Home Allgemein Vorfreude: PJ Harvey in der Jahrhunderthalle Frankfurt

Vorfreude: PJ Harvey in der Jahrhunderthalle Frankfurt

by Diana

Noch wenige Tage, dann geht ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Ich gehe zum PJ Harvey Konzert am 10.07.2011 in der Frankfurter Jahrhunderthalle. Nachdem es bereits im Februar zwei ausverkaufte Berlin Konzerte zum neuen Album Let England Shake gab (hier hatte ich euch davon schon berichtet), kommt sie nun für zwei weitere Konzerte nach Deutschland: Nach Frankfurt und München! Beides für mich in realistischerer Entfernung als Berlin.

Fast wäre das Konzert unbeachtet an mir vorbeigegangen (das kommt davon, wenn man sich plötzlich nur noch bezüglich Kosmetikzeugs auf dem Laufenden hält!). Doch zum Glück sind die Konzertkarten unverschämt teuer (meine haben über 60 Euro das Stück gekostet), so dass es nicht wie sonst bei PJ Harvey Konzerten in Sekundenschnelle ausverkauft war und ich hinterm Mond lebende Kosmetiktussi auch noch welche ergattern konnte.

Falls ihr euch fragen solltet, wer ist denn diese Künstlerin, wegen der die bekloppte I need sunshine schon Wochen vor dem Konzert vor Vorfreude durch die Wohnung springt und Freudenschreie von sich gibt, dann zeig ich euch mal beispielhaft verschiedene Auftritte in chronologischer Reihenfolge, damit ihr mitverfolgen könnt, welch musikalische Entwicklung die Polly Jean durchgemacht hat 😉 Bis zum aktuellen achten Studioalbum ist viel passiert. Hier zitiere ich mal den Musikexpress: 

„[…] und hier wäre es angebracht, sich wieder an all die Rollen zu erinnern, die man PJ Harvey seit ihrem Debüt 1992 schon zugeschrieben hat. Riot-Grrrl war sie, Vorzeige-Indie-Girl, Braut, Muse oder doch wenigstens Duettpartnerin von Nick Cave, ordinäre Rockröhre, zuletzt, mit White Chalk, ein verhuschtes viktorianisches Gespenst, immer aber eine authentische Sirene des Blues, den sie bis in die letzten Winkel erkundet und dessen Reich sie kaum jemals tatsächlich verlassen hat. Bei jeder neuen Platte stelle sie sich die Aufgabe, sich so weit wie möglich von allem Vorhergehenden zu distanzieren […]“ Quelle

PJ Harvey –  „Rid of Me“ (Rid of Me, 1993)

PJ Harvey – „Down by the Water“ (To Bring You My Love, 1995)
PJ Harvey – „Big Exit“ (Stories from the City, Stories from the Sea, 2000)
PJ Harvey – „Silence“ (White Chalk, 2007)
PJ Harvey – „Let England Shake“ (Let England Shake, 2010)
Bei welcher Band / Sänger / Sängerin würdet ihr vor Freude Luftsprünge machen, sobald ihr die Konzertkarten in den Händen haltet? 😉
7 comments

Ähnliche Beiträge

7 comments

Frau VanJanssen 8. Juli 2011 - 13:21

ich würde mich wie bolle freuen, wenn die sportfreunde stiller wieder ein konzert in hamburg geben würden.. leider pausieren sie momentan für unbestimmte zeit.. genauso wie fettes brot, die ich leider im dezember nicht sehen konnte.. :((

Reply
Ahnungslose Wissende 8. Juli 2011 - 21:23

Silence und big exit gefallen mir am besten…Bei Down by the water erinnert sie mich optisch und auch gesanglich ein bisschen an Amy Winehouse, odder spinn ich?

Liebe Grüße und komm gut in den Samstag…

Reply
I_need_sunshine 9. Juli 2011 - 11:48

@Frau VanJanssen: Dann drück ich dir mal die Daumen, dass die Bands bald wieder in Hamburg ein Konzert geben 🙂

@Ahnungslose Wissende: *hust* Ich kenn jetzt Amy Winehouse nicht so, nur aus so Boulevard-Klatsch-Sendungen, aber die gute Polly ist garantiert nüchtern auf ihren Konzerten 😉 Aber ich gebe zu, das Make Up Mitte der 90er war doch sehr gewagt *g*

Reply
SonicYouth 10. Juli 2011 - 21:35

Hi,

hab' soeben per Zufall deinen Blog entdeckt, nachdem ich erste Fotos vom PJ Harvey Konzert gesucht habe. Bin gerade vom Konzert zurück und noch nicht wieder ganz zurück auf dem Boden. Die Frau ist einfach phänomenal.

Ich war übrigen auch auf dem Konzert in Berlin im Februar. Hatte die teuersten Karten, aber der Admiramlspalast ist absolut schlecht. Gefühlte 200m Sichweite bis zur Bühne. Du hast hier also nicht viel verpasst. Diesmal hatte ich zweite Reihe, links, denn ich kannte das Bühnenbild schon von Berlin und wusste das sie die ganze Zeit links verharrt.

Hoffe deine Erwartungen haben sich auch erfüllt!

Reply
I_need_sunshine 10. Juli 2011 - 22:19

@SonicYouth: Danke für den lieben Kommentar 🙂 Ich bin jetzt auch wieder zuhause und schütte immer noch Glückshormone aus! Es war sooo genial! Der Sound war phantastisch und Polly ganz bezaubernd. Meine Erwartungen wurden also definitiv erfüllt 😉

Ich saß leider Hochparkett rechts. Die Karten habe ich etwas überstürzt gekauft, hätte ich mich informiert, dann hätte ich mich auch besser links hingesetzt. Aber die Jahrhunderthalle ist ja echt genial, habe trotzdem gut gesehen und die Akustik war wirklich grandios. Hach, ich will nochmal 😉

Reply
Anonym 17. Juli 2011 - 10:48

Schöner Post – Du hast mich mal wieder an P.J. erinnert – danke dafür und nun zu deinen Fragen:
ich bin Konzerten gegenüber meist sehr skeptisch, da ich so klein bin und furchtbar empfindliche Ohren habe…
aber welche Musiker ich absolut über die Jahre immer noch genial finde:
Tori Amos, Björk und Radiohead – obwohl es viele anderen gibt, die ich sehr gut finde, kann ich bei allen drei genannten die Entwicklung mitverfolgen und mag sie auch weiterhin gerne hören…

Liebe Grüße,
prinzessin_paprika

Reply
I_need_sunshine 17. Juli 2011 - 12:38

@prinzessin_paprika: Danke für den lieben Kommentar 🙂 Ich bin auch recht klein und stehe deshalb bei Konzerten oft weit vorne. Das PJ Harvey Konzert war zur Abwechslung mal ein Sitzplatzkonzert und somit sehr entspannt 🙂

Oh, Tori Amos und Björk mag ich auch sehr gerne. Früher war ich ein riesiger Björk Fan, kaufe mir aber auch heute noch jedes neue Album 🙂 Ich habe sie 2001 in Stuttgart spielen sehen und es zählt mit zu den besten Konzerten, die ich in meinem Leben bisher gesehen habe ♥

Reply

Leave a Comment