Home Lifestyle BlogFood [Rezept] Veganer Schoko-Kirsch-Kuchen bzw. der einfachste Kuchen der Welt

[Rezept] Veganer Schoko-Kirsch-Kuchen bzw. der einfachste Kuchen der Welt

by Diana
Letztes Wochenende habe ich seit langer Zeit mal wieder den Rührlöffel geschwungen und dabei brauchte ich weder eine Waage noch ein Rezeptbuch. Denn dieses Rezept ist so einfach, dass selbst ich es mir ohne Eselsbrücken und Spickzettel merken kann! Darüber hinaus kommt es ohne tierische Zutaten aus und erfreut somit sogar eure veganen Gäste und/oder euer ethisches Gewissen. Genaues Abwiegen könnt ihr euch auch schenken, denn die Maßeinheit ist hier Cup. Und das nehme ich bei diesem Kuchen wörtlich und hole einfach eine x-beliebige Tasse aus dem Schrank hervor. Denn wer zählt schon jedes Gramm? Dieser Kuchen gelingt auch so garantiert.

Zutaten

1 Cup Zucker
300ml Schoko-Sojamilch
75ml Sonnenblumenöl
1 Päckchen Vanillezucker
2 Cup Mehl
2 TL Backpulver
1/2 Tafel Zartbitterschokolade (z.B. von Alnatura)
1 Glas Sauerkirschen

Zubereitung

Zuerst die flüssigen Zutaten vermengen: Den Zucker und Vanillezucker in der Schoko-Sojamilch und dem Sonnenblumenöl auflösen. Dann das Mehl mit dem Backpulver mischen und untermischen. Am besten mit einem Schneebesen alles gut verrühren. Die Sauerkirschen und die geraspelte Zartbitterschokolade unterheben. In eine mit Backpapier ausgelegte Kuchenform gießen und bei 180 Grad ca. 45 Minuten backen. Den abgekühlten Kuchen nach belieben mit Puderzucker bestreuen.

Welche Rezepte habt ihr schon so verinnerlicht, dass ihr ohne einen Blick ins Backbuch auskommt? Steht ihr auch auf einfache Rezepte? Was ist euer „einfachster Kuchen der Welt?“

25 comments

Ähnliche Beiträge

25 comments

Miss von Xtravaganz 15. Februar 2013 - 18:10

Bringste vorbei, ne? 🙂

Reply
Sumi Suu 15. Februar 2013 - 18:27

Also für Kuchen, Muffins, etc. brauche ich immer Rezepte, da ich einfach zu selten backe, aber für Brot brauche ich keine Anleitung, da weiß ich das Mischungsverhältnis auswendig. Der Kuchen klingt sehr lecker, den werde ich nach der Fastenzeit sicherlich ausprobieren :-).

Reply
winzieee 15. Februar 2013 - 19:07

Oh, der klingt wirklich sehr lecker.
Das Rezept werde ich mal ausprobieren 🙂

Reply
Katii. 15. Februar 2013 - 19:28

Der schaut ja lecker aus 🙂
Werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren!

Reply
Katie 15. Februar 2013 - 20:15

Der sieht echt lecker und einfach aus 🙂
Also mein bewährtes Muffin-Rezept hab ich mittlerweile auch schon im Kopf, da muss ich nicht mehr ins Backbuch schauen 🙂

Reply
lfcmaus 15. Februar 2013 - 21:09

Is mein Stück, oder? =D

Reply
Ahnungslose Wissende 15. Februar 2013 - 21:49

So schnelle einfache Kuchen sind ´ne tolle Sache.
Und Kirschen und Schokolade geht bei mir eh immer 🙂

Liebe Grüße 🙂

Reply
Helianthe 16. Februar 2013 - 9:28

Das klingt wirklich lecker! Ich habe schon mal einen Kuchen nach einem Rezept gebacken, dass du veröffentlicht hast, war es sogar das? Der Kuchen schmeckte köstlich, wie eine riesige Waffel 🙂

Reply
Annie 16. Februar 2013 - 11:55

Der sieht ja wirklich super aus ! Darauf werde ich meine Schwester demnächst ansetzen. Ich kann ja nicht backen, aber ich glaube Waffelteig würde ich aus dem Kopf zusammen bekommen. 😉

Liebe Grüße ! 🙂

Reply
*Anna* 16. Februar 2013 - 14:25

Wow, der sieht ja wahnsinnig lecker aus! Das könnte mein erstes, veganes Projekt werden… wollte sowas schon immer mal ausprobieren, danke für das tolle Rezept!♥♥

Reply
I_need_sunshine 16. Februar 2013 - 14:48

@Helianthe Diesen einfachen Grundteig habe ich schon für diverse Kuchen verwendet. Kann also gut sein 😉 Und freut mich riesig, dass dir der Kuchen geschmeckt hat! 🙂

Reply
I_need_sunshine 16. Februar 2013 - 14:49

@*Anna*Oh, dann bin ich mal gespannt, wie er dir schmecken wird 🙂

Reply
kirschbluetenschnee 18. Februar 2013 - 11:49

Der sieht wirklich lecker aus, ich habe in meiner Winzküche eh kaum Platz und wenn ich noch die Küchenwaage raussuchen muss kann ich eh nicht mehr backen also sind solche Rezepte perfekt für mich 🙂

Reply
*Anna* 19. Februar 2013 - 10:29

Bin gerade nochmal hier, um die Zutaten zusammen zuschreiben, damit ich die heute Nachmittag alle zusammen bekomme… und dann wird gebacken 🙂 bin gespannt!

Reply
Sandrina S 19. Februar 2013 - 21:03

Supi, dann bekommt meine Mum zu ihrem Geburtstag endlich ihren lang gewünschten Kirschkuchen 🙂

LG, Sandrina

Reply
I_need_sunshine 20. Februar 2013 - 21:10

@*Anna*Bin gespannt wie er dir schmeckt 🙂

Reply
I_need_sunshine 20. Februar 2013 - 21:10

@Sandrina SCool, das freut mich 🙂

Reply
Anonym 25. Dezember 2013 - 23:42

hallo,
habe den kuchen heute mittag (eher gestern) nachdem ich das rezept morgends über google gefunden habe gleich für eine einladung am abend als nachtisch gemacht. einfach lecker und doch so einfach.

nur die mengen musste ich ein bischen ändern. etwas weniger milk dafür etwas mehr mehl.

eine frage: die tafel schokolade bezieht sich auf eine 100g tafel oder 200g tafel?

vielen dank für das excelente rezept(schmatz)
bernie

Reply
I need sunshine 26. Dezember 2013 - 18:23

@AnonymLieben Dank für deinen Kommentar! Das freut mich sehr, dass du das Rezept nachgebacken hast und dir der Kuchen geschmeckt hat 🙂 Ich bezog mich dabei auf eine 100g Tafel, aber je mehr Schokostückchen, umso besser eigentlich (finde ich) 🙂

Reply
Anonym 27. Dezember 2013 - 23:10

hallo nochma,

ok, jetz weiss ich bescheid eine 100g tafel zartbitter. hatte nämlich ne 200g tafel und erst beim raspeln gedacht, das es ganz schön viel ist und bei der hälfte aufgehört. aber wie du schon erwähnt hast, je mehr schoko desto leckererer.
Der Kuchen hat auch den gastgebern vorzüglich geschmeckt (haben das rezept schon bekommen)
Ich glaube das wird mein kuchen des jahres 2014.

in diesem sinne nochmals herzlichen dank.

bernie

Reply
I need sunshine 28. Dezember 2013 - 9:23

@AnonymWow, das freut mich riesig! Dann wünsche ich dir noch ganz viel Spaß beim Kuchen essen 😉 Den Kuchen kann man auch ganz einfach abwandeln mit anderem Obst, Vanille statt Schoko usw. 🙂

Reply
Inge 13. Juli 2017 - 20:57

Hallo Diana, würde gerne den Schoko – Kirsch Kuchen backen. Kannst du mir bitte sagen, wieviel ein Cup ist ??? Wieviel „g“ ???
Gruß Inge

Reply
Diana 18. Juli 2017 - 21:06

Hallo Inge! 1 cup sind 240 ml. Aber ich halte es bei dem Rezept nicht so genau ein und verwende keine Waage! Es gelingt nämlich immer, auch wenn man es eher nach Augenmaß macht und das Verhältnis halbwegs stimmt. Ich nehme einfach eine normal große Kaffeetasse (die haben ja etwa diese Füllmenge) und „messe“ damit das Mehl und den Zucker ab. Ich nehme das Wort „cup“ also einfach wörtlich und es hat immer geklappt bisher 🙂 Viel Spaß beim Nachbacken! Würde mich freuen wenn du mir berichtest wie es dir geschmeckt hat.

Reply
Julia 30. Juli 2018 - 9:57

Hallo Diana,
ich habe den Kuchen jetzt schon ganz oft gebacken und er wird immer begeistert aufgenommen. Da dachte ich, ich lass mal ein Wort des Lobes da: einfach (im wahrsten Sinne des Wortes) ein super Rezept! Gerade auch, wenn man eine vegane Option braucht: geht schnell, man benötigt keine exotischen Zutaten und schmeckt!

Reply
Diana 30. Juli 2018 - 15:20

Oh wie lieb von dir! Das freut mich wirklich riesig. Ich backe den Kuchen nach wie vor immer wieder gerne. Wie du schon sagst: Man benötigt keine exotischen Zutaten und hat oft schon alles zu Hause. Die einfachsten Rezepte sind oft die besten 🙂

Reply

Leave a Comment