Home Beauty Talk Beauty Talk: 3 Fragen an Sarit von In Love With Life

Beauty Talk: 3 Fragen an Sarit von In Love With Life

by Diana
Beauty Talk: 3 Fragen an Sarit von In Love With Life
Im heutigen Beauty Talk beantwortet die liebe Sarit vom Blog → In Love With Life drei Beautyfragen. Sarit ist wie ich Mitte 30 und lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern in Berlin. Uns verbindet aber nicht nur das Alter, auch über unseren Musikgeschmack haben wir uns schon auf Twitter unterhalten, denn auch sie mag die rockigeren Töne ganz gerne 😉 Ihre Liebe zu Make-up drückt sie aber nicht nur auf ihrem Blog aus, denn trotz Vollzeitjob und Familie hat sie noch ihre Zeit in eine Visagistenausbildung investiert. Natürlich interessierte mich brennend, ob sich dadurch etwas in ihrer Schminkroutine geändert hat.

 

1. Gehst du auch mal ungeschminkt aus dem Haus oder kommt das für dich nicht in Frage?
Doch, ich gehe auch ungeschminkt aus dem Haus, zum Einkaufen, zum Sport, die Kleine zur Kita bringen… also alles, was unweit von unserer Wohnung zu erledigen ist. Aber wenn es weiter weg geht als ein paar Hundert Meter, muss wenigstens ein Minimal-Make-up rauf, also Grundierung, Mascara, Augenbrauenfarbe und Rouge.
Zur Arbeit würde ich nicht ungeschminkt gehen. Ich sitze am Empfang einer Firma. Da würde ich mich ungeschminkt total unwohl fühlen. Und auch im Nebenjob als Visagistin würde ich nicht ungeschminkt auftauchen, weil mein Gesicht meine Visitenkarte ist.
Sarit

 

2. Du hast eine Visagistenausbildung gemacht. Hat sich das auf deine tägliche Schminkroutine ausgewirkt? Gibt es einen Tipp, den du vorher nicht berücksichtigt hattest?
Ja und ja. Meine tägliche Schminkroutine hat sich in der Hinsicht geändert, dass Augenbrauen und Rouge nun extrem wichtig für mich sind. Ohne ist für mich ein Make-up unvollständig, weil sie dem Gesicht einen Rahmen und Kontur und Frische geben.
Was ich vor meiner Ausbildung nicht wusste, ist, dass man eine neue Foundation immer am Hals testet, nicht, wie ich es vorher tat, auf dem Handrücken. Denn die Foundation muss zur Halsfarbe passen, damit es später keine bösen Ränder gibt, wenn man sie im Gesicht aufträgt.
Sarit

 

3. Du hast zwei Töchter. Interessieren sich diese auch schon für Make-up und wie gehst du damit um?
Die Große ist bald 15 Jahre alt. Sie interessiert sich fast gar nicht für Make-up und generell wenig für „Mädchenkram“. Da war ich in dem Alter ganz anders. Ich habe mit 12 Jahren angefangen, mich regelmäßig zu schminken. Wenn sie Make-up toll findet, dann zu Halloween und dann eher ein gruseliges Effekt-Make-up.
Die Kleine ist erst 3, aber wenn ich Kundinnen oder Freundinnen bei uns zu Hause schminke, will sie immer auch mit ihren Fingerchen in die Lidschatten und Puder patschen und hat auch schon mal die Trauzeugin der Braut, die ich gerade zur Probe schminkte, ganz „Edward Cullen“-like im kompletten Gesicht mit dem Mary-Lou Manizer pepinselt. ^^
Sarit
Beauty Talk: Beautybloggerinnen im Interview
Vielen lieben Dank Sarit für deine Teilnahme und Offenheit! 🙂
Geht ihr auch mal ungeschminkt aus dem Haus und welche Beautybloggerin würdet ihr gerne mal im Interview sehen?

 


Beauty Talk Beautybloggerinnen im Interview

10 comments

Ähnliche Beiträge

10 comments

Karo 9. Dezember 2015 - 18:50

Tolle Fragen und super antworten 🙂
Sarit kenne ich persönlich und mag die total! Eine tolle Frau und Bloggerin <3

Reply
Sarit LovesLife 9. Dezember 2015 - 20:24

Awwwww Karooooo, du Liebe! Dankeschön! :-* Ich mag dich auch sehr und hoffe, wir sehen uns bald mal wieder! 🙂

Reply
Karo 11. Dezember 2015 - 22:41

:************* Das hoffe ich auch <3 <3 <3 Bussi

Reply
Sarit LovesLife 9. Dezember 2015 - 20:26

Vielen lieben Dank, dass ich an deinem Beauty Talk teilnehmen durfte! Es hat mir viel Spaß gemacht!

Reply
FiosWelt 9. Dezember 2015 - 22:08

Ich gehe auch mal ungeschminkt raus, wobei meist zumindest kurz Concealer drauf muss. Aber eigentlich kommt es eher selten vor. Sonntag ist mein mein Make-Up loser Tag, da gehe ich aber auch nicht raus^^

Reply
todayis magazin 9. Dezember 2015 - 22:55

Ungeschminkt aus dem Haus gehen ist für mich auch gar kein Problem. Das sollte es für Niemand. Ist doch nix dabei 🙂
Grüße
Annie

Reply
Moppi 9. Dezember 2015 - 23:13

Ich finde Interviews besonders über Frauen, die man persönlich kennt, super. Sarit ist echt eine ganz liebe und sympathische Bloggerin, ich freue mich immer, wenn wir uns (aber leider zu selten) sehen.
Ich gehe auch komplett ungeschminkt aus dem Haus, auch weiter weg. 😉 Das war vor 1-2 Jahren noch anders. Aber wenn ich schon ungeschminkt bin, mag ich es aber, wenn ich wenigstens meine Augenbrauen nachgezogen habe und Lippenstift trage. Aber wie gesagt, es ist kein Muss mehr.

Liebe Grüße,
Moppi

Reply
Sarit LovesLife 13. Dezember 2015 - 12:09

Wie lieb, danke! 🙂

Reply
K-ro 10. Dezember 2015 - 6:17

Weitester ungeschminkter Weg: bis zum Mülleimer. xD
Da ich aber auch im Dorf wohne und in der "Ohne irgendwelche Bäcker, etc."-Ecke geh ich immer in den nächsten Ort einkaufen und da kann ich dann auch 10min. für "kurz schminken" einplanen. Meistens geh ich auch nach der Arbeit einkaufen, da bin ich dann sowieso geschminkt.

Sarits Blog les ich sehr gern und sie wirkt immer sehr sympathisch, auch wenn ich sie nicht persönlich kenne. Bei Punkt 3 stellen sich mir allerdings die Nackenhaare. Auf der einen Seite ist es ja süß dass die Kleine schon mit Schminke spielt, allerdings würde ich ihr dann ein eigenes, kleines Set schenken und sie nicht mit meinem Arbeitsmaterial, welches ich an Kunden verwende, spielen lassen. Man weiß zwar allgemein nie ob der Visagist wirklich hygienisch arbeitet aber Kinder find ich dann noch eine Ecke schlimmer.
Ich hab jetzt wirklich 2 mal überlegt ob ich diese Punkt erwähnen soll, weil mir das gestern schon durch den Kopf schoss und hab es jetzt gesagt. Ist auch wirklich nicht böse gemeint.

LG
K.ro

Reply
Sarit LovesLife 13. Dezember 2015 - 12:15

Ich verstehe was du meinst. Mit den Fingern lasse ich sie nicht in die Töpfchen fassen. Sie hat einen sauberen Pinsel dafür bekommen, als sie den Highlighter an der Trauzeugin ausprobieren wollte. Ich reinige mein Material vor UND nach jeder Benutzung. Da bin ich sehr gewissenhaft. Das ist auch mit das erste, was man in der Ausbildung lernt. Für die Trauzeugin war das auch ok.

Reply

Leave a Comment