtig eingestellt, da das Baby den Takt vorgibt. Doch eine gewisse Regelmäßigkeit hat sich auch schon eingeschlichen.

Im Grunde ist Routine gar nicht schlechtes, vereinfacht sie doch viele Abläufe und spart Zeit. Wenn wir uns vor jeder Entscheidung neu den Kopf zerbrechen müssten, wäre das ganz schön anstrengend und würde viel Zeit kosten. Routine gibt dem Alltag Struktur und Sicherheit. Gerade für Babys und Kinder ist eine Routine im Alltag sehr wichtig, da sie ihnen Halt und Selbstvertrauen gibt.

Doch wenn man so im Alltagstrott vor sich hin lebt, vergehen die Tage, Wochen und Monate gefühlt viel schneller. Irgendwann steht man an vor der Frage „War das alles?“ und „Wo sind die Jahre geblieben?“. Das Leben ist zu kurz, um Erlebnisse und Wünsche immer wieder zu verschieben. Auf später, wenn man mehr Zeit hat, wenn es besser passt, wenn es nicht so anstrengend ist.

Ich habe mal einen Vortrag von einem Motivationstrainer gehört. Es ging darum den inneren Schweinehund zu überwinden, der einen davon abhält Dinge zu tun, die neu, anders und anstrengend sind. Gedanken wie „Das schaffst du sowieso nicht“ oder „Mach das lieber später, nicht jetzt“ gehen sicherlich vielen mal durch den Kopf. Doch solche Gedanken bringen einen nicht weiter und sollten mal ganz bewusst zur Seite geschoben werden.

Alltagsroutine durchbrechen – 5 Tipps

Es schadet also nicht ab und zu aus der Alltagsroutine auszubrechen. Neue Wege zu gehen, sich selbst auszuprobieren und einfach mal die gewohnten Pfade zu verlassen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man das Gefühl bekommt, viel mehr erlebt zu haben.

Man muss dafür nicht einmal eine Weltreise machen, einen neuen Beruf wählen oder sein Leben sonstwie auf den Kopf stellen. Denn oft reicht es schon einfach im Alltag ein paar neue Dinge auszuprobieren, neue Wege zu gehen und aus dem gewohnten Trott auszubrechen. Einfach mal raus aus der Comfortzone. Und wenn man erst einmal den Anfang gemacht hat, geht man vielleicht auch an größere Entscheidungen mit mehr Mut heran.

Alltagsroutine durchbrechen – Tipp Nr. 1: Neue Wege gehen

Mein erster Tipp ist wörtlich zu verstehen. Im Alltag einfach mal neue Wege gehen. Auf dem Nachhauseweg von der Arbeit oder beim Spaziergang mit dem Baby mal eine andere Route nehmen. Vielleicht statt mit der Straßenbahn mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Dadurch entdeckt man neue Orte, vielleicht ein neues Café welches man mal ausprobieren möchte oder neue interessante Geschäfte. Und schon hat man seinen Radius im Alltag erweitert und probiert Neues aus.

Alltagsroutine durchbrechen mit Baby oder Kind.

Alltagsroutine durchbrechen – Tipp Nr. 2: Smartphone Detox

Der erste Griff morgens geht zum Handy? Instagram lockt, die neusten Nachrichten und ach ja, da war ja noch der interessante Blogbeitrag den ich lesen wollte. Und schon sind wieder unzählige Minuten vergangen. Im Alltag verliert man sich oft im digitalen Überfluss der sozialen Medien. Wie wäre es mal mit einem Tag ohne Smartphone? Wer es noch weiter treiben möchte, verzichtet auch auf PC und Fernseher. Dies klappt natürlich besser am Wochenende, wenn man beruflich nicht auf diese Medien angewiesen ist. Vielleicht greift man ja tatsächlich mal wieder zum Buch stat zum Handy oder ruft Leute direkt an statt sie über Whatsapp anzuschreiben?

Alltagsroutine durchbrechen – Tipp Nr. 3: Neue Sportart / neues Hobby ausprobieren

Wie wäre es mit einem neuen Hobby oder einer neuen Sportart? Wer es nicht ausprobiert verpasst vielleicht eine neue Lieblingsbeschäftigung. Am Wochenende statt ins Kino vielleicht mal auf ein Konzert gehen? Statt die übliche Route zu joggen vielleicht eine Radtour mit Freunden unternehmen. Ihr wolltet schon immer mal ein Aquarellbild malen oder zum Kampfsport gehen? Dann probiert es unbedingt aus! Denn wenn nicht heute, wann dann? Immer aufschieben führt letztlich dazu, dass man es womöglich nie tut.

Alltagsroutine durchbrechen – Tipp Nr. 4: Jede Woche ein neues Gericht kochen

Irgendwann hat man so seine Standard-Rezepte, die man immer wieder kocht. Doch wie wäre es einmal die Woche etwas völlig Neues auszuprobieren? Ungewohnte Zutaten führen einen vielleicht in ein Geschäft, in dem man noch nie war. Und vielleicht entdeckt man ja ein neues Lieblingsgericht. Wer nicht selbst kocht, kann in der Mittagspause auch mal einfach ein neues Restaurant ausprobieren. Vielleicht auch mal ganz alleine ohne die Arbeitskollegen essen gehen. Das kostet Überwindung, doch gerade wenn man über seinen Schatten springt, gewinnt man neues Selbstvertrauen.

Alltagsroutine durchbrechen – Tipp Nr. 5: Probiere einen neuen Style aus

In den Lieblingsklamotten fühlt man sich am wohlsten. Doch manchmal ist man auch nur zu faul oder zu unsicher einen neuen Style auszuprobieren. Dabei würde dieser einem vielleicht viel besser stehen? Im Kleiderschrank haben viele das ein oder andere Kleidungsstück hängen, welches sie mal in einer Laune heraus gekauft und selten bis nie angehabt haben. Finde diese Kleidungsstücke und trage dieses mal ganz bewusst im Alltag. Auch wenn es anderen vielleicht gar nicht auffällt, man selbst fühlt sich ganz anders. Statt immer nur Hosen auch mal einen Rock tragen? Oder statt zu den Sneakern mal zu den tollen High Heels greifen, die irgendwo hinten im Schrank verstauben. Wenn es doch zwickt und unbequem ist oder man sich überhaupt nicht wohl damit fühlt, ab damit in den Altkleidercontainer. Dann hat einem diese Aktion wenigstens etwas mehr Platz im Kleiderschrank verpasst.

Was tut ihr um ab und zu dem Alltag zu entfliehen und die Alltagsroutine durchbrechen zu können?

6 comments

6 comments

maya 17. Juli 2016 - 20:51

Herzenswünsche! das finde ich schön!!! und handy detox würde mir bestimmt auch mal sehr gut tun 🙂

Reply
Diana 18. Juli 2016 - 12:12

Danke für dein Feedback 🙂 Genau, das Handy lenkt ganz schön oft ab und man vertrödelt zu viel Zeit auf Instagram und Co. Was man in der Zeit noch alles machen könnte! 😉

Reply
da_lindchen 18. Juli 2016 - 14:00

ein sehr schöner Beitrag mit tollen Anregungen!
Ich habe momentan auch keine Routine, da ich gerade mitten im Übergang zwischen Studium und Berufsleben stecke und jede Woche neue Überraschungen mit sich bringt. Ich bin so spontan wie nie und versuche auch mehr mit Freunden zu machen, die länger auf der Strecke geblieben sind. Das ist turbulent, macht aber auch Spaß! 🙂 Nun bin ich allerdings an dem Punkt angelangt, an dem ich Entscheidungen treffen und mich für Angebote entscheiden muss…das ist wirklich nicht leicht!

Reply
Diana 29. September 2016 - 1:59

Danke für deinen Kommentar! Es freut mich sehr, dass dir mein Beitrag gefällt 🙂 Das ist eine spannende Zeit, die du da erlebst! Schön, dass du sie so genießt und nutzt. Denn wenn erst einmal das Berufsleben kommt, lässt der Alltagstrott oft nicht lange auf sich warten.

Reply
Pinkpetzie 28. September 2016 - 22:40

Ein wunderbarer Beitrag, der zeigt, wie toll Kooperationen sein können. Hast du super gemacht, meine Liebe!!

Handy Detox wäre echt mal eine Idee, ich würde wahrscheinlich direkt erst einmal eine Panikattacke bekommen ;).
Nach Island möchte ich auch schon immer. Einmal mit den heimischen Ponys die Landschaft erkunden. Das wäre ein großer Traum!!
Liebste Grüße an dich

Reply
Diana 29. September 2016 - 1:57

Vielen lieben Dank für dein Feedback! Darüber freue ich mich riesig 🙂 Ich hatte erst letztes Wochenende wieder eine Art Handy Detox. Zwar nicht so streng, aber da wir eine 3-tägige Radtour unternommen haben, war kaum Zeit um auf das Handy zu schauen. Das tut zwischendurch wirklich gut (dafür habe ich aber bei der Rückkehr erstmal das Handy nicht mehr weg legen können, da ich so viel „aufholen“ musste :D).

Reply

Leave a Comment