Home Lifestyle BlogFood Rezept: Super einfacher Veganer Vanille-Kirsch-Kuchen

Rezept: Super einfacher Veganer Vanille-Kirsch-Kuchen

by Diana
Der Kuchen, den ich in meinem Leben definitiv am häufigsten gebacken habe, ist „Rikkas bester Vanillekuchen“ von Veganwelt. Er ist innerhalb von 5 Minuten zusammengerührt und man benötigt keine ausgefallenen Zutaten. Wie oft ist mir schon Sojamehl oder Eiersatz schlecht geworden, weil ich es nicht aufbrauchen konnte. In diesen Kuchen kommt einfach Backpulver. Einfacher geht es nicht! Sojamilch kann man inzwischen fast überall kaufen, wir greifen immer zu der Sojamilch von Aldi Süd. Das Rezept lässt sich zudem sehr einfach variieren. So mache ich zum Beispiel auch gerne einen veganen Schokokuchen daraus, oder nehmen den Teig als Boden für Erdbeerkuchen. Heute zeige ich euch die Variante mit Kirschen.
Zutaten
1,75 Cup Mehl 
1 Cup Zucker
2 TL Backpulver
2 Päckchen Vanillezucker
75ml Öl
300ml Vanillesojamilch
Vanillearoma nach Belieben
1 Glas Sauerkirschen
Zubereitung

1. Zutaten bereitstellen.
2. Alle trockenen Zutaten (Zucker, Mehl, Backpulver, Vanillezucker) vermischen.
3. Die Sojamilch am besten mit einem Rührgerät unterrühren.
4. Das Öl dazugeben.
5. Mit den Kirschen vermischen.
6. In eine mit Backpapier ausgelegte Form geben und bei 180 Grad ca. 45 Minuten backen.

Welchen Kuchen habt ihr schon am häufigsten gebacken? Findet ihr schnelle und einfache Rezepte auch so toll?

27 comments

Ähnliche Beiträge

27 comments

Belora 16. Mai 2012 - 18:25

boah, der sieht SUPER lecker aus! *-*
Ich hab im Moment nicht so viel Zeit zum backen, aber am liebsten mache ich Himbeermuffins. Gehen auch relativ schnell und sind super lecker (:
Liebe Grüße,
Belora

Reply
Schrödingers Katze 16. Mai 2012 - 19:53

Der Kuchen sieht echt lecker aus. Ich weiß gar nicht, was ich bisher am häufigsten gebacken habe, da ich immer gerne neue Rezepte ausprobiere.

Reply
Ahnungslose Wissende 16. Mai 2012 - 20:47

Hmmmmmmmmm, den muss ich auch mal ausprobieren 🙂

Liebe Grüße 🙂

Reply
Faralalia 16. Mai 2012 - 21:30

Klingt super lecker und auch schön einfach, ich liebe Kirschen, den muss ich auch mal testen 🙂

Reply
Patricia 17. Mai 2012 - 10:07

Hmmm, danke, für das leckere Rezept! 🙂

Reply
Roxy 17. Mai 2012 - 10:26

Muss ich mal nachmachen 🙂 Ist das denn auch der mit dem Marzipan-Geschmack? 😀

Reply
I_need_sunshine 17. Mai 2012 - 10:49

@Roxy Ja genau 🙂 Da habe ich dann einfach ordentlich Bittermandelaroma reingetan, damit es nach Marzipan schmeckt 😀

Reply
Moon 17. Mai 2012 - 11:53

Sieht gut aus 🙂

Ich backe sehr wenig, ich esse gaaaanz selten Kuchen oder Torten, etc. Daher lohnt sich für mich dieser Aufwand nicht 🙂

Liebe Grüße

Reply
Tina 17. Mai 2012 - 17:15

Ich hab grade einen zusammenrühr-Gewürzkuchen im Ofen. Immer wieder lecker.
@ Moon: stückeweise einfrieren funktioniert perfekt. Oder Kuchen im Glas backen, da fülle ich den Teig in Marmeladegläser und backe ihn darin, gleich nach dem Backen den Deckel drauf, sind auch lange haltbar.

Reply
I_need_sunshine 19. Mai 2012 - 9:41

@Tina Gewürzkuchen hört sich auch gut an 🙂

Reply
I_need_sunshine 19. Mai 2012 - 9:43

@Belora Himbeermuffins hören sich auch gut an. Muffins finde ich sowieso super, da sie meist recht schnell gehen 🙂

Reply
a girl named johnny 21. Mai 2012 - 17:21

yummy! is ja super easy!

Reply
Anonym 25. Juni 2012 - 15:07

Ne Frage,wie viel Gramm sind 1,75 Cup Mehl,
1 Cup Zucker? Oder wenn in Tassen,verwendest du große oder kleine,Kaffeetassen? Sorry,aber ich möchte den Kuchen für die Schule machen und habe Angst,dass ich zuviel oder zuwenig Mehl/Zucker verwende. Habs nicht so mit dem Augenmaß 😀
LG Natascha

Reply
I_need_sunshine 25. Juni 2012 - 20:54

@Anonym Huhu, ich mache das eher frei Schnauze 😉 Nehme eine große Kaffeetasse und denke mir immer, so lange es im Verhältnis stimmt, wird es schon passen 😉 Nehme einfach eine große Kaffeetasse Zucker und knapp zwei Tassen Mehl. Funktioniert immer. Der Teig ist sehr flüssig, also nicht wundern. Bin gespannt, wie er dir schmeckt 🙂

Reply
buntewollsocke 29. August 2013 - 6:37

Werde den heute Abend noch für die Arbeit morgen backen (Geburtstagsrunde, eine Kollegin verträgt kein Ei). Werde Kirschen und Mandelstifte reingeben. Mmmmh. Freu mich schon. 😀 Danke für's Rezeptteilen!

Reply
I need sunshine 10. September 2013 - 16:22

@buntewollsockeDas freut mich! Ich hoffe er ist was geworden und kam gut an? 🙂

Reply
Mrs. Mohntag 27. Juli 2014 - 15:40

Gerade erst das Rezept bei dir über die Sidebar entdeckt und gleich gespeichert 🙂 Wird probiert!

Reply
Diana 27. Juli 2014 - 20:27

Bin gespannt wie er dir schmeckt 🙂

Reply
Anonym 15. Januar 2015 - 12:36

Klasse Rezept!!!! ich habe es sofort nach gebacken, meine Familie und ich waren begeistert! vielen Dank für das Rezept

Reply
Diana 8. Februar 2015 - 12:41

Vielen lieben Dank für das Feedback! Ich freue mich riesig, dass dir und deiner Familie der Kuchen so gut geschmeckt hat 🙂

Reply
Mrs. Mohntag 8. Februar 2015 - 11:16

Den Kuchen wollte ich schon ewig nachbacken und hab ihn nun endlich, nach über fast 2,5 Jahren in den Ofen geschoben ^^. Ich hab statt normalem Mehl Vollkornmehl genommen und noch zusätzlich geriebene Tonkabohne reingerieben… ich bin gespannt ^^

Reply
Diana 8. Februar 2015 - 12:41

Wow super! Das freut mich sehr und berichte unbedingt, wie er geworden ist 🙂

Reply
Share some LOVE - Linklove & allgemeines Gelabere | Mrs. Mohntag 6. Mai 2016 - 23:37

[…] war :). Die Rede ist vom super einfachen und schnell gemachten veganen Vanille-Kirsch Kuchen von I need sunshine. Ich habe den Kuchen für ein Mädels-Kaffee-Date am Sonntag gebacken und statt normalem Mehl […]

Reply
Elisabeth 18. November 2016 - 18:42

Hm also ich habe gegoogelt wieviel Gramm 1cup ist und 1,75 cups sind 205g Mehl. Für Zucker gilt eine andere Umrechnung. Da heißt es 1 cup = 225g Zucker. Erschien mir sehr viel, habe bei 180g das Reinschütten aufgehört, befürchte jedoch, dass der Kuchen trotzdem zu süß wird…. Schade. Mehr Klarheit im Rezept wäre toll gewesen!

Reply
Diana 18. November 2016 - 20:57

Wie ist der Kuchen denn geworden? Wie oben geschrieben halte ich mich nie genau daran, sondern nehme einfach eine Kaffeetasse. 1 Tasse Zucker und knapp 2 Tassen Mehl (die zweite Tasse mache ich einfach nicht ganz voll). Und es klappt immer. Die Süße ist natürlich Geschmackssache. Wenn es dir zu süß wird würde ich einfach weniger Zucker nehmen. Mir ist auch schon während des Backens aufgefallen, dass mir der Zucker nicht reicht und habe weniger rein. Dafür mehr Marzipan-Aroma und es hat dennoch geschmeckt. Oder einen Teil des Zuckers durch Stevia ersetzt. Das Rezept ist immer was geworden. Hoffe bei dir hat es auch geklappt?

Reply
Tina 12. Juni 2017 - 8:07

Hallo, gelingt das Rezept mit Vanille Hafermilch auch? danke lg Tina

Reply
Diana 12. Juni 2017 - 11:40

Ich habe es noch nicht ausprobiert. Denke aber, dass es klappt! Einfach mal ausprobieren. Nicht wundern wenn der Teig sehr flüssig ist.

Reply

Leave a Comment