Home Mama sein & LifestyleAlltag mit Baby Mama Tipps Teil 1: Hilfe, mein Kind will sich nicht die Zähne putzen! Was kann ich tun?

Mama Tipps Teil 1: Hilfe, mein Kind will sich nicht die Zähne putzen! Was kann ich tun?

by Diana
Kind will nicht Zähne putzen lassen: Tipps und Tricks für das Zähneputzen bei Babys und Kleinkindern mit Erfahrungen auf Mamablog www.ineedsunshine.de

Hilfe, mein Kind will sich nicht die Zähne putzen (lassen)! Zähne putzen bei Kindern ist ohne Frage sehr wichtig, doch manchmal entsteht ein richtiger Kampf um’s Zähneputzen bei Babys, Kleinkindern oder auch älteren Kindern. Daher geht es in meinem ersten Beitrag meiner neuen Blogkategorie „Mama Tipps“ um Tipps & Tricks für das Zähneputzen bei Babys und Kleinkindern, die ich mir bei anderen Müttern geholt habe. Vielleicht führt der ein oder andere Tipp dazu, dass sich nun doch euer Kind Zähne putzen lässt.

Inhalt dieses Mama-Tipps Beitrags zum Zähne putzen bei Kindern

Hilfe, mein Kind will sich nicht die Zähne putzen (lassen)!

Baby & Kleinkind will sich nicht die Zähne putzen lassen. Zähne putzen bei Kindern ist oft ein Drama. Tipps & Tricks mit Erfahrungen von Müttern auf Mamablog www.ineedsunshine.de

Baby & Kleinkind will nicht Zähne putzen: Tipps & Tricks

Das Drama beim Zähne putzen kennen wohl viele Eltern. Kinder wollen nämlich oft nicht so, wie es die Eltern gerne hätten. Dabei haben wir Väter und Mütter stets die Sorge im Hinterkopf, dass die Nachlässigkeit beim Zähneputzen der Zahngesundheit schadet, das Kind womöglich Karies bekommt und eine zahnärztliche Behandlung die Folge ist. Sicherlich kein Erlebnis, was man einem kleinen Kind bereits zumuten möchte. Erst recht nicht, wenn es Angst vor dem Zahnarzt hat.

Deshalb lassen wir uns als Eltern jede Menge einfallen und geben uns die größte Mühe, unsere Kinder doch vom Zähneputzen zu überzeugen, sobald sich die ersten Zähne blicken lassen. Wir lassen uns lustige Zahnputzlieder einfallen, probieren es mit Filmen, Sprüchen oder Apps oder versuchen es schlicht mit Erklärungen und appelieren an die Vernunft unserer Kinder.  Doch manchmal hilft alles nichts, das Kind weigert sich trotzdem und möchte sich nicht die Zähne putzen. Geschweige denn nachputzen lassen, was aber in dem Alter für gesunde Milchzähne wichtig wäre.

Auch ich bin um jeden Tipp dankbar, den ich zum Thema Zähne putzen bei Kindern bekomme, denn meine Tochter putzt sich auch nicht immer die Zähne. Das im Kleinkindalter wichtige Nachputzen gelingt nur selten. Somit ist der ein oder andere Schneide- oder Backenzahn sicherlich schon länger nicht mehr gründlich geputzt worden. Ob es ihren Zähnen schon geschadet hat? Schwer zu beurteilen, denn beim Zahnarzt machte sie bisher nie den Mund auf.

Daher starte ich meine neue Blogkategorie „Mama Tipps“ direkt mit dem Theme Zähne putzen bei Kindern. In dieser neuen Blog Kategorie lasse ich andere Mütter zu Wort kommen und möchte viele erprobte und bewährte Tipps und Tricks aus dem Alltag mit Kindern sammeln.

Das Kind will nicht Zähne putzen: Warum Festhalten und zum Zähneputzen zwingen keine Option ist

Zähne putzen ist ohne Frage sehr wichtig und auch ich möchte nicht, dass meine Tochter schlechte Zähne oder gar Löcher in den Zähnen bekommt, weil sie sich nicht regelmäßig morgens und abends die Zähne putzen möchte. Doch wie soll man ein Kleinkind zum Zähne putzen bringen, wenn es so gar nicht möchte und wegläuft? Oder wenn es den Mund einfach nicht aufmacht? Von anderen Müttern bekam ich zu hören, dass sie ihr Kind festhalten und es zum Zähne putzen zwingen.

Als es bei uns mal wieder Drama und lange Diskussionen um’s Zähne putzen gab, erinnerte ich mich an den Rat der anderen Mütter. Aber ganz ehrlich: Meine Tochter festhalten und sie dazu zwingen zu wollen, fühlte sich direkt falsch an! Also ließ ich es sofort bleiben. Denn körperlicher Zwang kann keine Option sein.

Ich möchte das „Nein“ meiner Tochter so oft wie möglich akzeptieren, es sei denn, es handelt sich um eine lebensgefährliche Situation. Meine Tochter läuft im Trotz auf eine vielbefahrene Straße und ich greife sie gegen ihren Willen? Klar! Meine Tochter möchte ihre Zähne nicht putzen? Für mich noch lange kein Grund körperlich übergriffig zu werden und sie gegen ihren Willen festzuhalten und ihr die Zähne zu putzen. Löcher in den Zähnen sind ohne Frage schmerzhaft, aber daran sterben wird sie nicht.

Möchten wir nicht alle unsere Kinder zu selbstbewussten Menschen erziehen und sie vor Übergriffen schützen? Wie sollen sie lernen, dass ihr Körper nur ihnen gehört und andere nicht darüber entscheiden dürfen, wenn wir Eltern als wichtigste Bezugspersonen unsere körperliche Überlegenheit ausnutzen? Wir sollten die Integrität unserer Kinder achten und respektieren und das bedeutet auch, sie nicht gegen ihren Willen festzuhalten und im Schwitzkasten Zähne zu putzen, nur weil unsere Kinder schwächer sind als wir.

Auf Elternmorphose könnt ihr mehr zum Thema Zähne putzen ohne Zwang lesen. Einen lesenswerten Beitrag mit hilfreichen Tipps habe ich auch auf Abenteuer Erziehung gelesen.

Wichtige Infos zum Zähneputzen beim Baby oder Kleinkind

Ich habe ein paar Infos zum Zähne putzen bei Kindern für euch zusammengefasst. Das Baby lässt sich nicht die Zähne putzen oder das Kleinkind weigert sich? Das löst bei uns Eltern oft Stress aus und wir machen uns Sorgen, denn schließlich wissen wir, wie wichtig Zähneputzen ist.

Als Eltern haben wir schließlich die Verantwortung für unsere Kinder und möchten nur das Beste für sie. Doch ab wann und wie oft müssen Kinder überhaupt Zähne putzen? Ab wann können Kinder alleine Zähne putzen und wie entsteht Karies?

  • Ab wann muss man bei Babys Zähne putzen? Ab dem ersten Milchzahn.
  • Wie oft sollen Kinder Zähne putzen? Im ersten Lebensjahr mindestens einmal täglich, danach morgens und abends.
  • Ab wann können Kinder alleine Zähne putzen? Wenn sie feinmotorisch so weit sind, dass sie mit der Bürste alle Zahnseiten erreichen. Das ist meist ab der zweiten Klasse soweit. Eltern sollten bis dahin noch einmal täglich nachputzen.
  • Wie lange sollten Kinder Zähne putzen? Die Regel 3 Minuten Zähne putzen ist für Kinder oft zu lange. Wichtiger ist es, dass alle Zahnflächen geputzt werden.
  • Gibt es eine Anleitung für das Zähneputzen? Am besten können sich Kinder an eine einfache Regel halten wie zum Beispiel zuerst die Kauflächen putzen, dann von einer Seite zur anderen die Außenflächen und dann die Innenflächen.
  • Wie entsteht Karies? Kariesbakterien werden im Speichel übertragen. Daher sollten Eltern z.B. nicht den Löffel des Kindes in den Mund nehmen und selbst auf eine gute Kariesprophylaxe achten. Hier gibt es mehr Infos zu Karies bei Kindern.

Mein Kind will keine Zähne putzen lassen: Unsere Erfahrungen

Wir haben schon alles mögliche ausprobiert. Als meine Tochter noch ein Baby war, lief das Zähne putzen meist ohne Probleme ab. Mit 10 Monaten fand sie es spannend auf der Zahnbürste herumzukauen. Ich denke es tat ihr beim Zahnen manchmal ganz gut und linderte den Schmerz.

Ab 1 Jahr wurde das Thema Zähnputzen allerdings immer schwieriger. Eine zeitlang klappte es mit Zahnputzliedern. Doch wie bei anderen Familen wurde das Zähne putzen immer mehr zu einem Kampf. Das zerrt an den Nerven und führt oft dazu, dass die Kinder erst recht in eine Abwehrhaltung gehen. Das Kind möchte nicht Zähne putzen, die Eltern verzweifeln und probieren alle möglichen Tipps und Tricks aus.

Also durfte sie im Gegenzug unsere Zähne putzen. Oder wir erweiterten die Auswahl an Zahnbürsten und Zahnpastas, um die Sache spannender zu machen. Wir hatten sogar eine elektrische Zanbürste für Babies.

Heute mit 2 Jahren steckt meine Tochter mitten in der Autonomiephase und das Zähne putzen klappt mal besser und mal schlechter. Meist jedoch eher schlechter. Ich habe das Gefühl es sind immer wieder Phasen, die sich abwechseln und vermutlich wird das auch noch eine Weile so bleiben.

Mal funktioniert der eine Trick besser, mal der andere. Wir haben mindestens vier verschiedene Sorten Zahnpasta, aus denen sie wählen darf. Außerdem hat sie verschiedene Zahnbürsten. Aktuell putzt sie ganz gerne mit ihrer neuen elektrischen Zahnbürste, die sie sich im Drogeriemarkt selbst aussuchen durfte. Davor fand sie ihre Conny Zahnbürste und die Zahnbürste mit dem Biene Maja Griff ganz toll.

Ich habe das Gefühl, wenn sie eine Wahlmöglichkeit hat und selbst entscheiden darf (welche Sorte Zahnpasta oder welche Zahnbürste sie möchte), ist sie mehr bereit zu kooperieren. Einfach über ihren Willen hinweg entscheiden führt hingegen oft zur kompletten Verweigerung. In der Autonomiephase möchten die Kinder gerne alles selbst machen, schließlich ist sie schon groß und kein Baby mehr, wie sie gerne betont.

Ganz wichtig finde ich es, dass wir unserer Tochter einfach selbst ein gutes Vorbild sind und vorleben, wie wichtig Zähne putzen ist. Ich sage auch manchmal betont laut, so dass sie es auch hört, dass ich mir jetzt die Zähne putze, weil ich gerne schöne und gesunde Zähne haben möchte. Manchmal putzen wir dann zusammen die Zähne. Manchmal möchte sie aber auch nicht und ich akzeptiere das.

Unser Zahnarzt findet es übrigens wichtig, dass wir sie immer mit zu unseren Vorsorgeterminen nehmen. So lernt sie die Praxis kennen und ihr wird die Angst vor dem Zahnarzt genommen. Zwar hat sie bisher noch nicht den Mund aufgemacht, damit er in ihren Mund schauen kann. Da aber der letzte Kinderarztbesuch so gut lief, bin ich mir sicher, dass auch der nächste (oder übernächste) Zahnarztbesuch besser laufen wird.

Welche Tipps zum Zähneputzen bei Kindern wir schon ausprobiert haben:

  • Verschiedene Sorten Zahnpasta und verschiedene Zahnbürsten, aus denen das Kind auswählen darf
  • Das Kind darf sich im Laden selbst eine Zahnbürste oder Zahnpasta aussuchen
  • Eine elektrische Zahnbürste verwenden
  • Zahnputzlieder singen
  • Geschichten zum Thema Zähneputzen erfinden (die Karies und Baktus Monster mit der Zahnbürste jagen, das Essen des Tages aufzählen und wegputzen „Ah, da ist ja noch ein Stück Paprika, ich putze das mal schnell weg“ etc.)
  • Das Kind darf im Gegenzug auch bei Mama oder Papa Zähne putzen
  • Das Thema ohne Druck und stressfrei angehen, um die Situation zu entspannen.
  • Das Zähneputzen von Anfang an zum festen Ritual machen.
  • Hier findet ihr unsere ersten Playbrush Erfahrungen mit der Playbrush Smart und in unserem Playbrush Test nach 3 Monaten einen aktuelln 20% Rabattcode!

Mama-Tipps zum Thema Zähne putzen bei Kindern

In der neuen Blog Kategorie Mama Tipps geben Mütter ihre erprobten Alltagstipps aus dem Leben mit Kindern weiter.

Ich habe mich bei anderen Müttern umgehört und sie nach ihren Erfahrungen zum Thema „Mein Kind möchte sich nicht die Zähne putzen“ befragt. Es sind viele tolle Tipps zusammengekommen, von denen ich selbst schon einige ausprobiert habe oder noch ausprobieren werde.

Kind will nicht Zähne putzen lassen: Tipps und Tricks für das Zähneputzen bei Babys und Kleinkindern mit Erfahrungen auf Mamablog www.ineedsunshine.de

Der Kampf beim Zähneputzen: Was tun, wenn das Kind nicht Zähne putzen möchte?

Mamas antworten auf die Frage: „Mein Kind will sich nicht die Zähne putzen (lassen). Wie ist das bei euch und hast du Tipps?“

Ich habe auf Instagram Mütter zum Thema Zähneputzen bei Kinder befragt und im Folgenden könnt ihr nun ihre ganz persönlichen und erprobten Tipps aus ihrem Mama-Alltag lesen.

Anne vom Mamablog Mamimiblog ist Mutter von zwei Kindern (Mädchen und Junge) und Lehrerin aus Leidenschaft. Auch auf Instagram gibt sie uns regelmäßig Einblicke in ihren Mama-Alltag. Ihren Tipp mit der Glitzerzahnpasta möchte ich auch ausprobieren:

Oh dieses leidige Thema Zähne putzen… Es gibt unglaublich viele Dinge, über die man mit mir diskutieren kann, aber Zähne werden einfach geputzt. Ich erinere mich noch an Dramen darum bei meinem Sohn… Und dann kam die „Glitzerzahnpasta“! Warum auch immer, Glitzer funktioniert bei uns einfach! Nach der Erklärung wie wunderschön gesunde und glitzernde Zähne sind, war das Drama vergessen.

Zeitweise fand er es auch toll, eine selbstausgesuchte elektrische Zahnbürste zu benutzen.

Mamimiblog

Auf familie.wolkenzauber gibt es in wunderschönen Bildern Einblicke in das Leben mit zwei Mädchen. Sie begegnet dem Zähneputzen mit einer großen Portion Gelassenheit und plant mehr Zeit für die Morgen- und Abendroutine ein:

Ich glaube das Problem kennt jedes Elternteil. Bei uns tritt es immer phasenweise auf. Es gibt Phasen, da klappt es gut und mal weniger gut. Ich begegne diesen Situationen immer mit einer guten Portion Gelassenheit.

Es ist nicht sehr produktiv die Kinder zu zwingen oder sie womöglich mit Nachdruck selber zu putzen. Ich plane gerade für die Morgen- / Abendroutine etwas mehr Zeit ein, damit die Kinder weitestgehend selbstständig agieren können. Für sie ist es eher ein Spiel und kein alltäglicher Ablauf der sein muss.

Kinder sind von Natur aus neugierig und für sie ist alles was sie erleben, auch wenn es uns noch so alltäglich erscheint, eine große Entdeckungsreise. Warum also nicht mit der Zahnbürste wilde Löwen jagen? Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

familie.wolkenzauber

Denise vom Instagram Account puderzuckerwolken ist Mama von Linus und Emma und kommt aus Hamburg. Ihr Sohn wird bald 4 Jahre alt und inzwischen klappt das Zähneputzen besser:

Das ist bzw. war ein großes Thema bei uns. Unser Sohn wird bald 4 Jahre alt, mittlerweile klappt es ohne Geschrei. Noch vor einem halben Jahr war das undenkbar. Wir haben das Zähne putzen z.b. abends zu einem Zubettgehritual gemacht. Außerdem haben wir ihm anhand einiger Bücher erklärt, warum Zähne putzen so wichtig ist!

Eine elektrische Zahnbürste hat ihm nur eine Woche Spaß gemacht. Lieder haben wir ebenfalls gesungen. Alles in allem hat bei uns die Mischung aus all diesen Tipps geholfen. Wir haben einfach nicht aufgegeben und ihn nie bestraft.

puderzuckerwolken

Linda berichtet auf Instagram und ihrem Mamablog diesesmamading über Themen von A wie Achtsamkeit bis Z wie Zeitmanagement. Sie berichtet vom Zähneputzen bei ihrem Sohn:

Größere Probleme mit dem Zähneputzen hatten wir zum Glück nie, dennoch kam mein Sohn irgendwann in die Phase,in der ihm das Zähneputzen nicht mehr ganz so viel Spaß machte. Da habe ich dann begonnen ihm eine Geschichte von den kleinen Kariesmonstern Karies und Baktus zu erzählen, manchmal auch in Singform. Er fand es sehr unterhaltsam wie ich die beiden in seinem Mund mit der Zahnbürste „gejagt“ und „verscheucht“ habe. Das funktioniert jetzt schon seit ein paar Wochen ganz gut, wenn mal wieder akute Zahnputz-Unlust herrscht.

diesesmamading

Antonia, Studenten-Früchen-Mama, lässt uns auf ihrem Instagram Account @mama_bis_zum_mond an ihrem Mama-Alltag teilhaben. Sie gibt den Tipp, das Kind auch bei Mama oder Papa Zähne putzen zu lassen:

Unser Sohn fand Zähne putzen schon immer schrecklich. Schon als Baby hat er dabei wie am Spieß geschrien. Lieder, Spiele, gutes Zureden – nichts hat es leichter gemacht. Mit zunehmenden Alter ging es dann immer besser. Wir haben versucht, es ihm vorzumachen und ihm zu zeigen, dass es etwas ganz normales ist. Er findet es toll, wenn er sich die Zahnpasta selbst auf die Bürste machen darf und er hat einen eigenen Becher am Waschbecken stehen, mit dem er im Anschluss ausspülen kann. Er findet es besonders witzig, wenn wir mit dem Wasser gurgeln. Wir haben die Regel eingeführt, dass erst Mama oder Papa seine Zähne putzen und dann darf er es selbst machen. Wenn er abends aber sehr müde ist, gibt es aber trotzdem noch oft Geschrei.

mama_bis_zum_mond

Nana vom Instagram Account @nana.andben ist Mama von Ben und seit wenigen Tagen Mama von Leo (herzlichen Glückwunsch!). Sie versucht es mit Argumenten:

Zähne putzen. Auch für uns imme wieder ein Kampf, der mit den richtigen Argumenten jedoch für beide Seiten, Kind und Eltern, friedlich ausgetragen werden kann. Naschen kann man schließlich nur, wenn man immer fleißig die Zähne putzt.

nana.andben

Vielen Dank an die teilnehmenden Mamas, die ihre Erfahrungen und Tipps mit uns geteilt haben!

Dir gefällt der Beitrag? Dann pinne ihn auf Pinterest weiter!

Kind will nicht Zähne putzen lassen: Tipps und Tricks für das Zähneputzen bei Babys und Kleinkindern mit Erfahrungen auf Mamablog www.ineedsunshine.de

Zähne putzen bei Kindern: Mama Tipps & Tricks für das Zähneputzen bei Babys & Kleinkindern

Kennt ihr das Drama um’s Zähneputzen auch? Haben oder hatten eure Kinder auch eine Phase, wo sie ihre Zähne nicht putzen wollten? Wie habt ihr das Problem gelöst? Berichtet mir gerne in den Kommentaren von euren Erfahrungen und ergänzt damit diesen Beitrag um eure Tipps & Tricks aus dem Alltag mit Kindern.

15 comments

Ähnliche Beiträge

15 comments

Tama 23. August 2018 - 9:10

Ohje, ohje. Da fällt man sicherlich schnell mal in Panik wenn das Kind die Tendenz entwickelt sich gegen sowas wichtiges wie Zahnpflege zu wehren. Wie schafft man es, dass es nicht bleibt. und wie Schafft man es, dass man durch die Reaktion darauf, die Unlust zum Putzen nciht noch verstärkt. Durch festhalten und zwingen wird das Verhältnis zur Zahnbürste ja nur noch gestörter.
Find es gut dann einfach ruhe zu bewahren. Das entspannt das Kind und dann ist es sicherlich auch wieder zugänglicher für eine normale Unterhaltung und Erklärungen.
Witzig find ich, dass die Glitzerzahnpaste bei einem der Kids die Lösung gebracht hat.
Liebe Grüße,
Tama <3

Reply
Diana 23. August 2018 - 14:08

Ja die Glitzerzahnpasta möchte ich auch unbedingt noch ausprobieren. Aber leider habe ich sie bei dm noch nicht gefunden. Muss mal in einen anderen Drogeriemarkt gehen. Ich probiere wirklich alles aus, denn mal funktioniert eine zeitlang der eine Tipp ganz gut, dann mal wieder der andere. Ich habe das Gefühl ich muss immer kreativ sein und hoffen, dass irgendwann auch die vernünftigen Argumentationen fruchten, aber das ist aktuell vom Alter her noch schwierig.

Reply
Carry 23. August 2018 - 10:08

Ohje, davor hab ich auch schon ein wenig Bammel wenn es dann irgendwann mal soweit ist und ich Kinder habe bei denen die Zähne geputzt werden müssen 😀 Ich glaube DIE Patentlösung für diesen Fall gibt es einfach nicht und es kommt einfach auf das jeweilige Kind und dessen Kopf sowie Bedürfnisse an 🙂

Reply
Diana 23. August 2018 - 14:07

Danke für dein nettes Feedback 🙂 Ja man muss echt viel ausprobieren und es funktioniert auch nicht immer jeder Tipp, vielmehr habe ich das Gefühl, es sind Phasen, die sich mal abwechseln. Mal funktioniert der eine Tipp besser, dann wieder der andere. Daher wollte ich möglichst viele Tipps sammeln und auflisten 🙂

Reply
L♥ebe was ist 23. August 2018 - 16:32

das sind auch super Tipps liebe Diana! mit meinen beiden Neffen gab es das Problem auch in dem Alter! allerdings weiß ich jetzt nicht, wie meine Schwester es geschafft hat, die beiden zum Zähneputzen zu bringen 😉

solche Tipps muss man unbedingt weitergeben 🙂

liebste Grüße auch,
❤ Tina von liebewasist.com
Liebe was ist auf Instagram

Reply
Diana 23. August 2018 - 16:40

Ja ich glaube fast alle Kinder haben mal keine Lust auf Zähneputzen. Daher bin ich auch immer froh um jeden Tipp und Erfahrungen anderer Eltern 🙂

Reply
Sarah 23. August 2018 - 17:45

Super tolle Tipps. Mit meiner Nicht (2) gibt’s auch immer Ärger, wenns um das Zähne putzen geht. So schade, dass es in der Kita nicht mehr erlaubt ist. Da haben wir als Kind gelernt, wie wichtig das Ganze ist 🙂

Liebste Grüße,
Sarah von http://www.vintage-diary.com

Reply
Elisa 28. August 2018 - 14:59

Wirklich tolle Tipps, da ich noch keine Mama bin, hab ich es mal abgespeichert. Kann ich eventuell gebrauchen 😉

Liebst, Elisa

Reply
Diana 28. August 2018 - 16:50

Danke Elisa für deinen netten Kommentar. Ich glaube fast alle Eltern kommen irgendwann zu diesem Punkt, wo das Kind nicht Zähneputzen möchte.

Reply
Svenja 5. September 2018 - 9:53

Hallo Diana, ich finde es gut, dass du das so wichtige Thema Zähneputzen ansprichst.
Ich finde jedoch, dass man vor allem bei Themen wie dem Zähne putzen nicht so nachlässig sein darf, dass das Kind mal putzt und mal nicht. Auch wir haben manchmal Diskussionen ums Putzen, aber dann habe ich immer genug Geduld, dass wir bisher jeden Abend Zähne geputzt haben.
Nur weil mein Kind nein sagt, muss ich das noch lang nicht akzeptieren. Hätte ich das von Anfang an getan, würde es mir heute auf der Nase rumtanzen.
Auch in der von dir genannten Autonomiephase brauchen Kinder Regeln und Grenzen! Sonst haben sie keine Anhaltspunkte, an welchen sie sich im Leben orientieren sollen.
Vor allem Rituale sind sehr wichtig und dazu gehört, dass man sie jeden Tag wiederholt.

LG, Svenja

Reply
Diana 9. September 2018 - 12:00

Hallo Svenja, vielen lieben Dank für dein ausführliches Feedback. Ich stimme dir voll und ganz zu, das Thema ist sehr wichtig und man sollte nicht nachlässig sein. Daher habe ich es auch als Thema für meine neue Mama-Tipps Reihe aufgegriffen, wo ich andere Mütter zu Wort kommen lassen. Rituale helfen hier sehr. Danke für diesen sehr wichtigen Hinweis.

Mein „Nein akzeptieren“ bezog sich auf das Thema Festhalten und im Schwitzkasten Zähne putzen, wie ich es als Tipp von anderen bekam. Das fällt für mich schon unter Gewalt, die auch psychisch Spuren beim Kind hinterlässt. Wenn du es mit genug Geduld, Kreativität oder Überzeugungsarbeit schaffst jeden Abend das Zähneputzen umzusetzen, umso besser. Daher auch die Sammlung von Tipps hier, was man tun kann, wenn es mal nicht klappt mit dem Zähneputzen bei Kindern. Dann suchen Eltern nach Lösungen, anderen Wegen und Tipps wie sie ihr Kind doch dazu bringen können. Dass Kinder in der Autonomiephase auch mal lernen müssen mit einem Nein seitens der Eltern umzugehen, ist sehr wichtig. Denn nur so können sie lernen mit ihrem Frust, ihrer Wut oder ihrer Trauer umzugehen. Auch später als Erwachsene. Das bedeutet aber nicht, dass ich das Nein meiner Tochter ignoriere und ihr gegen ihren Willen im Schwitzkasten die Zähne putze, sie unter Einsatz meiner körperlichen Überlegenheit zum Wickeln zwinge oder die Haare wasche. Ich erinnere mich noch daran wie ich als Kind zum Haare waschen gezwungen wurde. Heute, 30 Jahre später. Und ich weiß wie hilflos, ohnmächtig und klein ich mich dabei fühlte. Ich dachte in diesem Moment ich würde ertrinken. Eine irrationale Angst aus Sicht der Erwachsenen, aber für Kinder doch real. Für andere vielleicht kein Ding, schnell vergessen und „macht man halt so“. Aber das zeigt doch, welche Spuren es hinterlässt.

Reply
Svenja 14. September 2018 - 19:41

Hallo Diana, natürlich ist es nie schön, wenn in der Kindheit erlebte Situationen solche Spuren hinterlassen. Auch ich kann mich da an ein paar Situationen erinnern, jedoch haben sie mich in keinster Weise negativ geprägt. Es tut mir sehr leid, dass dies bei dir anders ist.
Ich denke aber, dass es zwischen Gewalt und Zwang einen Unterschied gibt. Auch bei uns gab es schon Rangeleien auf dem Wickeltisch. Und es kann mir niemand erzählen, dass er sein Kind dann nicht mal kurz festhält um die Windel fertig anzuziehen. Das wäre in deinen Augen ja ein nicht zu tolerierender Zwang, den ich als nicht so schlimm ansehe.
Und manchmal gibt es auch Situationen der absoluten Überforderung seitens der Eltern, was auch menschlich ist und dann passieren nunmal Fehler.
Mich stört glaube ich daher an deinem Beitrag, dass du schreibst dass dir Mütter den Tipp mit dem Schwitzkasten gegeben haben. Ich glaube nicht, dass jemand so etwas als Tipp gibt, sondern eher eine erlebte Situation schildert.
Das Gewalt keine Lösung ist, steht hierbei selbstverständlich außer Frage!
LG, Svenja

Reply
Diana 17. September 2018 - 12:06

Du schreibst zwar, dass dich diese Situationen in keinster Weise negativ geprägt haben. Ich denke aber, dass dadurch eben doch unbewusst Verhaltensweisen von Generation zu Generation weitergegeben werden. Auch in deinem ersten Kommentar wird diese negative Sicht auf Kinder deutlich wo du schreibst, dein Kind würde dir sonst „auf der Nase herumtanzen“, würdest du ihm nicht durch deine elterliche Autorität klare Grenzen setzen und es auch mal zu etwas zwingen, wozu es keine Lust hat. Getreu dem Motto „es ist nur zu deinem Besten“. Ich bin aber der Meinung, dass Kinder von Natur aus sozial sind und kooperieren wollen. Alle Kinder wollen ihren Eltern gefallen. Da ich mit meiner elterlichen Weitsicht und Erfahrung im Gegensatz zu meinem Kind weiß, dass Zähneputzen wichtig ist, muss ich dies meinem Kind natürlich vermitteln. Aber Zwang ist hier für mich der falsche Weg. Auf meinem Blog kann ich natürlich nur von meiner persönlichen Meinung und Erfahrung berichten. Daher auch die Idee andere Mütter mit ihren Tipps in meiner „Mama-Tipps“ Reihe zu Wort kommen zu lassen. Und ein Austausch in den Kommentaren freut mich ebenfalls sehr. Dein Hinweis mit den Ritualen fand ich zum Beispiel sehr wichtig. Und dass wir alle gegen Gewalt sind, versteht sich von selbst. Aber wo ich die Grenze? Fällt das Zähneputzen im Schwitzkasten da schon dazu oder nicht? Ich sehe ein, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich als Blogger kann auf meiner Seite nur dafür sensibilisieren, sich darüber mal Gedanken zu machen und nach anderen Lösungen zu suchen.

Das Kind auf dem Wickeltisch festhalten ist natürlich sehr wichtig, damit es nicht herunterfällt und sich verletzt. Aber dann wickelt man das nächste mal vielleicht lieber auf dem Boden? Wenn Eltern überfordert sind ist die natürlich sehr schade und kommt oft genug vor. Auch ich fühle mich oft überfordert. Wer aber zum Beispiel schon den Schritt geht und nach Rat bei anderen Eltern fragt oder im Internet nach Hilfe googelt, ist wahrscheinlich selbstreflektiert genug, um zu erkennen, dass er in einer bestimmten Situation hätte anders reagieren können.

Reply
Sandra 6. September 2018 - 17:02

Oh dieses Thema ist wirklich leidig! Wir haben auch schon soooo viel probiert und ein paar Lieder oder Videos haben kurzzeitig auch mal geholfen. Zwang ist bei uns auch keine Option, weshalb wir mal mehr mal weniger gründlich putzen konnten. Momentan klappt es super, wenn wir das essen was es vorher gab im Mund entdecken und wegputzen müssen. Da lässt unsere kleine sogar Vergleichsweise langes putzen zu. Vielleicht klappt es bei euch ja auch mal so??

Reply
Diana 9. September 2018 - 11:39

Danke für dein Feedback 🙂 Schön zu hören, dass es anderen auch so geht. Deinen Tipp werde ich mal ausprobieren, vielen Dank 🙂

Reply

Leave a Comment