Home Blog Sommerloch: Wie kann man dieses für den Blog effektiv nutzen?

Sommerloch: Wie kann man dieses für den Blog effektiv nutzen?

by Diana
Hier meine Blogger Tipps um gegen das Sommerloch auf dem Blog anzugehen und als Blogger die Zeit der zurück gehenden Kommentare, Seitenaufrufe und Kommentare effektiv und sinnvoll für Blog Optimierung zu nutzen.

Bereits 2013 fragte ich euch zum Sommerloch Habt ihr was gemerkt und wie seid ihr damit umgegangen? Da das nun aber schon ein paar Jahre zurückliegt, möchte ich in der aktuellen Montagsfrage der Frage nachgehen: Wie kann man das Sommerloch auf dem Blog effektiv nutzen? Auch wenn dieser Sommer sehr durchwachsen ist. Mal ist es kalt und verregnet, dann scheint wieder die Sonne und es sind über 30 Grad. So richtig entscheiden kann sich dieser Sommer irgendwie nicht. Daher würde ich sehr gerne wissen, ob ihr diesen Sommer auch etwas vom Sommerloch auf dem Blog bemerkt? Gehen wie 2013 die Kommentare und die Klickzahlen auf eurem Blog zurück? Oder sorgt das wechselhafte Wetter dafür, dass der Traffic auf dem Blog nicht so stark einbricht wie die Vorjahre?

Sommerloch 2016: Blog, Instagram, Snapchat & Co

Der Begriff Sommerloch bezieht sich eigentlich auf die Massenmedien wie Nachrichtenagenturen, weil es in der Sommerpause der politischen Institutionen und der Sportvereine weniger zu berichten gibt (Quelle: Wikipedia). Doch inzwischen wird es auch für sinkende Traffic Zahlen auf Webseiten verwendet.

Wenn das Wetter die Menschen nach draußen lockt, gehen die Traffic Zahlen im Internet zurück. Abends gemütliche Grillabende mit Freunden auf der Terrasse statt vor dem Fernseher mit dem Laptop versumpfen, am Wochenende raus an den See statt es sich drinnen gemütlich zu machen. Logischerweise geht das Interesse an digitalen Inhalten zurück. Erst recht fehlt die Zeit für lange Blogtexte, kurz mal den Instagram Feed durch scrollen oder bei Snapchat vorbei schauen ist nach wie vor drin. Instagram und Twitter nutzt man auch eher mal um Wartezeiten zu überbrücken. Wenn man zum Beispiel nach der Arbeit auf die Straßenbahn wartet. Oder habt ihr hier andere Erfahrungen gemacht? Habt ihr das Gefühl, dass auch auf Snapchat und Instagram die Aufrufe und Likes weniger wurden?

Sommerloch effektiv für den Blog nutze: Meine Tipps

Erfolgreich bloggen Blogger Tipps für Anfänger Sommerloch effektiv nutzen und Blog optimieren

Sommerloch für den Blog nutzen

Doch statt sich über das sinkende Interesse für den Blog in den Sommermonaten zu ärgern, kann man diese Zeit auch effektiv nutzen. Warum stundenlange Arbeit in aufwändige Blogbeiträge stecken, wenn diese viel weniger gelesen werden als sonst? Manche legen vielleicht gleich ganz eine Sommerpause auf dem Blog ein. Warum auch nicht? Raus an die frische Luft und den Sommer genießen! Doch man kann die Zeit auch für Arbeiten und To Do’s nutzen, die sonst aus Zeit- oder Motivationsgründen immer liegen bleiben. Vielleicht genügt es auch einfach schon die Posting-Frequenz auf dem Blog während der Sommermonate zu reduzieren und die gewonnene Zeit entweder selbst am Baggersee zu verbringen oder diese in Aufgaben zu stecken, die man schon immer mal erledigen wollte.

  1. Nutze das Sommerloch, um dein Blog Design zu überarbeiten
  2. Überarbeite deine Blog-Kategorien
  3. Miste Plugins aus
  4. Schreibe eine Liste mit Ideen für neue Blogbeiträge
  5. Überarbeite alte Blogartikel
  6. Plane eine Artikel-Serie
  7. Besuche einen Foto-Workshop und investiere die Zeit in die Weiterentwicklung deiner Fähigkeiten
  8. Kommentiere auf anderen Blog (schaue auch mal bei meinen Tipps für mehr Kommentare auf deinem Blog vorbei)
  9. Überarbeite deine Facebook-Seite (mein Beitrag zum Thema: braucht man als Blogger eine Facebook-Fanpage?)
  10. Bloglovin-Leseliste ausmisten

 

Tipp Nr. 1: Überarbeite dein Blog Layout

Schon lange steht der neue Header auf der To Do-Liste oder der Umzug zu WordPress? Warum nicht die Zeit nutzen wenn sowieso wenig los ist auf dem Blog? Und die Blogleser werden es vielleicht gar nicht mitbekommen, wenn der Blog wegen dem WordPress Umzug zwischendurch mal nicht erreichbar sein sollte. Manchmal hilft auch schon ein neues Theme, um wieder zufrieden mit dem eigenen Blog zu sein. Schon kleine Veränderungen können oft die Motivation pushen.

Tipp Nr. 2: Überarbeite deine Blog-Kategorien

Blogkategorien, Schlagwörter oder Tags zu überarbeiten gehört zu den Aufgaben, die ich immer vor mir herschiebe. Im Laufe der Jahre sind die Kategorien ziemlich unübersichtlich geworden und nach meinem Umzug von Blogger zur WordPress habe ich immer noch einiges zu tun. Statt drei Stunden in den nächsten Blogpost zu stecken, könnte man also auch mal die Blog Kategorien in Angriff nehmen, sich sinnvolle Kategorien überlegen und diese den bisherigen Beiträgen zuordnen. Mehr Übersichtlichkeit auf dem Blog ist auch für die Leser hilfreich, denn Kategorien sind wie die Kapitel in einem Buch und dienen der Navigation durch relevante Beiträge.

Tipp Nr. 3: Plugins ausmisten

Im Laufe der Zeit installiert man sich verschiedene Plugins, weil man diese entweder für ganz wichtig hielt oder empfohlen bekam. Doch viele nutzt man irgendwann gar nicht mehr. Dabei ist es für den Blog immer besser und sicherer, wenn so wenig Plugins wie möglich installiert sind. Also einfach mal ausmisten und nicht mehr benötigte Plugins löschen.

Tipp Nr. 4: Ideen-Liste für neue Blogbeiträge schreiben

Einfach mal brainstormen und alle Ideen für neue Blogbeiträge aufschreiben, die einem so einfallen. Falls man mal wieder nicht genau weiß, welchen Beitrag man als nächstes schreiben soll, kann man dann auf die Ideen-Liste zurückgreifen und sich inspirieren lassen.

Tipp Nr. 5: Alte Blogartikel überabeiten

Du hast einen ganz tollen Blogartikel geschrieben, der inzwischen aber veraltet ist? Oder du hast einen Blogartikel, der deiner Meinung nach viel zu selten aufgerufen wird, obwohl die Informationen darin richtig hilfreich sind? Dann lohnt es sich vielleicht diese alten Beiträge noch einmal inhaltlich oder bezüglich SEO zu überarbeiten.

Tipp Nr. 6: Plane eine Artikel-Serie

Du wolltest schon immer eine Artikel-Serie zu deinem Lieblingsthema oder Spezialgebiet veröffentlichen? Doch dir fehlte bisher die Zeit dazu? Dann nutze das Sommerloch und bereite die Artikel-Serie vor. Veröffentlichen sollte man diese dann natürlich nicht gerade dann, wenn die Leser sowieso lieber die Zeit draußen verbringen, sondern nach dem Sommerloch.

Tipp Nr. 7: Foto Workshop besuchen

Wie wäre es damit seine Fähigkeiten zu erweitern und vielleicht mal einen Foto Workshop zu besuchen? Mir geht es zumindest so, dass mir im normalen Blog-Alltag die Zeit für Experimente fehlt. Ich wähle dann die gewohnte Kameraeinstellung, dabei könnte ich aus den Bildern noch viel mehr herausholen. Ein Foto Workshop, bei dem einem das Fotografie Wissen mal im Detail erklärt wird und man Tipps von einem Profi erhält, kann nicht schaden. Und macht zudem Spaß. Investitionen in die eigenen Fähigkeiten lohnen sich immer!

Tipp Nr. 8: Auf anderen Blogs kommentieren

Wie könnte man das Sommerloch besser nutzen als bei den Blogger Kollegen vorbeizuschauen und selbst mal zu kommentieren? Diese haben nämlich mit dem genau gleichen Problem zu kämpfen. Sinkende Kommentare und Seitenaufrufe können für einen Blogger ganz schön frustrierend sein, möchte man mit seinen Beiträgen doch interessierte Leser erreichen. Sie freuen sich also auf jeden Fall über einen netten Kommentar. Und man wird dabei noch bestens unterhalten und bekommt neue Inspirationen.

Tipp Nr. 9: Überarbeite deine Facebook Seite

Mir geht es so, dass ich meine Facebook Seite zeitweise ziemlich stiefmütterlich behandle. Alle paar Tage fällt mir dann ein, dass ich meine neuen Beiträge dort ja teilen könnte. Auch den Header möchte ich schon länger mal überarbeiten. Immerhin gab es vor ein paar Tagen endlich ein neues Profilbild. Wenn es euch auch so geht: Dann nutzt die Zeit und motzt eure Facebook Seite etwas auf. Ein ansprechender Header oder Beiträge für die kommende Zeit vorplanen (diese Funktion ist sehr hilfreich, wenn man nicht alle Beiträge auf einmal veröffentlichen möchte). Warum nicht auch mal auf alte Blogbeiträge wieder aufmerksam machen?

Tipp Nr. 10: Bloglovin Leseliste ausmisten

Im Laufe der Jahre sind viele Blogger inaktiv geworden oder die eigenen Interessen haben sich verschoben. Warum nicht mal das Sommerloch nutzen und die eigene Blog Leseliste durchschauen und aufräumen? Dann gehen die neuen Beiträge, die einen wirklich interessieren, nicht mehr so schnell im Feed unter.

 

Montagsfrage: Sommerloch 2016 – Merkt ihr was auf eurem Blog und wie nutzt ihr die Zeit?

Sommerloch für den Blog effektiv und sinnvoll nutzen

Merkt ihr diesen Sommer was vom Sommerloch auf dem Blog? Sind die Kommentare und Seitenaufrufe zurückgegangen oder ist alles so wie immer? Nutzt ihr das Sommerloch für andere Dinge oder macht ihr so weiter wie bisher? Oder legt ihr vielleicht sogar selbst eine Blog-Pause ein?

 

Sommerloch 2016: Merkst du was davon?

View Results

Loading ... Loading ...
19 comments

Ähnliche Beiträge

19 comments

Sunnivah 18. Juli 2016 - 20:26

Super Ideen, auch wenn ich einiges von dem, was Du im Text genannt hast, eh schon mache: weniger oft bloggen und selbst am See abhängen, natürlich.. und eine ca. 4-wöchige Urlaubspause lege ich auch jeden Sommer ein, das tut vor allem mir gut 🙂

Deine Tipps werde ich für die Zeit des Neustarts (immer, bevor es wieder richtig los geht im September) aber auf jeden Fall mal nach und nach abarbeiten, danke für den tollen Beitrag!!

Reply
Anke 18. Juli 2016 - 21:58

Hallo Diana,
ich muss ehrlich gestehen – ich nutze die Zeit fast komplett selber für eine Sommerpause.. meine Kinder danken es mir 😉
Wobei ich meine Kategorien und den Header wirklich mal in Angriff nehmen sollte O:-)
Liebe Grüße
Anke

Reply
maya 18. Juli 2016 - 23:39

gute Idee… alte Beiträge zu bearbeiten klingt gut!

Reply
Jenny 19. Juli 2016 - 7:33

Ich muss echt sagen, dass ich das Sommerloch dieses Jahr ganz besonders merke, aber nunja, wer kann es den Leuten verübeln, nach dem dem bisherigen Sommer, den wunderschönen Spätsommer ausnutzen? Ich habe das kleine Loch bis jetzt dafür genutzt, mein Layout aufzufrischen, mal sehen, was noch kommen wird (:

Liebe Grüße,
Jenny
http://imaginary-lights.net

Reply
Ulla 19. Juli 2016 - 11:19

Ich kommentiere immer regelmäßig auf den Blogs die ich gerne lese, egal welches Wetter 😉
Aber ich merke, dass ich auf meinem Blog leider zu fast nichts mehr komme. Habe es mir fest vorgenommen, aber die Sonne zieht mich einfach nach draußen.
Die Bloglovin leseliste muss ich dringend aussortieren – danke für den „Anstoss“;)

Alles Liebe
Ulla

Reply
Dorina 19. Juli 2016 - 12:13

Das diesjährige Sommerloch merke ich noch nicht allzu sehr, wie beispielsweise die davor. Vielleicht liegt das einfach an dem miserablem Wetter? Jedenfalls kenne ich aber das Phänomen „Sommerloch“ und auch bei mir stellt sich momentan so ein kleines „Sommertief“ ein. Ich nutze die Zeit gerade um mal ordentlich auszumisten und meine Leseliste zu aktualisieren. Genauso steht noch auf dem Plan das Layout zu aktualisieren (sowas schiebe ich nämlich immer auf!) und ein bisschen im Hintergrund die Seite zu optimieren. 🙂

Liebste Grüße
Dorina // Adeline und Gustav

Reply
Nicole 19. Juli 2016 - 13:09

Sehr schöner Beitrag, ist mir heute erst wieder aufgefallen. Das ist so schade, weil es vor allem im Sommer immer meine Lieblingsrezepte auf dem Blog gibt. xD

Liebe Grüße und genieße den Sommer,
Nicole

Reply
bknicole 19. Juli 2016 - 18:14

Super toller Beitrag. Ich möchte wirklich versuchen einige deiner Tipps umzusetzten. Bei mir steht jetzt erstmal die Gewerbeanmeldung an, mit der ich mich somit auseinandersetzte, danach möchte ich dann schauen, welche Portale ich da für meinen Blog nutzen kann und den Sommer auch nutzen, um endlich mal Google Analytics auf meinem Blog zu installieren. Abseits davon möchte ich definitiv regelmäßig Blogs lesen und auch sonst eher Beiträge vorschreiben. Denke mal es ist schlauer, in der Zeit die Posting Aktivitäten etwas zu reduzieren und wirklich zeit intensive Beiträge erst nach dem Sommerloch online zu bringen, denn ich merke da definitiv das Kommentare und auch Klicks zurück gehen. Aber ist ja auch normal, da viele im Urlaub sind und man selbst möchte ja das schöne Wetter dann auch eher genießen.

Reply
Dani 24. Juli 2016 - 17:48

Eine sehr hilfreiche Übersicht hast Du da aufbereitet. Ich schaue mal, was ich davon auf mich ableiten werde. Spielraum hat da sicherlich jeder von uns 🙂

Reply
Elisabeth 25. Juli 2016 - 0:03

Eine schöne Sammlung von Ideen, wie man das Sommerloch nutzen kann! Ich muss leider den kompletten Sommer lernen, sodass es bei mir persönlich kein richtiges Sommerloch geben wird, aber ich finde schon, dass Artikel, die man bei sehr schönem Wetter veröffentlicht, weniger geklickt werden. Schlimm ist das keinesfalls, aber dann ist es schon sinnvoll, nicht ganz so häufig zu posten und sich die richtig tollen, arbeitsaufwändigen Posts für den Herbst aufzuheben, damit sie nicht im Bermudadreieck des Internets verschwinden und stattdessen vernünftig honoriert werden 🙂

Reply
Content Audit: Das bringt die Bestandsaufnahme deinem Blog 3. August 2016 - 6:02

[…] Diana / I need sunshine – Sommerloch: Wie kann man dieses für den Blog effektiv nutzen? […]

Reply
Leni 11. August 2016 - 21:05

Sehr cooler Artikel, aber wahr! Ich habe die Zeit auch ein bisschen genutzt für mein „Beliebte Posts“ Gadget (große Bilder im Original-Format). Außerdem habe ich meine mobile Seite angepasst. Jetzt sind endlich die Bilder größer, im Original-Format und ohne Text, der dann eh nach wenigen Worten abgeschnitten wird. Sowas motiviert wirklich ungemeint. Auch mal wieder ältere interessante Artikel bei Facebook zu bewerben, ist wirklich eine tolle Idee.

Reply
Diana 12. August 2016 - 10:02

Danke für dein Feedback! Freut mich, dass dir mein Beitrag gefällt. Und deine Hinweise sind eine tolle Ergänzung.

Reply
Sabrina 24. August 2016 - 8:58

Sehr interessanter Beitrag. Danke für die Tipps.

LG Sabrina

Reply
Aletheia 21. Juni 2017 - 9:20

Liebe Diana!
Unter monatelanger Wohnungssuche und dem Umzug hat mein Blog ganz schön gelitten.
Ich denke, das ist einer der Gründe, warum sich selten Leser dorthin verirren.
Deine Tipps gegen das Sommerloch finde ich sehr hilfreich.
Gerade das Thema Foto-Kurs wollte ich schon lange mal angehen.
Ich glaube ich fange damit an, meine Blogroll auszumisten.
Viele der Blogs sind schon länger inaktiv und bei anderen Blogs, die nicht in der Blogroll sind schaue ich inzwischen öfter vorbei.
Liebe Grüße aus Pforzheim, Aletheia

Reply
Diana 21. Juni 2017 - 10:04

Danke liebe Aletheia für deinen Kommentar! Ich denke wenn du wieder etwas aktiver wirst, merken das deine Leser und kommen wieder zurück. Das dauert vielleicht ein bisschen, aber wie du selbst schon sagst, inaktive Blogs werden eher mal aussortiert. Drücke dir die Daumen, dass es bald wieder besser läuft. Und freut mich, dass dir mein Beitrag gefällt und du den ein oder anderen Tipp für dich mitnehmen kannst 🙂

Reply
Kristina 26. Juni 2017 - 17:03

Dein Beitrag kommt gerade zur richtigen Zeit! ich war vor drei Wochen total verzweifelt, weil meine Traffic-Zahlen so extrem zurückgegangen sind – nichts wollte helfen. Ich habe es dann auf das schöne Wetter geschoben und du bestätigst mich darin! (Kaum war das Wetter wieder eine Woche etwas schlechter in ganz Deutschland wurden die Zahlen auch wieder merklich besser)Ich werde wohl alte Beiträge überarbeiten, die nach meinem WordPress-Umzug „zerschossen“ sind und mich insgesamt weniger stressen!
Liebe Grüße ♡Kristina
TheKontemporary

Reply
Diana 26. Juni 2017 - 19:21

Das freut mich sehr, dass dir mein Beitrag gefallen hat und du das Ganze etwas gelassener sehen kannst 🙂

Reply
Mai 27. Juni 2017 - 9:36

Super Tipps, vielen Dank dafür!
Ich merke die sinkenden Zahlen auch und mir fällt es auch selber schwer mich in den Sommermonaten zur Arbeit am Blog zu motivieren. Draußen ist es dann eben doch schöner 😉

Liebste Grüße
Mai von SPARKLEANDSAND.com

Reply

Leave a Comment