Home Allgemein Montagsfrage #21: Wie lange bloggt ihr schon?

Montagsfrage #21: Wie lange bloggt ihr schon?

by Diana
Nachdem die letzte Montagsfrage still und leise ausgefallen ist
(hat eh keiner gemerkt, stimmt’s? ;-)), geht es heute endlich mit einem
neuen Thema weiter. Die Montagsfrage erscheint für gewöhnlich immer am
ersten Montag im Monat und widmet sich den verschiedensten Fragen rund
um das Thema Bloggen. Aus aktuellem Anlass (mein Blog hat diese Woche
Geburtstag!) möchte ich bei der Montagsfrage im Februar von euch
erfahren, wie lange ihr eigentlich schon bloggt?


Wie lange bloggt ihr schon? Was waren ursprünglich eure Beweggründe mit dem Bloggen anzufangen und handelt es sich immer noch um euren
ersten Blog? Oder seid ihr zwischenzeitlich gewechselt, weil das Thema nicht mehr passte oder ihr eine Veränderung wolltet? Was motiviert
euch dran zu bleiben und habt ihr schon einmal mit dem Gedanken gespielt
aufzuhören? Hättet ihr zu Beginn gedacht, dass ihr so lange bloggen werdet? Habt ihr manchmal das Gefühl euer Blog stagniert und ihr
müsst etwas ändern oder habt ihr euren Stil gefunden? Wie lange
möchtet ihr noch weiterbloggen und was müsste passieren, dass ihr mit
dem Bloggen aufhört?

Teilnahmemöglichkeiten

1. Klick
Ihr könnt natürlich ganz einfach und bequem per Klick an der Umfrage teilnehmen . Bitte nutzt dazu das Umfrage-Tool oben. Eure Angaben sind
selbstverständlich anonym.
2. Kommentar
Wenn ihr nicht nur per Klick teilnehmen, sondern auch ein paar Worte zum
Thema kundtun möchtet, könnt ihr dies natürlich jederzeit per Kommentar
tun. Ich werde im Ergebnisbericht einige eurer Kommentare mit einfließen
lassen und natürlich auf euch verlinken.
3. Blogbeitrag
Wenn ihr einen Blog habt und dort gerne über eure Meinung zum Thema
schreiben möchtet, könnt ihr mir in den Kommentaren den Link zu eurem
Beitrag nennen. Bitte erwähnt und verlinkt in eurem Beitrag die
Montagsfrage. Der Banner darf natürlich verwendet werden. Ich werde alle
Beiträge zur aktuellen Montagsfrage im Ergebnisbericht noch einmal kurz
zitieren und verlinken.
Ihr habt 3 Wochen Zeit an der Umfrage teilzunehmen. Am Montag den 24. Februar gibt es hier auf dem Blog das Ergebnis. Vielen lieben Dank für eure Teilnahme!
EDIT: Hier gibt es das Ergebnis!


Alle bisherigen Montagsfragen im Überblick:
23 comments

Ähnliche Beiträge

23 comments

Lilo 3. Februar 2014 - 18:52

Ich blogge seit dem 3. April 2012. Ich habe immer nach guten Blogs über Drogeriekosmetik/pflege gesucht und wenige gefunden. Ich wollte etwas, was exakt meinen finanziellen Möglichkeiten entspricht. Leider fand ich dabei eher so Blogs Marke "schnell aufm Teppich mit dem Handy ein paar unscharfe Bilder machen". Ne. Ich wollte einen Blog sehen, der optisch mit High End-Kosmetik Blogs mithalten kann. Also habe ich selber einen aufgemacht.
Gut. Optisch kann er beim besten Willen nicht mithalten ^^, da will ich mich wirklich nicht weit aus dem Fenster lehnen 😀 Aber wenigstens sind die Bilder gut und scharf, ab meinen html Kenntnissen muss ich allerdings noch schrauben *hust*
Ich weiß nicht ob mein Blog einen Mehrwert hat. Muss er das? Mir macht es Spaß, ich zeige eine Seite von mir, die im Alltag eher unter geht, ich hoffe andere Frauen zu inspirieren. Aus wenig viel machen. Das geht. Und muss nicht billig sein, nur weil die Produkte es sind.
Ich kam schön öfter auf die Idee aufzuhören. Mein Lebens ist recht stressig und unstet, ich weiß nie wann ich dazu komme etwas zu posten, manchmal habe ich auch einfach keine Energie. Dann ziehe ich mir negative Kommentare, Besuchermangel und Kommentierfaulheit echt rein und denke: "Warum machst du das? Du dümelst seit einem Jahr bei 250+ Lesern rum! Das wird nie was".
Dann stoppe ich mich selbst und weiß: Weil ich es will. Weil ich schreibe was ich will und wie ich will, weil es MIR Freude macht. Ist doch egal wer es liest, wieviele Kommentare kommen. Natürlich ist Austausch schön und ich höre immer gerne, wenn jemand sich an meinem Blog erfreut, aber es ist nicht der ausschlaggebende Grund. Ich übe mich jedenfalls in Geduld mit mir selbst, erlaube mir meine Pausen und schreibe nur wenn ich wirklich will. Ich biete meinen Blog an, ich muss keine Erwartungen erfüllen. Wer eine Bloggermaschine mit schnell und leicht zu konsumierenden, regelmäßigen Beträgen will, sorry guys!

Letztlich stagniert mein Blog was die Leser angeht, ich zweifle aber auch immer wieder an meiner eigenen Kreativität. Zu viel Lack? Zu wenig AMUs, FotD und so weiter…ich fühle mich teilweise schon schlecht, wenn ich zwei Lackposts hintereinander schreibe. Bescheuert, oder? Da möchte ich wirklich gelassener mit mir selbst werden.

Reply
Vali 3. Februar 2014 - 19:03

ich blogge seit 1. oktober 2013… aber den wunsch hatte ich seit ende 2012… ich las sehr viele blogs und wollte meine ideen und gedanken auch teilen, hatte aber nie den mut dazu… erstens mal die sprache – ich bin italienerin und lebe in der schweiz. zweitens dachte ich immer, naja, kann ich das überhaupt? würde das jdm interessieren? was denken die anderen über mich? ganz viele ängste, und deshalb wartete ich auch so lange…. irgendwann hat es klick gemacht, und ich hab's versucht. und ich bereue es nicht. ich freue mich jeden tag darüber, etwas zu posten, oder kommentare zu lesen oder auch einfach andere blogs zu lesen…

Reply
Priz mahfashion 3. Februar 2014 - 19:06

Schon wieder bald ein Jahr vorbei – vom Bloggen habe ich aber noch lange nicht genug 🙂 !!!!!! <3
XOXO Sandl

Bloglovin! -> https://www.bloglovin.com/blog/11326217/prizmah-fashion-blog
Blog -> http://www.prizmahfashion.blogspot.com
Instagram -> @prizmahfashion
Blog Connect -> http://blog-connect.com/profil?s=&id=100591767897018088132
Mystylehit -> http://www.mystylehit.de/members/prizmahfashionblog/?bref=MTc0NQ

Reply
OktoberKind 3. Februar 2014 - 19:15

Ich blogge seit ziemlich genau 2 Jahren, angefangen hat das als spontane Idee.
Mittlerweile habe ich meinen Stil gefunden, sowohl was die Themen, als auch die Bilder und Texte angeht und ich würde Bloggen als mein liebstes und längstes Hobby bezeichnen.

Allerdings bin ich immer öfter gefrustet, sowohl von der "Blogger-Community" als auch davon, dass ich immer noch kaum Leser erreiche und meine Leserzahl seit einem Jahr kaum gewachsen ist. Wenn ich sehe, welche Resonanz viele Blogs mit miesen Inhalten bekommen, deprimiert das. Da fragt man sich schon manchmal, wofür man das alles macht. Letztlich habe ich aber zuviel Spaß daran, Dinge mit anderen zu teilen, um mein Baby aufzugeben.

LG, OktoberKind 🙂

Reply
piranhaprinzessin 3. Februar 2014 - 19:59

Hi!

Ui, da bin ich wohl das Blogger-Küken 🙂 Meinen ersten Beitrag hab ich nämlich am 09.09.2013 veröffentlicht.

Angefangen hab ich „damals“, weil ein paar befreundete Mädels auch einen Blog gegründet hatten und mir die Idee gefallen hat, so wie sie aus meinem Beauty-Leben zu berichten, aber eben auch über andere Dinge, für die ich mich interessiere (wie z.B. Basteln, Zeichnen oder unseren Kater Pumba <3). Natürlich freue ich mich, wenn ich damit andere inspirieren oder ihnen ein Lächeln auf die Lippen zaubern kann, aber so wie Lilo schon geschrieben hat, schreibe ich nicht nur für meine (wenigen aber geschätzten) Leser, sondern einfach, weil ich Freude daran habe. Denn auch bei mir gab es den Moment, wo ich einfach aufhören wollte, einfach weil ich durch fehlende Leserschaft/ Kommentare entmutigt war. Der Gedanke daran, dass dieser Blog aber ebenso für mich ist wie für etwaige Leser, hat mich aber weitermachen lassen.
Aufhören würde ich wohl nur, wenn ich tatsächlich gar keine Zeit mehr hätte, halbwegs regelmäßig zu posten bzw. der Blog mit meinem Beruf in Konflikt käme.

Einen festen Stil habe ich noch nicht gefunden, allein schon, weil ich das Ganze noch nicht so lange mache und deshalb immer noch in der Phase des Ausprobierens stecke (deshalb bin ich für Feedback und Tipps immer offen 🙂 ). Und außerdem würde ich gerne ein ganz eigenes Layout aufziehen, was aber momentan auf Grund des Kostenfaktors noch nicht zur Debatte steht.

Liebe Grüße
Nathalie

Reply
Obstgartentorte 3. Februar 2014 - 20:15

Hey,
ich lese schon seit 2009 Beautyblogs und habe seit dem den Wunsch auch einen zu führen. Mich dazu entschlossen habe ich allerdings erst Mitte November 2013. Irgendwie habe ich mich lange nicht getraut und hatte Angst ein Blog unter vielen zu sein und "unter zu gehen" und nicht gelesen zu werden. Jedoch sehe ich das alles mittlerweile nicht mehr so eng, ich freue mich eine schöne Plattform gefunden zu haben, wo ich mein Hobby ausleben kann und nicht mehr meinen Freund damit täglich zu schwafeln muss 😀
Liebe Grüße

Reply
Caro 3. Februar 2014 - 20:40

Ich fand das Thema sehr interessant und habe deswegen auf meinem Blog etwas ausführlicher darüber berichtet 🙂
Wäre schön, wenn du mal vorbeischaust : http://carotellstheworld.blogspot.de/2014/02/montagsfrage-21-von-i-need-sunshine.html

Hier ein kleiner Auschnitt:
Also ich fang dann mal an. Mein erster Blogpost ging am 27.Juli 2013 online. Auf die Idee kam ich eigentlich durch die zahlreichen anderen Blogs. Ich habe bevor ich meinen eigenen Blog eröffnet habe viele andere Blogs gelesen und dachte mir irgendwann "Warum machst du dir nicht selbst einen?". Anfangs kamen dann so Zweifel, dass ich es eventuell gegen diese Vielzahl an Blogs nicht schaffen würde, aber mittlerweile habe ich ein paar Leser, was für mich viel bedeutet und mich glücklich macht. Mir macht es Spaß zu bloggen und das ist das, warum ich bis jetzt noch nicht aufgegeben habe. Allerdings habe ich manchmal so Tage, an denen ich überhaupt nicht weiß, worüber ich bloggen soll. Da lässt mich meine Kreativität irgendwie im Stich. :D……

Ich freue mich immer über neue Leser 🙂

LG Caro

Reply
Anita 3. Februar 2014 - 20:47

Leider kann ich die Frage nicht beantworten, weil ich meinen ersten Blog schon gelöscht habe und nicht mehr weiß, wann ich meinen ersten Blog angefangen habe. Ich könnte allerdings die Daten vom zweiten (aktuellen) Blog eingeben…

Reply
Nagellack-Junkie 3. Februar 2014 - 20:55

Ich blogge seit dem 01. Oktober 2010. Ich habe schon vorher über Kosmetikprodukte auf verschiedenen Bewertungsplattformen geschrieben, aber irgendwie wollte ich mich auf Kosmetik "spezialisieren", um mich mit Gleichgesinnten austauschen zu können. Das ist nachwievor der Hauptbeweggrund für mich, einen Blog zu führen. Ich freue mich immer über Kommentare und den Austausch mit Leserinnen bzw. anderen Bloggerinnen.

Ein Grund, mit dem Bloggen aufzuhören, wäre ganz klar für mich, wenn sich niemand für meinen Blog interessieren würde. Ich schreibe gerade nicht für mich selbst eine Art Tagebuch (wie es bei Blogs ja ursprünglich gewesen ist), sondern möchte Produkte empfehlen/"entfehlen" und dazu gehört eben auch Feedback. Ich hätte anfangs nie gedacht, dass ich jemals so viele Leserinnen wie jetzt haben würde 😉 Große Blogs können über die Zahlen wohl nur lächeln, aber für mich sind es viele und wie schon gesagt, finde ich den Austausch toll.

Ich hatte schon Phasen, in denen mir das Bloggen etwas weniger Spaß bereitet hat und ich mich etwas antriebslos fühlte – das geht dann meist mit Stress im "richtigen" Leben einher. Vorerst kann ich mir aber nicht vorstellen, dass Bloggen für immer aufzugeben.

Liebe Grüße
Isabel

Reply
Geri 4. Februar 2014 - 6:19

Ich habe zusammen mit meiner Freundin angefangen zu bloggen, weil wir unsere Leidenschaft für Kosmetik teilen wollten. Leider ist sie seit langem ausgestiegen und seither bin ich die einzige Bloggerin auf meinem Blog. Damit komme ich sogar ganz gut klar, da ich eigene Vorstellungen von einem Blog habe und auch beim Design sehr pingelig bin.
Ich blogge seit fast 2 1/2 Jahren und es macht mir immernoch sehr viel Spass!
Während meines Studiums musste ich beim Bloggen etwas kürzer treten und da hatte ich teilweise auch gar keinen Reiz zu bloggen. Seit dem neuen Jahr 2014 bin ich wieder mit vollem Elan dabei und habe auch vor einige Veränderungen an den Themen vorzunehmen. Wenn es sich ergibt, kommt auch ein neues Design online.
Anfangs konnte ich mir gar nicht vorstellen, dass ich mit meinem Blog so weit gekommen bin. Jetzt ist es undenkbar aufzuhören.

Reply
Lia Lebkuchen 4. Februar 2014 - 6:51

Ich habe hier den 7.10.2013 angegeben, da ich seit diesem Tag regelmäßig blogge.
Meinen Blog an sich gibt es aber schon seit Mai 2007 und die noch vorhandenen Beiträge beginnen im Jahr 2011.
Aber so richtig aktiv, regelmäßig und gut durchdacht sind die Beiträge erst seit Oktober.
Man sieht das auch an meinen Seitenaufrufen. Es werden immer mehr und ich freue mich total darüber 😀

Ich dachte nie, dass sich jemand für meinen Blog interessieren könnte. Jetzt hab ich über 7000 Seitenaufrufe und 34 Follower und das freut mich schon sehr 😀

Lg
Lia

Reply
Mora 4. Februar 2014 - 8:20

Bei mir war es Ende Februar 2010 so weit. Mühsam hab ich mich durch Counter nach neuen Limited Edition und deren Erscheinungsdaten gesucht. Ausserdem gab es zu dieser Zeit noch sehr sehr wenige Beauty Blogs, die sich auf die Schweiz spezialisiert hatten. Immer wenn ich irgendwo ein tolles Produkt sah, dann gab es dies entweder nur in Deutschland oder es erschien in der Schweiz zu einem völlig anderen Zeitpunkt. Ähnlich mit den Shops. Die liefern oft nach Deutschland, aber nicht in die Schweiz.

Da ich mir dachte, dass ich doch nicht die Einzige in der Schweiz sein kann, der es so geht, hab ich meinen Blog http://www.swissmakeupblog.ch eröffnet. Damals offenbar doch ein Bedürfnis.
Inzwischen bin ich natürlich nur eine von vielen Schweizerinnen, die das Bloggen entdeckt haben.

Reply
Mops Modewelt 4. Februar 2014 - 10:55

Hmm, warum ich angefangen habe zu bloggen weiß ich eigentlich gar nicht mehr genau, einfach so aus einer Laune heraus, dass es irgendjemand lesen würde, war da eigentlich erst mal zweitrangig, ich habe im September 2012 angefangen und so seit Oktober/November blogge ich wirklich täglich, da mir die Themen auch nicht ausgehen wollen. Scheinbar hab ich viel zu sagen 😉 Für mich ist bloggen aber mehr als mich nur über dieses und jenes Produkt auszulassen, es bedeutet auch sich mit lieben Mädels auszutauschen, an tollen Aktionen teilzunehmen und neue Blogger vielleicht auch persönlich kennenzulernen. Das ist es was mich seit längerem total fasziniert und sehr begeistert, es gibt so viele tolle Mädels da draußen. Ich freue mich über jeden neuen Leser, aber die Kommentare sind mir viel wichtiger, lieber bekomme ich da ehrliches Feedback als den 100sten "Sieht toll aus" Kommentar. Ich bin grade zufrieden wie es ist und möchte in nächster Zeit auch nicht viel verändern.

Liebe Grüße

Reply
mimi 4. Februar 2014 - 12:11

Ich habe Januar 2010 angefangen, aber sehr sehr amateurhaft! Ich bin über das essence Forum auf Beauty Blogs gestoßen und hab mir dann spontan auch einen erstellt. Mittlerweile verfolgen mich 600 via GFC und 300 via Bloglovin, ich runde mal frech auf rund 1000 Leser auf. Ich bin damit total zufrieden und es überrascht mich, dass so viele meine Meinung zu Produkten anscheinend interessiert.
Ich denke ich habe mittlerweile meinen Stil gefunden und weiß bunte Make-ups und Face of the Days passen nicht zu mir. Gerade bei dekorativer Kosmetik bin ich mittlerweile ein Normalverbraucher und schminke mich jeden Tag gleich – und bin damit total zufrieden! Bei Pflege experimentiere ich noch rum und habe Spaß an neuen Produkten!
Über das Aufhören habe ich schon öfter nachgedacht und hatte auch schon manchmal einen Rappel, aber es hat mir doch zu viel Spaß gemacht als das ich aufhöre. Aber ich weiß nicht in wie weit in Zukunft für das zeitintensive Hobby Bloggen ich noch die nötige Zeit finde, es steht nicht an oberster Stelle!

Reply
Moni 4. Februar 2014 - 12:29

Uff.. ich hab das Datum geschätzt, ohne groß nachzugrübeln … denn der erste Blog ist lange weg. Ich habe viele persönliche Blogs gehabt und auch einige für unsere freiberuflichen Tätigkeiten angefangen, die aber, bis auf meinen Artblog (war der erste) nicht lang gingen. Wenn ich alle, auch die blogversuche mit bis zu einem halben Dutzend posts zusammen zähle, sinds *fingerraushol* vielleicht 11?!

Davon gingen 7 (geschätzt) langer, also mindestens ein Jahr. Zwei hab ich jetzt noch, meinen Testblog (ohne nachzusehen… jetzt 3 Jahre?) und meine fingertip gallery (Ostern wirds 1 Jahr) und die Wurstologie, (ein food-info-fun-Projekt) in den letzten Wochen hab ich grad 2 "entschlafene" gelöscht …
Angedangen hatte es mit Gedanken und Berichten aus meinem Atelier, dann kam die "Produktphase" mit Tests und Schminki :o) atelier ist weg und Blog auch…
Einen Stil hab ich noch lang nicht gefunden… mal abgesehen, dass jeder Blog ganz anders war.

Vielleicht ist mein Stil ja, dass ich keinen habe? Ich mags gern bunt, lustig und kreativ, mit Überraschungen drin. Andere stile mag ich gern, aber ich hab mich nicht durchringen können, sie zu implementieren.
LG 🙂

Reply
Sweetp1nky 4. Februar 2014 - 20:40

Hey 🙂

Ich blogging jetzt (wieder) seit Ende Oktober 2013. Ganz frisch und versuche grade wieder in die Regelmäßigkeit zu kommen. Es macht mir einfach unglaublich viel Spaß meine Erfahrungen zu teilen und mit so vielen lieben Bloggern in Kontakt zu stehen 🙂

Im Jahr 2010 hatte ich bereits schonmal einen Blog und habe ihn wegen meiner Ausbildung dran gegeben, die schlechteste Entscheidung ever! Es hat mit so gefehlt…
Jetzt starte ich einen neuen Versuch und werde so schnell nicht aufgeben 🙂

Viele liebe Grüße Steffi 🙂

Reply
Gwenstical 5. Februar 2014 - 9:33

Da hast du wieder eine spannende Frage ausgesucht. Da ich mich ja aber immer so schlecht kurzfassen kann habe ich einen Beitrag dazu verfasst: http://wp.me/p3jXu6-KX

Reply
Elli Weller 5. Februar 2014 - 19:18

Ich blogge jetzt seit beinahe drei Jahren. Wobei ich auch eine längere Pause dabei hatte. Mein Blog hat sich vom Kosmetik-. zum Plus-Size-Fashionblog entwickelt, heimlich, still und leise. Ich hoffe, dass mir meine Leser, die mich früher wegen der Kosmetik abonniert haben, mir deshalb nicht böse sind. Ich liebe Kosmetik nach wie vor, aber die Masse an Blogs zum Thema sowie ein "Klick" im Kopf haben dazu geführt, dass ich mich meiner zweiten großen Leidenschaft, der Mode widme. Auch wenn ich keine Modellmaße habe. Was dazu führen könnte, dass ich aufhöre? Gute Frage, diese Gedanken kamen mir schon öfter. Wenn man das Gefühlt hat, die Mühen werden ignoriert, und niemand interessiert, was man schreibt, welch Mühe man sich gibt. Wenn man belächelt wird oder ganz einfach auch die Zeit fehlt. Dann denke ich mir oftmals, ist es das wert? Dass ich stundenlang daran arbeite? Andererseits würde mir etwas fehlen, wenn ich nicht ständig an meinem Blog und an Bildern herumbasteln könnte. Aber wenn es keinen Spaß mehr macht, dann sollte man sich verabschieden. Ich hoffe aber natürlich, dass dieser Tag noch lange auf sich warten lässt.

liebe Grüße

Elli

Reply
george 6. Februar 2014 - 18:59

Wie lustig, ich habe heute erst drüber nachgedacht, weil ich den Teil eines Gesprächs mit meinen Cobloggerinnen auf meinem Blog gepostet habe (quasi als neue Kategorie), das auch in die Richtung ging, und eben kam ich über Godfrina's Blog-Twitter hierher.

Diese Montagsfragenreihe ist superinteressant. (Ich hab schon in ein paar Beiträgen geschmökert und werde mir sicherlich noch einige zu Gemüte führen)

Ich habe einen Nischenblog (es geht um Bra Fitting) und das ist ein ganz schön einsames Business. Momentan habe ich noch zwei Mitstreiterinnen, dadurch ist es ein bißchen kuscheliger, aber grundsätzlich sind wir ziemlich alleine in der deutschen Blogosphere. Irgendwie gehören wir nirgends so richtig dazu: nicht zu den Fashion-Bloggerinnen, nicht zu den Feministinnen, und zu den Plus-Size-Bloggerinnen auch nicht. Das ist oft nicht unbedingt motivationsfördernd.

Dazu kommt auch, daß der Blog nur ein (Online-)Projekt von mehreren ist; ich glaube, wenn man sich durch einen Blog auf allen Ebenen ausleben kann, dann ist das schon auch ein Motivator und man merkt auch, wenn jemand mit ganzem Herzen bei der Sache ist. Für mich ist Bra Fitting natürlich nur *ein* Interesse und durch die Themengebundenheit unterliegt meine Blog-Lust einfach den üblichen Schwankungen… dafür bin ich aber schon ganz schön lange dabei; drüber & drunter ist seit dem 1. April 2011 online. 🙂

Reply
buntewollsocke 7. Februar 2014 - 6:59

Meine Bloggerkarriere (haha!) begann am 19. September 2010 … Lang ist's her. Alle anderen Fragen habe ich auf dem Blog beantwortet. 🙂 -> http://buntewollsocke.blogspot.de/2014/02/montagsfrage-wie-lange-bloggt-ihr-schon.html

Reply
missoverblushing 9. Februar 2014 - 13:47

Ich habe gerade erst angefangen, es ist mein erster Blog, aber es macht einen riesigen Spass. Ich interessiere mich sehr für Kosmetik und Beautyprodukte und lese seit langem Blogs und Reviews und irgendwann dachte ich, es wäre schön, das selbst einmal auszuprobieren. Schaut gerne einmal rein und schreibt mir nen Kommentar, ich würde mich freuen!

Reply
Annie 9. Februar 2014 - 17:13

Ich hab mal einen "kurzen" Beitrag geschrieben. 😉
Ich hoffe er gefällt dir ! 🙂

http://pausenmusik.blogspot.de/2014/02/montagsfrage-wie-lange-bloggst-du-schon.html

Liebe Grüße

Reply
katy 16. Februar 2014 - 17:44

Wie lange bloggt ihr schon? Was waren ursprünglich eure Beweggründe mit dem Bloggen anzufangen und handelt es sich immer noch um euren ersten Blog?
Ich blogge seit ziemlich genau zwei Jahren über Beauty-Themen. Am Anfang hatte ich einfach Spaß daran, mir ein eigenes Fleckchen im Internet einzurichten (vor dem Beautyblog gab es auch schon einen anderen; ich habe länger gebraucht, bis ich "mein" Thema gefunden hatte) – mittlerweile habe ich die größte Freude am Austausch mit den Lesern/Bloggern.

Hättet ihr zu Beginn gedacht, dass ihr so lange bloggen werdet? Habt ihr manchmal das Gefühl euer Blog stagniert und ihr müsst etwas ändern oder habt ihr euren Stil gefunden? Wie lange möchtet ihr noch weiterbloggen und was müsste passieren, dass ihr mit dem Bloggen aufhört?
Darüber, wie lange ich wohl bloggen würde oder was passieren müsste, damit ich aufhöre, habe ich mir noch nie Gedanken gemacht! In dieser Beziehung ist mein Motto einfach: go with the flow. Ich mache so lange weiter, bis ich irgendwann nicht mehr weitermache.^^ Bis dahin feile ich weiter an meinem Blog, denn richtig, wirklich, vollständig zufrieden war ich bisher noch nie. (Wer weiß, vielleicht höre ich ja auf, wenn dieser Zustand irgendwann erreicht ist?)

Liebe Grüße!

Reply

Leave a Comment