Home Montagsfrage Montagsfrage #46: Lest ihr auf Blogs gerne persönliche Themen?

Montagsfrage #46: Lest ihr auf Blogs gerne persönliche Themen?

by Diana
Montagsfrage auf I need sunshine zum Thema Redaktionsplan für Blogs für mehr Blog Organisation und mehr Blogleser

Sei es in Wochenrückblicken oder in anderen Beiträgen: Oft geben Blogger den Bloglesern einen persönlichen Einblick in ihr Leben. Wie viel Persönliches man preisgeben möchte, entscheidet natürlich jeder Blogger selbst. Wie sieht das bei euch aus: Lest ihr auf Blogs gerne persönliche Themen? Oder ist ein Blog für euch eine Quelle für Informationen wo persönliche Themen überflüssig sind? Diesem Thema möchte ich diese Woche in der neuen Montagsfrage nachgehen.

Montagfrage: Lest ihr auf Blogs gerne persönliche Themen?

Als Blogger lässt man von seiner Persönlichkeit viel in seinen Blog einfließen. Und sei es nur durch seinen Schreibstil, seine Interessen oder Themenauswahl. Manche Blogger gehen noch weiter und geben noch mehr Einblicke in ihr Leben. Zum Beispiel in Wochenrückblicken wie „Immer wieder sonntags…“- Posts oder ähnlichem. Andere entscheiden sich für Kolumnen oder lassen ihre Leser an ihren Erfahrungen beim Abnehmen oder Schwangerschaft teilhaben. Bei mir auf dem Blog gibt es zum Beispiel Beiträge rund um das Thema Baby und Momlife.

Lest ihr auf Blogs gerne persönliche Themen?

Wie sieht das bei euch aus? Lest ihr auf Blogs gerne persönliche Themen? Oder bevorzugt ihr Blogs, die sich auf ein bestimmtes Thema wie zum Beispiel Beauty fokussieren und Persönliches lieber außen vor lassen? Geht es euch beim Lesen von Blogs rein um die Informationsbeschaffung oder wollt ihr gerne mehr über den Blogger erfahren?

Montagsfrage

Lest ihr auf Blogs gerne persönliche Themen?

  • Ich lese ab und zu gerne persönliche Themen auf Blogs, so lange es nicht zu viel wird. (56%, 40 Votes)
  • Ja, ich lese auf Blogs gerne persönliche Themen. (32%, 23 Votes)
  • Nein, mich interessieren persönliche Themen auf Blogs nicht. (13%, 9 Votes)

Total Voters: 72

Loading ... Loading ...

Ihr könnt wie immer eine Woche lang an der Umfrage teilnehmen! Ich würde mich sehr freuen wenn ihr abstimmt und mir einen Kommentar hinterlasst. Auf das Ergebnis bin ich nämlich schon sehr gespannt! Den aktuellen Zwischenstand der Umfrage könnt ihr übrigens immer hier im Beitrag sehen.

Anzeige
13 comments

Ähnliche Beiträge

13 comments

Hana Mond 9. Mai 2016 - 12:25

Ich lese gern über persönliche Themen – gerade „Schwangerschaft, Baby und Momlife“-Posts allerdings überhaupt nicht, da diese Themen sehr verbreitet sind auf Blogs und mich (noch) gar nicht betreffen. Mag sein, dass sich das ändert, wenn ich selbst mal Mutter werde – bis dahin überspringe ich Baby-Posts eben. 🙂

Reply
Kyra 9. Mai 2016 - 13:02

Ich muss gestehen, dass ich nur vereinzelt an persönlichen Themen interessiert bin. Es kommt dabei stark darauf an ob diese Themen mich gerade selbst betreffen. Aus diesem Grund lese ich zum Beispiel Beiträge zum Thema Schwangerschaft und Momlife überhaupt nicht. Da zudem gerade gefühlt jeder Blogger den ich schon lange und gerne lese Nachwuchs bekommt, nehmen für mich diese Themen im Moment etwas überhand. Ich kann gut verstehen, dass sich die Interessen verschieben wenn man eigene Kinder hat. Trotzdem finde ich es sehr schade wenn Beautyblogs, die ich früher sehr gerne gelesen habe nun nur noch über solche Themen schreiben.

Reply
Conny 9. Mai 2016 - 13:43

Eigentlich gar nicht mal so sehr.
Zwar ist das natürlich von Person zu Person individuell und auch vom Thema abhängig. Aber wenn ich einen Blog, wegen Beauty verfolge und einen anderen wegen cooler Rezepte usw, dann interessieren mich private Ereignisse des jeweiligen Bloggers drumherum im Grunde weniger. Außerdem muss man auch immer vorsichtig sein, was man so online stellt. Bekanntlich vergisst das Internet ja nichts und ich denke man will nicht in einigen Jahren bereuen müssen, dass man zu viele Babybilder des eigenen Kindes öffentlich zugänglich gemacht hat oder aber einem potenziellen neuen Arbeitgeber vergrault, weil er beim Googeln auf einen Beitrag gestoßen ist, wo man ausführlich über seine Depressionen geschrieben hat usw. Aber, wie gesagt, entscheidet das ja jeder selbst und sehr individuell.
Aber ich verstehe auch, dass sich manchmal einfach Gedanken ansammeln, die heraus müssen und man dann dankbar ist, dass man einen Blog hat, wo man mit anderen darüber kommunizieren kann. Vielleicht sogar erfährt, dass man nicht allein damit da steht. Ich skippe solche Beiträge in meinem Abofeed aber tatsächlich meistens.

Reply
Sabine K. 9. Mai 2016 - 14:25

Hinter jedem Blog steckt in der Regel eine Person. Oder zumindest bei den meisten, die nicht kommerziell angelegt sind. Da mag ich auch persönliche Themen, die mich dem Blogger näher bringen, das Bild runder machen 🙂 Gibts auf meinem Blog auch mal, etwas persönliches, was ich gut in die Weltgeschichte schicken kann. Das hat auch nichts mit Sensationslüsternheit zu tun. Wenn jemand das Blogschreiben auch als Kanal betrachtet, um beispielweise mit gewissen Dingen umgehen zu können, vielleicht nette Kommentare Seelestreicheln sind, warum nicht? Und wenn man was ganz tolles erlebt, dann möchte man das auch mit der Welt teilen, in diese rausschrei(b)en 🙂 Da freu ich mich mit, vergieß auch schon mal Freudentränen, wenn es mich so sehr berührt 🙂

Reply
Lena 9. Mai 2016 - 16:42

Also ich lese total gerne persönliche Beiträge, weil sie mich dem Blogger selber irgendwie näher bringen. Nach einer Weile hat man das Gefühl, man kennt denjenigen irgendwie, auch wenn man sich noch nie persönlich begegnet ist. Dazu tragen aber auch die anderen sozialen Medien, allen voran Snapchat bei. lg

Reply
Darkensidejewel 9. Mai 2016 - 17:37

Sehe es ähnlich wie Kyra. Ich lese gerne persönliche Themen, sozial kritische und auch Themen zum Nachdenken sehr gerne. Bei Babys und Co. bin ich leider auch raus. Ich finde, eine Mischung aus allen Bereichen ist das Spannendste! Man lernt den Blogger kennen und man kann beispielsweise über Bereiche sprechen, die man mit dem Partner nicht unbedingt teilen möchte oder kann.

Lg Jess

Reply
Evy 9. Mai 2016 - 17:56

Insgesamt lese ich nicht sooooooo gern private Infos. Ich finde das nett und sympatisch und bei Bloggern, die sehr deutlich ihre Meinung vertreten, interessiert es mich, wie dieser Mensch „real“ tickt. Aber bei Hochzeitsfotos ist meine Grenze. Ich habe das Gefühl, zu tief in ein Leben einzudringen, das mich nichts angeht. Andererseits kann diese Nähe auch süchtig machen. Bei manchen Bloggern will man den Beziehungsstatus wissen, besonders, wenn sie vorher Andeutungen gemacht haben.

Schwierig finde ich Themen wie Depressionen usw. Einerseits geht mir das ziemlich nahe, weil man relativ „ungefiltert“ und einseitig gewichtet Informationen bekommt. Und manche Blogger möchte ich anschreien „Musst du dein Leben so vor mir ausbreiten?“. Anderereits freut es mich, dass man so offen darüber redet und man als Leser offener wird für die Probleme anderer.

Ich bin auf meinem Blog sehr kritisch und würde nie Freunde oder Partner zeigen. Wenn ich einen Beitrag schreibe, lasse ich immer viel von mir einfließen, mehr Herzblut. Deswegen ist es anstrengend und ich könnte nie dauerhaft mehr als einen Beitrag pro Tag schreiben.

Reply
Alicja Wiktoria 10. Mai 2016 - 7:54

Als Mama- und Familienbloggerin ist es eigentlich genau meine Nische über solche Dinge zu schreiben. Ich lese es auch entsprechend gerne. Nicht so mein Fall dagegen sind Fashion Blogs, Outfit of the day, etc. Ich folge zwar einigen davon auf Instagram, denn das bedient mein Bedürfnis nach Inspiration völlig ausreichend – nur mal schnell ein Bildchen anschauen.

Reply
Katja O. 10. Mai 2016 - 18:24

Ich lese sehr gerne Privates von meinen liebsten Bloggern, solange es nicht zu privat wird. Manchmal denke ich mir dann: Ohweh, das ist jetzt too much.
Ein gutes Beispiel dagegen ist Frau Shopping. Seitdem sie mehr privates von sich postet ist sie nahbarer geworden, sympathischer.
Insgesamt gesehen macht es wohl die gute Mischung aus…
LG Katja O.

Reply
Lila 10. Mai 2016 - 19:43

Es kommt auf das Thema an. Finde ich eine Bezug zu meinen Hobbys und Interessen oder habe ich engen Kontakt zum Blogger lese ich es mir gerne durch. Was ich absolut nicht leiden kann sind dutzende Handyfotos, die suggerieren dass man von einem Restaurant ins nächste hüpft… Ich lese auch keine familiären Dinge oder Tagebucheinträge über Beziehungen, weil mir das für das WWW einfach zu persönlich ist. Gegen Einkäufe, Outfits, Hintergrundmusik und Gedankengänge habe ich nichts einzuwenden. Wenn man mit seinem/ihren Stil/Geschmack nichts anfangen kann, muss man es ja nicht lesen, aber dafür findet jemand anderes einen Sinnesverwandten ^^

Reply
Muddelchen 10. Mai 2016 - 20:43

Ich bin zwar grundsätzlich ein sehr neugieriger Mensch, der auch gerne Leute, mit denen er, auch, wenn es nur über unsere Blogs ist, gerne mehr erfährt, aber private Dinge möchte ich dann lieber im Zweiergespräch erfahren als auf einem Blog zu lesen. Wenn mir eine Person nicht gut bekannt ist und dann z.B. auf ihrem Blog über eine Krise im Leben schreibt oder über Schicksalsschläge etc., fühle ich mich sogar peinlich berührt, weil es mich nichts angeht und ich weder groß darauf eingehen möchte, eben, weil ich die Person kaum kenne und es mich auch vor eine schon fast ignorante Haltung stellt, was mir aber auch nicht gefällt, denn ich bin ein Mensch, der sich gut in andere reindenken kann und gerne auch mal ein paar gute Worte übrig hat. Das allerdings auch lieber immer privat als auf einem öffentlichen Blog. Ohne es böse zu meinen: Oft denke ich, dass viele Blogs, die regelmäßig private Dinge posten, diese Aufmerksamkeit regelrecht brauchen. Manches geht mir entschieden zu weit, aber letztlich muss das jeder für sich entscheiden. LG

Reply
Talasia 12. Mai 2016 - 10:47

Also ab und an schon, aber vieles überspringe ich auch. Thema Schwangerschaft und Baby ist jetzt auch nicht so meins, ich habe mir aber trotzdem den ein oder anderen Artikel durchgelesen, weil es doch ganz spannend war zu lesen, dass eben nicht alles nur schöne Welt ist, sondern auch mit Schwierigkeiten verbunden ist. Auch wenn ich keine Kinder will, fand ich das trotzdem mal ganz spannend. Aber ich finde es nicht „schlimm“ oder „nervig“ wenn jemand persönliches schreibt, da man es ja nicht lesen muss, wenn man grad nicht mag.
Berichte über Krankheiten habe ich ab und an auch schon gelesen und fand es dann ehrlich gesagt ganz gut, dass offen darüber geredet wurde. Naja ich finde es auf jeden Fall ok, solange es nicht zu viel ist. Denn grundsätzlich sind für mich dann doch die Beautypostings am interessantesten. Und persönliche Eindrücke mag ich da lieber über Instagram und Snapchat. Gerade bei Insta finde ich das ganz schön, wenn man da durch Bildchen etwas über die Person erfährt und dann nicht NUR Beauty sieht. Ich mag da die Mischung =) aber ist ja Geschmackssache

Reply
Kati 2. August 2016 - 6:45

Ich lese gerne persönliche Themen auf Blogs. Die Mischung macht’s, denke ich. Also ein guter Mix aus persönlichen Themen, Lifestyle, Beauty… Kommt halt auf den Blog an. Aber ich denke durch die persönlichen Themen wird man für den Leser greifbarer. Ich bin die Durchschnittsfrau mit Durchschnittsproblemen und Durchschnittsthemen auf meinem Blog. Ich mag den Austausch mit anderen zu Themen die mich eben persönlich beschäftigen (Baby, Beauty, Essen, Reisen). 🙂 Liebe Grüße Kati

http://www.katerlina.blogspot.com

Reply

Leave a Comment