Home Blog Blogger Tipps: Reichweite anderer Blogs ermitteln – So groß ist dein Blog im Vergleich zu anderen!

Blogger Tipps: Reichweite anderer Blogs ermitteln – So groß ist dein Blog im Vergleich zu anderen!

by Diana
Blogger-Tipps und Tricks: Reichweite und Traffic anderer Blogs ermitteln und den eigenen Marktwert erkennen. So groß ist dein Blog im Vergleich zu anderen Bloggern!

Immer wieder werde ich gefragt, ob ich bei meinen Blogger Tipps verraten könnte, wie man die Reichweite anderer Blogs herausfinden kann. Oder wie man wissen kann, ob die Reichweite des eigenen Blogs eigentlich groß oder klein ist. Da ich in letzter Zeit zudem immer öfter von Blogger-Kollegen gehört haben, dass sie denken ihr Blog sei zu klein, um für Kooperationen mit Firmen interessant zu sein, möchte ich dieses Thema gerne aufgreifen. Denn oft sind es gerade die Blogs mit einer recht guten Reichweite, die sich kleiner machen als sie sind. Woran das liegt? Die Anzahl der Kommentare auf Blogs oder die Zahl der Bloglovin Follower hat eben nur bedingt mit dem tatsächlichen Blog Traffic zu tun.

Für alle die kein Interesse an Blogger Tricks & Tipps und Kooperationen mit Firmen haben, ist der Beitrag sicherlich etwas langweilig. Daher bin ich euch nicht böse, wenn ihr jetzt wegklickt (kennt ihr schon mein Schrittzähler-Experiment?). Doch ich hoffe, dass ich einigen von euch vielleicht dabei helfen kann, die Größe des eigenen Blogs im Vergleich zu anderen besser einschätzen zu können.

Warum es wichtig ist die Größe des eigenen Blogs im Vergleich zu anderen zu kennen

Mir ist es sehr wichtig gleich zu Beginn zu erwähnen, dass es für Kooperationen nicht NUR auf die Reichweite eines Blogsankommt! Fast noch wichtiger ist die Qualität eines Blogs. Wie gut sind eure Blog-Fotos? Wie viel Mühe gebt ihr euch mit den Texten und habt ihr treue Stammleser? Denn selbst die größte Reichweite wird die Firmen nicht von euch und eurem Blog überzeugen, wenn er die Menschen, mit denen ihr zusammenarbeiten wollt, nicht begeistert und anspricht. Niemand möchte seine Produkte auf schlechten Fotos in einem Blog-Beitrag mit unzähligen Rechtschreibfehlern platziert sehen.

Anzeige

Leider habe ich es in letzter Zeit mehrmals erlebt, dass richtig gute Blogs mit einer guten Reichweite denken, sie seien für Firmen nicht relevant. Doch Sätze wie „Mein Blog hat zu wenige Leser!“ oder „Meine Reichweite ist noch ausbaubar“ machen den eigenen Blog nur kleiner als er ist. Denn wer sich in seiner eigenen Blogger-Nische umschaut und feststellt, dass er im Vergleich zu den anderen Bloggern gar nicht so schlecht oder sogar besser dasteht, traut sich selbstbewusster mit Firmen-Anfragen umzugehen. Diesen Bloggern die Augen öffnen zu können, hat mich riesig gefreut. Und vielleicht kann ich auch dem ein oder anderen von euch weiterhelfen.

Ich finde es ganz wichtig zu betonen: Steht zu eurem Blog, wenn ihr euch damit Mühe gebt! Denn Reichweite ist nicht alles. Oft ist es auch ein Lernprozess, denn nicht jeder Blog-Anfänger macht gleich zu Beginn die besten Blog-Fotos. Wenn ich meine alten Fotos von früher anschaue, muss ich manchmal wirklich schmunzeln!

Aber das zeigt doch nur, dass mir mein Blog so viel Spaß macht, dass ich auch Lust habe mich weiterzuentwickeln. Vielleicht hilft euch auch mein Beitrag „5 Dinge die wir aus dem Blogjahr 2016 lernen können“ weiter. Man lernt schließlich nie aus. Auch regelmäßiges Bloggen ist sehr wichtig und ein Redaktionsplan für den Blog kann dabei helfen.

Auch wer erst kurz dabei ist, sollte nicht enttäuscht sein, wenn der große Leseranstrum auf sich warten lässt. Denn oft braucht es einfach etwas Zeit, bis ein Blog wächst.

Blogger Tipps: Wie kann man die Reichweite anderer Blogs ermitteln?

Blogger-Tipps und Tricks: Reichweite und Traffic anderer Blogs ermitteln und den eigenen Marktwert erkennen. So groß ist dein Blog im Vergleich zu anderen Bloggern!

Blogger Tipps: So groß ist dein Blog im Vergleich zu anderen!

Wenn es um den Begriff Reichweite oder Traffic geht, sind damit die Zahlen aus einem Tracking-Tool gemeint. Ihr baut auf eurem Blog einen Tracking-Code ein, der misst, wie viele Besucher euer Blog hat und wie viele Seitenaufrufe diese Besucher machen. Das bekannteste Tracking-Tool ist Google Analytics.

Für das eigene Mediakit sollte man stets diese Zahlen verwenden, auch wenn diese geringer sind als in der Statistik von Blogger oder anderen Tracking-Tools. Denn jedes Tracking-Tool misst etwas anders. Daher wollen die Firmen sehr oft die Zahlen von Google Analytics haben, da man die Zahlen innerhalb des gleichen Tracking-Tools besser miteinander vergleichen kann. Bei Zahlen zwischen verschiedenen Tracking-Tools gibt es nämlich immer messbedingte Abweichungen.

Ich werde nun auf die verschiedenen Aspekte eingehen, die mit der Größe eines Blogs zusammenhängen (können). Doch gleich vorweg: Oft lässt man sich von den offensichtlichen Anzeichen blenden was die Größe eines Blogs angeht, da sie von weiteren Faktoren abhängig sind.

Anzeige

1) Die Anzahl der Kommentare unter einem Blog-Beitrag

Kommentare zumindest ein Indiz dafür sein, wie viele treue Stammleser ein Blog hat. Gerade bei Blogposts die zu Diskussionen anregen oder kontrovers sind, gibt es mehr Kommentare von Lesern und anderen Bloggern. Große Blogs werden in der Regel auch mehr Kommentare bekommen als ein Blog mit wenigen Besuchern.

Doch die Anzahl der Kommentare unter einem Blog-Beitrag hängt auch von anderen Faktoren ab. Wie man mehr Kommentare auf dem Blog bekommen kann, hatte ich euch ja bereits in meinen vergangenen Blogger-Tipps berichtet. Oft wird die Anzahl der Kommentare auch davon beeinflusst, wie aktiv der jeweilige Blogger selbst ist und auf anderen Blogs kommentiert. Außerdem gibt es einfach Themen, die nicht zum Kommentieren anregen, aber dennoch häufig gelesen werden.

2) Die Zahl der Bloglovin Follower

Ich habe schon gesehen, dass Blogger bei ihrer Reichweite die Zahl der Bloglovin Follower und Google Friend Connect Follower angeben. Diese Zahlen haben aber nichts mit der tatsächlichen Reichweite eines Blogs zu tun. Bei der tatsächlichen Blog Reichweite geht es immer um die Anzahl der Nutzer und Seitenaufrufe, die man nur über ein Tracking-Tool wie Google Analytics ermitteln kann.

Die Follower Zahlen bei Bloglovin korrelieren mit der Größe eines Blogs, d.h. wenn ein Blog viele Tausend Bloglovin Follower hat, wird er vermutlich auch eine hohe Reichweite haben. Schließlich ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Abonnenten auch den Beitrag im Bloglovin Dashboard anklicken, wenn sie ihn sehen. Dennoch sollte man die Zahl der Bloglovin Follower mit Vorsicht genießen.

Denn gerade wer schon lange bloggt und viele Gewinnspiele veranstaltet, kann seine Zahlen bei Bloglovin & Co in die Höhe pushen. Vor allem wenn als Bedingung für die Teilnahme an einem Gewinnspiel angegeben wird, dass man dem Blog über Bloglovin & Co folgen soll.

3) Die Zahl der Social Media Follower

Viele Social Media Follower zu haben, ist für Firmen immer wichtiger geworden. Vor allem die Zahl der Instagram Follower hat an Bedeutung gewonnen. Dennoch sagt diese Zahl nichts über die tatsächliche Reichweite eines Blogs aus. Dieser Blogger erreicht dann zwar auf seinem Instagram Account viele Personen, doch wie viele davon auch auf den Blog klicken, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Instagram und Blogs sind zwei völlig verschiedene Medien, die separat behandelt werden sollten. Bei Blog-Kooperationen sollte es darauf ankommen, wie viele Leser der Blogger erreicht. Bei Instagram Kampagnen ist die Zahl der Instagram Follower essentiell. Doch von der Größe eines Blogs kann man nicht immer auch auf die Größe des Instagram Accounts schließen und umgekehrt. Auf diesen Punkt werde ich in einem anderen Beitrag nochmal genauer eingehen, um hier den Rahmen nicht zu sprengen.

4) Die Reichweite anderer Webseiten mit Similarweb ermitteln

Blogger Tipps und Tricks: Reichweite und Traffic anderer Blogs ermitteln und den eigenen Marktwert erkennen. So groß ist dein Blog im Vergleich zu anderen Bloggern!

Blogger Tipps & Tricks: Wie groß ist mein Blog im Vergleich zu anderen?

Es gibt externe Tools mit denen man den Traffic von Webseiten ermitteln kann. Ein Beispiel ist Similarweb, welches bereits in der kostenlosen Basis-Version viele Informationen bereitstellt und als Alternative zu Alexa genannt wird. Auf Basis von Daten unterschiedlicher Quellen macht Similarweb eine Hochrechnungen über die Nutzung einer Webseite. Wie sie die Berechnungen durchführen ist ein Geschäftsgeheimnis und nicht transparent erklärt. Auf Wikipedia gibt es einige Infos zur Messung. Zu den bekanntesten Kunden von Similarweb zählt z.B. eBay, Adidas und PayPal.

Anzeige

Similarweb gibt die Total Visits pro Monat einer Webseite an. Bei Google Analytics sind das die Sitzungen. Dies wird leider oft verwechselt mit den Seitenaufrufen. Die Sitzungen stehen im Verhältnis zu den Nutzern einer Webseite. Ein Nutzer kann während einer Sitzung nämlich mehrere Seitenaufrufe machen, zum Beispiel wenn er noch einen interessanten Beitrag in der Sidebar entdeckt oder zurück zur Startseite klickt.

Ganz wichtig: Es handelt sich um Schätzungen! Denn die genaue Zahl kann Similarweb ohne die Einbindung eines Tracking-Codes auf eurer Seite nicht wissen. Doch wie ich in Rücksprache mit vielen anderen Blogs gehört habe, stimmen die Zahlen relativ gut überein. Mal unterschätzt Similarweb etwas, mal überschätzt es. Aber im Großen und Ganzen stimmt die Tendenz. Wenn ein Blog eine Reichweite von 5.000 Sitzungen pro Monat hat, wird Similarweb nicht plötzlich 10.000 ausgeben. Das gilt auch umgekehrt. Hat ein Blog im Monat eine Reichweite von 20.000 Sitzungen, wird Similarweb sich nicht gleich um 10.000 Visits verschätzen.

Früher konnten zu kleine Webseiten mit ein paar Hundert bis wenige Tausend Visits pro Monat nicht bei Similarweb abgebildet werden. Inzwischen werden auch für diese Seiten Zahlen ermittelt. Vermutlich ist hier die Schätzung aber etwas ungenauer, weil zu wenige Daten für die Hochrechnung vorhanden sind.

Fazit:

Ich hoffe euch hat mein neuer Beitrag aus meiner Reihe Blogger Tipps ein bisschen weitergeholfen. Um die Größe seines Blogs richtig einschätzen zu können, muss man seinen Blog auch in Relation zu den Blogs der eigenen Nische setzen. Oft kennt man zumindest die größten Blogs seines Themenbereichs, da diese sehr bekannt sind. Gibt man diese bei Similarweb ein, weiß man, wo die Top Blogs aktuell stehen. Vergleicht man dann noch ein paar weitere Seiten, die nicht so bekannt sind oder von denen man vermutet, dass sie eine ähnliche Größe haben wie man selbst, bekommt man ein ganz gutes Bild von der Reichweite der Nische insgesamt und wo man selbst steht.

So sind 5.000 Sitzungen pro Monat für Blogs, die in einem sehr speziellen Themengebiet bloggen, vielleicht schon eine gute Reichweite, während dies für Blogs in einem großen Themengebiet wie zum Beispiel Fashion oder Reisen vielleicht nur eine kleine Reichweite darstellt.

Man muss also nicht nur seine eigene Reichweite von Google Analytics kennen, sondern diese auch richtig zu interpretieren wissen. Wer weiß, wie sein Blog im Vergleich zu anderen da steht, kann seinen Marktwert besser einschätzen und selbstbewusster Firmenanfragen gegenübertreten. Vielleicht auch mal Anfragen ablehnen, wenn man das Gefühl hat, man wird nicht angemessen für den eigenen Aufwand und die Blog-Größe entlohnt. Schließlich macht man mit jeder Review, jedem Unboxing einer Beauybox, jedem Favoritenpost mit PR-Samples Werbung für Marken. Diese profitieren von eurer Werbung je mehr Leser ihr auf eurem Blog erreicht.

Ich hoffe sehr, dass ich mit meinem Beitrag dem ein oder anderen Blogger weiterhelfen konnte. Vor allem würde ich mich freuen, wenn ich einigen die Augen öffnen konnte und sie erkennen, dass ihr Blog im Verhältnis zu anderen gar nicht so klein ist wie sie immer dachten, nur weil sie weniger Instagram, Bloglovin oder Facebook Follower haben.

Kanntet ihr Similarweb bereits? Wisst ihr wie euer Blog im Vergleich zu den anderen eures Themenbereichs steht und welche weiteren Beiträge in meinen Blogger Tricks & Tipps möchtet ihr gerne mal lesen?

 

70 comments

Ähnliche Beiträge

70 comments

CHRISTINA KEY 16. Januar 2017 - 16:28

Interessanter Beitrag! Similar Web kannte ich bereits und ich persönlich rate davon ab, denn es ist alles andere als korrekt (bei meinem Zahlen zumindest) und es werden Cookies gesetzt, sobald man diese Seite aufruft, die deinen ganzen Verlauf danach speichern. Ich habe in letzter Zeit jetzt schon öfter gelesen, dass man Similar Web am Besten nicht mehr nutzen sollte, da danach persönliche Dinge über einem abgerufen werden können. Und dazu sitzt das Unternehmen auch noch außerhalb von Europa, sodass unsere Rechte z.B hier in Deutschland was Datenschutz angeht völlig egal sind. Finger davon lassen rate ich!

Reply
Diana 16. Januar 2017 - 22:01

Danke Christina für deinen Kommentar! Woher Similarweb seine Daten genau bezieht, ist nicht transparent, das stimmt. Vielfach wird vermutet, dass es in Browser Plugins (ohne Wissen des Nutzers) eingebaut ist und dadurch potentiell auf viele Daten im Browser Zugriff hat. Um sich also besser zu schützen, sollte man keine dubiosen Browser Plugins nutzen. Die Similarweb Seite setzt genauso Cookies wie Google Analytics und viele andere Webseiten / Blogs. Natürlich können dadurch Benutzer zugeordnet werden, aber die Similarweb Seite selbst ja gar nicht das Ziel massenhaft Benutzer anzuziehen, sondern Business Kunden davon zu überzeugen, für ihre durch Browser Plugins gesammelte Daten monatlich Geld zu bezahlen. Die kostenlosen einsehbaren Daten können wir Blogger ohne Gefahr nutzen.

Reply
Laura 18. Januar 2017 - 8:49

Sobald man sich registriert, kann man sein Google Anamytics mit Siliarweb verbinden und alle Zahlen werden genau angezeigt.

Reply
Robert 16. Januar 2017 - 17:20

Fast alle Agenturen die ich kenne, arbeiten mit Alexa-Rankings.

Kommentare sagen fast nichts aus, da außerhalb der Beauty- und Lifestylewelt nicht so viel kommentiert wird 😀

Reply
Diana 16. Januar 2017 - 22:06

Danke Robert für dein Feedback! Das ist sehr interessant, dass die meisten Agenturen Alexa nutzen.

Reply
Yasmina 16. Januar 2017 - 18:57

Ich liebe Tee auch total =) Richtig außergewöhnlich, vor allem Rosmarin erwartet man eher weniger im Tee 😀 Bin auch schon sehr gespannt.
Ich schaue es seit der 1. Staffel immer fleißig, bin schon immer ein Fan 😀 Man kriegt auch so immer viel mit finde ich, kenne genug die es nicht gucken und trotzdem alles immer lesen xD

Ein sehr interessanter Blog =)
Ich finde Reichweiten an sich schon auch interessant und sicherlich wichtig, aber ich für mich bin so wie es is auch sehr zufrieden. Es is ja nur ein Hobby und ich finde den Austausch mit anderen am Wichtigsten =)

Reply
Diana 16. Januar 2017 - 22:04

Danke für dein Feedback Yasmina! Es freut mich sehr, dass dir der Austausch am wichtigsten ist 🙂 Ich freue mich auch immer riesig über deine lieben Kommentare 🙂

Reply
Karina 16. Januar 2017 - 20:23

Ich finde es ist ein toller Beitrag für alle, die nur den Fokus auf Follower legen – in jeglicher Art und Weise. Wie du geschrieben hast, nicht nur darauf kommt es an, sondern auch auf die Qualität.

Reply
Diana 16. Januar 2017 - 22:22

Danke Karina für dein Feedback! Daher war es wichtig zu betonen, dass die Qualität an oberster Stelle steht. Ich denke der Beitrag hilft vielleicht aber auch gerade denen weiter, die gar keinen großen Fokus auf die Zahl ihrer Follower legen. Diese sind dann oft positiv überrascht, wenn sie sehen, dass sie im Vergleich zu anderen gar nicht schlecht oder sogar besser dastehen. So zumindest meine Erfahrung.

Reply
AnnLee Beauty 16. Januar 2017 - 21:02

richtig tolle Tipps!
Vielen dank dafür♥

Liebe Grüße Stadtqrinzessin

Reply
Diana 16. Januar 2017 - 22:23

Sehr gerne 🙂

Reply
The inspiring life 16. Januar 2017 - 21:12

Hi du, guter und informativer Beitrag. Mit Similarweb kann ich dir allerdings nicht zustimmen. Die Abweichung ist wie ich finde stark. Ich habe das mit meinem Blog und dem einer befreundeten Bloggerin getestet. Ich hatte bei meinem Blog einen Unterschied von 20k im Vergleich zu GA, das finde ich schon viel und würde nicht von einer kleinen Abweichung sprechen. Bei meiner Freundin sah es nicht anders aus.

Reply
Diana 16. Januar 2017 - 22:26

Danke für dein Feedback! Habt ihr bedacht, dass es sich um die Visits / Sitzungen handelt und nicht um die Page Impressions / Seitenaufrufe?

Reply
Jana 16. Januar 2017 - 21:31

Ein super ausführlicher Beitrag! Die meisten Agenturen die ich kenne, arbeiten übrigens mit Sistrix – einem Tool was allerdings kostenpflichtig ist, so dass es für private Blogger wie uns nicht wirklich in Frage kommt! Das berechnet ziemlich gut und genau die Sichtbarkeit eines Blogs – also eine Schnittmenge aus SEO, Seitenaufrufen und was weiß ich noch. Die Seitenaufrufe bei Google Analytics sind nämlich leider auch nicht wirklich genau (Stichwort ‚Ghost Trafic‘). Deswegen muss man im Zweifel auch immer die Quelle mit bedenken und kann nur Daten aus der gleichen Quelle miteinander vergleichen.

Liebe Grüße ♥

Reply
Diana 16. Januar 2017 - 22:18

Danke Jana für deinen ausführlichen Kommentar! 🙂 Sistrix habe ich auch schon gehört, aber wie du sagst, ist das wegen der Kosten eher was für die Agenturen. Aber toll zu hören, dass es wohl ziemlich genau misst 🙂 Und ich stimme dir zu, man kann nicht einfach die Daten verschiedener Tracking-Tools miteinander vergleichen. Daher wird auch immer nach den Google Analytics Zahlen gefragt, damit man von allen die Daten vom gleichen Tracking-Tool hat.

Reply
Andrea 16. Januar 2017 - 21:59

Sehr spannend, bei Similarweb hab ich mich auch schon öfters mal umgeschaut! Aber es zeigt wirklich andere Sachen an als Alexa.

Reply
Diana 16. Januar 2017 - 22:12

Hallo Andrea, danke für deinen Kommentar! Sehr interessant mit Alexa. Wie sieht es im Vergleich zu Google Analytics aus?

Reply
Faye 16. Januar 2017 - 23:00

Ein wirklich toller Beitrag. Similarweb kannte ich noch gar nicht.
Ich lebe aber immer noch hinterm Mond wie es mir scheint, obwol ich ja schon recht lange blogge. Google Analytics habe ich noch gar nicht so lange. Habe immer nur auf die Zahlen geguckt, die mir im Dashboard angezeigt werden.

Mit der Qualität hast du recht. Manchmal habe ich mich gefragr, warum auf dem oder dem Blog soviel mehr los ist, obwohl (als Beispiel) am laufenden Band nur die Pressemitteilungen gepostet/kopiert werden. Mir sind eben andere Dinge wichtiger und so kann ich nicht täglich einen Post raushauen. Hat schon gedauert, dass so zu akzeptieren wie es ist (war teilweise echt frustriert).

LG
Faye

Reply
Diana 18. Januar 2017 - 22:03

Lieben Dank für deinen Kommentar Faye! Ich denke nicht, dass du hinterm Mond lebst, sondern einfach nicht viel Wert auf Statistiken und Co. legst und das finde ich ehrlich gesagt gut! Denn der Spaß am Bloggen sollte immer im Vordergrund stehen. Es ist manchmal wirklich frustrierend zu sehen, dass es andere schaffen täglich zu bloggen und man selbst irgendwie gefühlt immer viel zu lange für alles braucht 😀 Ich habe mich auf drei Beiträge die Woche festgelegt und selbst das ist schon viel Arbeit. Aber wie du sagst, es kommt eben auch auf den Aufwand eines Beitrags an. Manche bloggen lieber fünfmal die Woche einen kurzen Beitrag, andere lieber weniger dafür ausführlicher. Beides hat seine Daseinsberechtigung.

Reply
Anna 16. Januar 2017 - 23:13

Liebe Diana,

der Beitrag ist echt toll geworden! Bei mir stimmen die Daten auf Similarweb ungefähr überein und bei ein paar anderen, die ich gefragt habe, ebenfalls. Ich finde, dass die Reichweite ein ziemlich wichtiger Faktor ist und dass man sich auf keinen Fall auf die Zahlen in Instagram verlassen darf. Leider kaufen sehr viele Nutzer ihre Likes und Abos … Klickzahlen auf dem Blog kann man zum Glück nicht kaufen. 🙂

Liebe Grüße

Anna <3

Reply
Diana 18. Januar 2017 - 22:05

Danke Anna für deinen netten Kommentar! Es freut mich sehr, dass dir mein Beitrag gefällt 🙂

Reply
Beautype 17. Januar 2017 - 5:53

Ich musste so schmunzeln beim Lesen deines Beitrags (irgendwie hab ich mich angesprochen gefühlt – warum nur?! *grins*)…
Beim Lesen der Kommentare habe ich zudem feststellen können, dass ich anscheinend ganz schön hinterm Mond lebe, denn so ziemlich alle kennen similarweb (und Alexa – auch neu für mich!).
Danke noch mal für deine Hilfe und das stückweise Augenöffnen hinsichtlich meines Marktwertes! <3

Reply
Diana 18. Januar 2017 - 22:05

Sehr gerne! Ich freue mich, dass ich dir weiterhelfen konnte 🙂

Reply
Beauty and Pastels 17. Januar 2017 - 6:47

Stimmt definitiv, liebe Diana. Vielen Dank für die tollen Infos. Nicht nur Zugriffe sind relevant. Besonders Kommentare, also die direkte Konversation mit den Lesern zeigt, wie sehr sie sich für ein bestimmtes Thema oder Produkt interessieren. Oder auch einfach für die Bloggerin selbst. Instagrammer sind immer mehr gefragt, obwohl ich lieber den Blog und facebook als Medium wähle. Dieses Tool Similarweb werde ich mal ausprobieren. Ich errechne meine Zugriffe momentan nur über google-analytics.
Ganz liebe Grüße
Marion

Reply
Diana 18. Januar 2017 - 22:19

Danke liebe Marion für deinen Kommentar 🙂 Kommentare finde ich als Bloggerin auch sehr wichtig. Der Austausch mit den Lesern macht einfach so viel Spaß und gehört zum Bloggen dazu. Leider hat sich die Konversation ja immer mehr auf andere Medien wie Instagram und Facebook verlagert. Aber wenn unter einem Blogpost wenig Kommentare stehen, finde ich das immer etwas schade. Der Blogger gibt sich schließlich Mühe mit seinem Beitrag und freut sich über Feedback, konstruktive Kritik oder einfach auch ein paar nette Worte und ein Dankeschön 🙂

Reply
Colli 17. Januar 2017 - 8:45

Hach, ich liebe es und hasse es mich mit anderen Blogs zu vergleichen.
Ich liebe es, weil es mich anspornt und ich hasse es, weil ich auch schon mal frustriert bin und mich frage, was machen die, was ich nicht mache.
Schrecklich 😀
Kannte similarweb vorher noch nicht! Cooles Tool!
♡ Colli
vom Beautyblog tobeyoutiful

Reply
Diana 18. Januar 2017 - 22:23

Danke Colli für deinen ehrlichen Kommentar! Das stimmt, es kann frustrierend sein manchmal. Aber umso schöner, dass du es auch als Ansporn sehen kannst. Dennoch: Reichweite ist nicht alles (auch wenn deine im Vergleich zu anderen sicherlich gar nicht so schlecht wie du meinst ;-)). Dein Blog ist super, hat viele treue Stammleser, hilfreiche Artikel und tolle Bilder…mach die nicht schlechter als du bist 😉

Reply
Sandra 17. Januar 2017 - 9:10

Ich finde Deine Blogger Tips super! Auch dieser wird direkt gespeichert.
Es gibt ja im Deutschen Blograum viel zu wenige, die ihr Wissen weitergeben, zumindest wenn es um die Soft-Skills geht. Ich freue mich noch auf viele weitere Blogger Tips.

Reply
Diana 18. Januar 2017 - 22:23

Freut mich sehr Sandra, dass dir meine Blogger-Tipps so gut gefallen 🙂

Reply
WasserMilchHonig 17. Januar 2017 - 10:42

Ein wirklich guter und informativer Beitrag, aber das sind alle deine Beiträge. Ich liebe wie offen und ehrlich du schreibst….. Danke dir dafür

Reply
Diana 18. Januar 2017 - 22:24

Danke dir, über deine netten Worte freue ich mich sehr 🙂

Reply
Madame Keke 17. Januar 2017 - 10:43

Also ich verlasse mich lieber auf Alexa & Analytics um ehrlich zu sein. Es gibt so viele Seiten, die angeblich exakt messen. Ich glaube am meisten kann man sich doch auf GA verlassen… Und wie du schon sagtest, es gibt so viele Punkte, die dabei berücksichtigt werden müssen. Die Zahlen sind nicht alles und sagen nicht alles über die Reichweite aus. Da spielen so viele Faktoren eine Rolle, so das man sich eigentlich nicht wirklich mit vielen vergleichen kann, denke ich zumindest.

Reply
Diana 18. Januar 2017 - 22:31

Für den Blick in die eigene Statistik sollte man sich natürlich auf die Zahlen von Tracking Tools, allen voran Google Analytics, verlassen. Similarweb macht nur eine Schätzung auf Basis einer Hochrechnung und ist tatsächlich eher für die Analyse anderer Webseiten gedacht. Sagt ja auch schon der Name „Similarweb“. Welche Funktionen in der kostenpflichtigen Pro-Version noch angeboten werden weiß ich nicht. Und ich stimme dir zu und habe es im Beitrag ja auch geschrieben: Wenn es letztlich um Kooperationen geht, ist die Blog-Reichweite tatsächlich nicht alles. Mein Beitrag zielte eher darauf ab, sich im Bereich von eben nicht für alle öffentlich einsehbaren Faktoren wie die Blog-Reichweite mit den Blogs der eigenen Nische vergleichen zu können. Nicht um zu sehen, wer ist besser oder schlechter, sondern um zu erkennen, wo man sich selbst einordnen kann. Manche wissen nur, dass sie bei Google Analytics zum Beispiel 20.000 Visits im Monat haben und fragen sich, ist das nun ein guter oder ein schlechter Wert. Ob das nun viel oder wenig ist hängt ja auch von dem jeweiligen Themengebiet ab.

Reply
Testgitte70 17. Januar 2017 - 11:53

Hi Diana,
ich nutze diverse Tools um meinen Blog-Traffic festzustellen. Es ist wirklich unglaublich wieviel unterschiedliche Zahlen ich am Ende des Monats habe :)))
Similar kannte ich bereits und auch hier kommt eine neue Zahl ins Rennen, im übrigen deutlich kleiner als bei Google Analytics. Trotzdem finde ich das Tool interessant, gerade im Vergleich mit anderen Bloggern.
Aus meiner Erfahrung heraus kann ich nur sagen, dass es sehr vielen Firmen eben nicht (nur) auf die Reichweite ankommt, sondern auf andere Parameter. Welche das im Einzelnen sind, ist glaube ich auch sehr unterschiedlich und von der Firmenphilosophie abhängig.

LG Brigitte

Reply
Diana 18. Januar 2017 - 22:36

Danke Brigitte für dein Feedback! Similarweb ist tatsächlich für die Analyse anderer Webseiten gedacht. Für die eigene Reichweite sollte man sich eher auf Google Analytics beziehen, weil das einfach von den meisten genutzt wird und auch von Firmenseite angefragt wird. Und ich stimme dir absolut zu: auf welche Parameter es sonst noch ankommt, ist oft sehr unterschiedlich. Manche wollen eben eine große Zahl an Instagram Followern, andere legen mehr Wert auf die passende Zielgruppe oder einfach auch Sympathie 😉

Reply
Binara 17. Januar 2017 - 19:47

Ich finde die Kommentare zu diesem Beitrag genau so interessant wie den Beitrag selbst. Ich beschäftige mich wenig mit solchen Dingen, dazu fehlt mir wohl der Ehrgeiz 🙂

LG Binara

Reply
Diana 18. Januar 2017 - 22:38

Danke Binara für dein Feedback! Der Spaß sollte immer an erster Stelle stehen 🙂 Wer hobbymäßig bloggt, braucht sich über solche Themen sicherlich keinen Kopf zerbrechen.

Reply
Carolin 17. Januar 2017 - 22:33

Das ist wirklich ein super interessanter Beitrag 🙂
Von Similarweb habe ich bisher noch nie etwas gehört, aber das muss ich mir auf jeden Fall mal anschauen!

Liebe Grüße

http://nilooorac.com/

Reply
Diana 18. Januar 2017 - 22:38

Freut mich Carolin, dass dir mein Beitrag gefällt 🙂

Reply
Glam&Shine 18. Januar 2017 - 0:27

Super Beitrag!! Die Zahl der Leser ist wirklich nur ein kleines Indiz für die Reichweite eines Blogs. Die Klickzahlen finde ich dafür viel wichtiger und demnach sollte auch vergütet werden. Schade finde ich, dass mnache Firmen Instagram und Blog auf eine Stufe stellen, obwohl es zwei komplett unterschiediche Plattformen sind. Ein Blog ist meiner Meinung viel mehr wert, da er auch stets in Google abrufbar und damit googlebar ist…Das ist bei Instagram nicht der Fall

Reply
Diana 18. Januar 2017 - 22:40

Danke Moni für dein Feedback 🙂 Und ich stimme dir zu. Es ist sehr schade, dass oft von der Zahl der Instagram Follower auf den Blog geschlossen wird. Es sind wie du sagst zwei verschiedene Medien, die auch beide viel Zeit kosten, wenn man sie gleich intensiv befüllen möchte.

Reply
Laura Niemeyer 18. Januar 2017 - 8:48

Hey bin gerade über Boomblogs auf Dich aufmerksam geworden: aus welchem Grund gibst du Simiarweb an und verbindest es nicht mit Deinem Google Analytics? Finde das etwas komisch.

Ich nutze diese Website auch und habe mich, wie einige andere Blogger, dort sogar registriert um immer transparent zu sein.

Liebe Grüße

Reply
Diana 18. Januar 2017 - 21:58

Danke für deinen Kommentar Laura! Das ist ja witzig. Kaum ist man einen Tag dort im Feed, klickt schon jemand her 🙂 Das freut mich 🙂 Mir geht es in dem Beitrag um eine Art „Wettbewerbsanalyse“. Ich hatte es in letzter Zeit immer häufiger erlebt, dass sich einige Blogger gar nicht richtig einschätzen können und denken, sie hätten ja einen ziemlich kleinen Blog. Ein Blick in Similarweb hat ihnen gezeigt, dass dies gar nicht stimmt. Ich finde es spannend zu verfolgen, wie genau Similarweb die Reichweite aufgrund verschiedener Faktoren schätzt. Manchmal überschätzt es, manchmal unterschätzt es und manchmal trifft es überraschend gut. Dass ich meine Google Analytics Zahlen dort hinterlegen kann, hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Danke für den Hinweis. Andererseits geht es mir ja im Beitrag um die Analyse anderer Reichweiten, nicht meine. Meine kenne ich ja. Würde ich meine GA-Zahlen in Similarweb hinterlegen, könnte ich ja gar nicht mehr einschätzen, wie genau die Hochrechnungen von Similarweb stimmen. Similarweb gebe ich persönlich nirgends an, oder wie meinst du das? Agenturen verwenden wie oben in den Kommentaren schon geschrieben kostenpflichtige Varianten wie Sistrix oder Alexa. Und bekommen von mir gerne neben meinem Mediakit auch Screenshots von Google Analytics. Manchmal wird ja sogar bei Kooperationen ein Tracking Code eingebaut, das ist noch transparenter.

Reply
Beauty Mango 18. Januar 2017 - 10:58

Ich habe den Beitrag mit großem Interesse gelesen und Similarweb, sowie auch Alexa sind mir bisher noch unbekannt gewesen. Werde ich mir mal näher anschauen. Vielen Dank!

Reply
Diana 18. Januar 2017 - 22:09

Das freut mich sehr, dass dir mein Beitrag gefallen hat 🙂

Reply
Eva 18. Januar 2017 - 11:10

Interessanter Beitrag, man unterschätzt tatsächlich die Reichweite die man bereits schon erreicht hat.
Aber wie schon Binara sagt, wenn der Ehrgeiz nicht da ist kann man sich stundenlang davor sitzen und bringt nichts weiter 🙂

Liebe Grüße,
Eva

Reply