Home Mama sein & LifestyleFamilienleben Rosa Einhörner, Elsa und Glitzer im Kleiderschrank: Warum meine Tochter ihre Kleidung selbst aussuchen darf

Rosa Einhörner, Elsa und Glitzer im Kleiderschrank: Warum meine Tochter ihre Kleidung selbst aussuchen darf

by Diana
Rosa Phase bei Mädchen Erfahrungen und Tipps im Erfahrungsbericht auf Mamablog Ineedsunshine

Meine Tochter steckt mitten in der „Rosa-Einhorn-Glitzer-Phase“ und entsprechend sieht auch ihr Kleiderschrank aus. Diese Rosa Phase bei Mädchen kennt man ja, ich habe sie als Kind selbst durchlebt. Doch ist das ein Grund zur Sorge? Warum ich so gelassen bleibe und warum meine Tochter ihre Kleidung selbst aussuchen darf, könnt ihr in diesem Beitrag lesen.

Als ich gerade mal wieder durch einen Onlineshop stöberte und ein paar schöne Teile für meine Tochter in den Warenkorb legte, wurde mir mal wieder bewusst, dass mein persönlicher Geschmack und der (aktuelle) Geschmack meiner Tochter doch sehr auseinanderdriften. Die schlichten, braunen Herbstpullover würde sie nicht anziehen, selbst wenn da Herzchen drauf sind. Doch warum sollte sie nicht anziehen dürfen, was ihr gefällt?

Plötzlich muss es Rosa sein: Wenn Kinder ihren eigenen Geschmack entwickeln

Ich weiß noch, wie ich meine Tochter in geschlechtsneutrale Babykleidung gekleidet habe. Rosa-Hellblau-Falle? Nicht bei uns! Und nun habe ich hier eine Dreijährige sitzen, die von sich aus sagt, dass Rosa ihre Lieblingsfarbe ist. Die am liebsten jeden Tag stunden lang mit Puppen spielt, weil sie die Rollenspiele so mag. Die schon eine genaue Vorstellung davon hat, was Mädchen angeblich mögen und was nicht. „Da ist Blau drin, die Jacke ziehe ich nicht an!“, sagte sie energisch, als ich ihr die neue Jacke zeigte, die ich ihr bestellt hatte.

Rosa Phase bei Mädchen Erfahrungen und Tipps im Erfahrungsbericht auf Mamablog Ineedsunshine

Rosa Phase bei Mädchen

Da stehe ich manchmal sprachlos da und frage mich, woher das kommt? Natürlich kommt das zu einem großen Teil aus dem Kindergarten. Da bin ich mir sicher. Nicht, weil sie dort ständig Rollenklischees unterlegen sei. Sondern weil sie dort viel lernt. Über sich und andere Kinder. Wer sind meine Freunde, was passiert, wenn ich streite, wie vertrage ich mich wieder? Aber auch: Gibt es Unterschiede zwischen Mädchen und Jungen? Sie wird sich vermutlich eher an den großen Mädchen orientieren, sich unbewusst was abschauen und einiges übernehmen. Mama und Papa sind wichtige Rollenbilder für die Kinder, aber je älter sie werden, umso mehr orientieren sich unsere Kinder auch an anderen.

Deshalb sehe ich das ganz gelassen, wenn sie mir mal wieder erklären möchte, welche Farben Mädchen mögen und welche Jungen. Sie erklärt das nämlich in erster Linie für sich selbst, weil sie gelernt hat, dass es da einen Unterschied gibt. Dass dieser Unterschied aber nicht dazu führt, dass Mädchen und Jungen unterschiedlich behandelt werden, unterschiedliche Berufswünsche oder ähnliches haben dürfen, versteht sich von selbst. Aber auf diese Idee kam sie auch noch nicht.

Rosa Einhörner, Elsa und Glitzer im Kleiderschrank: Wenn Kinder ihre Kleidung selbst aussuchen dürfen

Während ich ja gerne die etwas schlichteren Teilen wählen würde, greift meine Tochter immer zielsicher zu den Kleidern mit Pink, Rosa, Glitzer, Einhörnern, Peppa Wutz, Elsa oder Minnie Maus darauf. Und das ist gut so! Denn schließlich darf sie selbst entscheiden, was sie anziehen möchte.

Ich kaufe ihr diese Kleidung, weil ich weiß, dass sie ihr gefällt. Dass sie morgens mit einem strahlenden Gesicht vor ihrem Kleiderschrank steht und diese auswählt. Die paar Teile dazwischen, die ich nach meinem Geschmack gekauft habe, sind dann meist die, die ungetragen hängen bleiben. Wenn es nicht Rosa ist, so muss doch am Besten stattdessen ein Einhorn oder Elsa drauf sein.

Denn ich zwinge meine Tochter nicht dazu, etwas anzuziehen, was ihr nicht gefällt. Und nein, ich überrede sie auch nicht, weil ich sie nicht manipulieren möchte. Es ist „nur“ Kleidung! Kein Thema wie Zähneputzen, wo ich gerne mal Überzeugungsarbeit leisten muss (Tipps wenn das Kind nicht Zähne putzen möchte).

Rosa Phase bei Mädchen Erfahrungen und Tipps im Erfahrungsbericht auf Mamablog Ineedsunshine

Rosa Phase bei Mädchen

Sitzen wir in der Rosa-Hellblau-Falle fest?

Habe ich angesichts der Gender-Debatte als Mutter also versagt? Haben wir etwas falsch gemacht und sind voll in die Rosa-Hellblau-Falle gelaufen? Habe ich mich von der Spielzeug- und Kleidungsindustrie manipulieren lassen? Hat sich unbewusst meine eigene Prägung bemerkbar gemacht? Schließlich war Rosa auch meine Lieblingsfarbe, als ich im Kindergarten war.

Meine Tochter hat genauso Autos, eine Holzeisenbahn, Lego Steine, mit denen sie gerne spielt. Doch sie bevorzugt stets Spielzeug, mit dem sie ins Rollenspiel versinken kann. Playmobil, Puppen, wenn sie mit Lego baut, dann baut sie ein Haus für die Lego Männchen und so weiter. Das ist einfach ihr Ding und sie braucht dieses freie Spiel.

Wichtig ist doch auch, welche Rollen die Kinder zu Haues erleben dürfen. Hilft der Vater genauso im Haushalt, geht die Mama auch arbeiten? Mäht Mama den Rasen und Papa wäscht die Wäsche? So lange meine Tochter selbstbewusst ihre Meinung vertreten kann, eben nicht das Klischee der kleinen, lieben Prinzessin enspricht, deren sie optisch manchmal gleicht, so lange sehe ich das ganz locker.

Rosa Phase bei Mädchen Erfahrungen und Tipps im Erfahrungsbericht auf Mamablog Ineedsunshine

Einhörner, Elsa, Minnie Maus und Co

Warum ich das ganz locker sehe und einfach auf die nächste Phase warte

Ich bin mir sicher: Die nächste Phase kommt bestimmt! Denn die Rosa-Einhorn-Glitzer-Phase wird (wahrscheinlich) nicht ewig anhalten! Auch wenn es nicht meine Lieblingsfarbe ist, bin ich doch entspannter geworden was die Farbe Rosa angeht.

Meine Tochter kleidet sich zwar aktuell gerne wie eine kleine Prinzessin in Rosa und Glitzer, aber ihr Verhalten hat sich dadurch nicht verändert. Sie ist weiterhin das starke Mädchen, welches selbstbewusst ihre Grenzen aufzeigen kann und ihre Meinung vertritt.

Rosa Phase bei Mädchen Erfahrungen wenn Tochter plötzlich nur noch Rosa Einhörner und Glitzer mag und wieso man gelassen reagieren sollte auf Mamablog Ineedsunshine

Rosa-Einhorn-Glitzer-Phase

Die Farbe Rosa mag negativ behaftet sein. Doch wer meine Tochter wegen ihrer rosa Kleidchen mit Glitzer in die Schublade „Prinzessin“ steckt, ist selbst Schuld. Ist es nicht gerade dieses Schubladendenken, welches wir bei unseren Kindern vermeiden wollen. Und wer von Äußerlichkeiten wie Kleidung auf das Verhalten schließt, macht doch genau das.

Das ist das Herausfordernde am Mamasein: Dass wir unseren Kindern Freiheiten lassen, ihnen erlauben so zu sein wie sie sind. Auch wenn das nicht immer unserer Meinung und unseren Vorstellungen entspricht. Denn letztlich zählt doch nur, dass unsere Kinder glücklich sind und zu selbstbewussten Erwachsenen heranwachsen können.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann pinne ihn auf Pinterest weiter!

Rosa Phase bei Mädchen Erfahrungen und Tipps im Erfahrungsbericht auf Mamablog Ineedsunshine

Stecken eure Töchter auch in dieser Rosa-Phase? Ab welchem Alter entwickelten eure Kinder ihre eigene Meinung zum Thema Kleidung? Oder ist es ihnen total egal, was sie anziehen?

10 comments

10 comments

Eva 5. September 2019 - 8:48

Hihi, meine 5jährige steckt auch gerade in der Rosa-Phase! 😉 Es kommt definitiv aus dem Kindergarten, denn ihre Freundinnen mögen Rosa (woher auch immer). Früher behauptete meine Tochter nämlich Schwarz sei ihre Lieblingsfarbe 😀 Wer weiß, in der Schule hört das wahrscheinlich wieder auf, weil das ja dann wieder Baby-Kram sei. Oder? Mal sehen. Wir werden es überleben!

Reply
Diana 5. September 2019 - 12:18

Danke für deine Erfahrungen Eva! Ja genau, ich denke auch, dass es spätestens in der Schule vorbei sein wird 😉 Dann ist das bestimmt total out und die nächste Lieblingsfarbe kommt 😀 Und schon witzig, dass das wohl bei vielen und auch in anderen Ländern so ist 😀

Reply
Eva 6. September 2019 - 0:20

😀 Ja, das Rosa-Gen scheint eine inter-globale Mutation zu sein 😉

Reply
Diana 6. September 2019 - 12:41

Ja sieht ganz so aus 😀

Reply
FiosWelt 5. September 2019 - 16:30

Sehr schöner Post. Ich finde du machst das genau richtig. Und ich finde es nicht schlimm, wenn meine Tochter auch in die Phase kommt. Ich weiß noch wie mein Großer sich seine Kleidung morgens raus gesucht hat und das immer ewig dauerte, weil selbst die Unterhose und die Socken zum Outfit passen mussten. Ich finde rosa eine schöne Farbe und mag sie selbst gerne. Ich bin sehr gespannt was sich meine Tochter später aussuchen wird 🙂

Liebe Grüße
Fio

Reply
Diana 6. September 2019 - 12:44

Ich finde es auch gut, wenn Kinder sich die Kleidung selbst aussuchen dürfen, auch wenn es dann mal länger dauert 😀 Ich glaube auch, man sollte es ganz entspannt sehen. Und die nächste Phase kommt bestimmt 😀

Reply
Lisi 8. September 2019 - 16:59

Interessanter Artikel und angenehm unaufgeregt. Ähnliches habe ich auch hier gelesen, falls es dich interessiert: https://rosa-hellblau-falle.de/wp-content/uploads/2018/07/ZHB-KiTa_Wege-aus-der-Rosa-Hellblau-Falle.pdf (ergänzt noch Möglichkeiten, es im Kindergarten doch an der ein oder anderen Stelle nochmal zu hinterfragen)

Reply
Diana 10. September 2019 - 10:50

Vielen lieben Dank Lisi für den Link! Das ist sehr interessant, habe gerade mal reingelesen und werde es nochmal in Ruhe lesen, wenn ich mehr Zeit habe! 🙂

Reply
Claudia 11. September 2019 - 11:28

Unsere Rosa-Phase ist „manchmal“ vorbei. Denn zwischendurch muss es mal dunkelblau sein, oder türkis. Bis ihr wieder einfällt, dass doch Rose viel besser ist 😉
Bei uns dürfen die Mädels immer selbst entscheiden was sie anziehen möchten. Oder falls doch mal zu kalt oder zu warm, ihr irgendwie begreiflich zu machen 🙂

Reply
Diana 11. September 2019 - 14:30

Das ist doch schon mal ein gutes Zeichen, dass es nicht mehr NUR Rosa sein muss. Gibt ja auch viele andere schöne Farben 😀 Finde ich super, dass deine Mädels auch selbst entscheiden dürfen, was sie anziehen möchten.

Reply

Leave a Comment