Home Blog Hilfe, mein Blog wurde kopiert! – Wenn Texte und Fotos vom Blog geklaut werden

Hilfe, mein Blog wurde kopiert! – Wenn Texte und Fotos vom Blog geklaut werden

by Diana
Blog wurde kopiert Content Diebstahl auf Blogs Texte und Fotos vom Blog geklaut was tun gegen Urheberrechtsverletzung Montagsfrage Erfahrung Blogger I need sunshine Beauty Mama Lifestyleblog

„Hilfe, mein Blog wurde kopiert! – Wenn Texte und Fotos vom Blog geklaut werden“, lautet das Thema für die neue #Montagsfrage. Immer wieder werden Blogger Opfer von Content-Diebstahl, d.h. Inhalte oder sogar der ganze Blog wurde geklaut und kopiert. Auch Instagrammer und Youtuber sind betroffen. Doch wie reagiert man darauf und was kann man dagegen tun? Mir ist vor kurzem etwas ähnliches passiert. Ein Blog-Beitrag wurde kopiert und eins zu eins auf einer anderen Webseite geteilt. Nur zufällig bin ich darauf aufmerksam geworden. Wie fühlt man sich in so einer Situation? Was kann man dagegen tun? Darüber möchte ich mit euch in dieser Montagsfrage disktuieren.

Der Blog wurde kopiert: Ein Gefühl der Wut und Hilflosigkeit macht sich breit

Dein Blog wurde kopiert und nur zufällig hast du es gemerkt oder wurdest darauf aufmerksam gemacht? Bis vor kurzem wusste ich nicht, wie sich das anfühlt. Bis ich selbst Opfer von Content-Diebstahl wurde. Der Schock saß erst einmal tief. Ich durchlebte ein Gefühlschaos von wütend über traurig bis hilflos. Schließlich hatte ich viele Stunden Arbeit in den Blogbeitrag gesteckt. Zum Glück konnte der Vorfall schnell und problemlos geklärt werden. Doch ich werde nicht vergessen, wie es sich angefühlt hat, als ich herausgefunden habe, dass mein Blog kopiert wurde.

Jeder Blogger weiß wie viel Arbeit in jedem einzelnen Beitrag steckt. Das beginnt bei der Idee, geht weiter über Recherche, Fotos machen, Fotos bearbeiten, Text schreiben, Korrektur lesen, SEO-Optimierung, Teilen in den sozialen Netzwerken, Kommentare beantworten. In jedem meiner Beiträge steckt viel Herzblut und ich stecke immer mehr Zeit hinein, als ich eigentlich habe. Da leidet dann meist der Schlaf darunter, aber das macht mir nichts, denn mein Blog ist mir das Wert. Ich liebe die Arbeit am Blog, das Erstellen von Blog-Beiträgen und den Austausch mit den Lesern. Der Blog ist mein geistiges Eigentum. Und das ist gesetzlich geschützt!

Anzeige

Mein Blog und meine Bilder gehören mir: Urheberrecht

Wenn ich als Blogger mein geistiges Eigentum ohne vorherige Zustimmung auf anderen Webseiten wiederfinde, handelt es sich um eine Urheberrechtsverletztung. Gerade wenn von Firmen Fotos und Texte von Bloggern ohne deren Einwilligung für eigene Zwecke verwendet wird, sollte man eigentlich meinen, dass diese wissen was sie tun. Doch das Internet scheint immer noch für viele ein rechtsfreier Raum zu sein, in dem sie sich kostenlos bedienen können.

Ein Copyright Vermerk ist übrigens nicht notwendig. Werke im Sinne des Urheberrechts sind automatisch immer urheberrechtlich geschützt.

Blog wurde kopiert Texte und Fotos geklaut was kann man als Blogger dagegen tun und wie sind die Erfahrungen von anderen Bloggern mit Urheberrechtsverletzung lautet die Frage bei der Montagsfrage auf I need sunshine

Wie finde ich heraus, ob mein Blog kopiert wurde & was kann ich tun?

Wie kann man herausfinden, ob der eigene Blog oder Inhalte daraus, kopiert wurden? Das ganze scheint nicht so einfach zu sein.

Folgende Tipps kann ich euch empfehlen, falls der ganze Blog kopiert wurde:

  • Gebt bei Google einfach mal euren Domain-Namen mit unterschiedlichen Endungen und Varianten ein. Also statt blogname.de mal blogname.com, blogname.net etc. ausprobieren usw.
  • Bei http://www.copyscape.com/ kann man kostenlos prüfen, ob der Blog oder einzelne Seiten (Blogbeiträge) kopiert wurden.
  • Falls ihr eine Kopie eures Blogs finden solltet, könnt ihr unter https://www.united-domains.de/ prüfen, bei welchem Provider die Domain mit der Blogkopie gehostet wird. Diesen dann anklicken und auf „Whois“ klicken. Dort erfährt man den Namen der Person, die die Domain registriert hat. Falls es sich um einen falschen Namen handelt, kann man direkt einen „Abuse-Antrag“ beim Provider stellen.
  • Die IP-Adresse des Klon-Blogs sperren: Als Sofort-Maßnahme kann man die IP-Adresse des fremden Servers aussperren, der sich am eigenen Blog bedient. Eine Anleitung gibt Daniela Müller, Blog-Expertin auf Seitenwechsel.
  • Man kann auch bei Google Blogs melden und diese von den Google Suchergebnissen entfernen lassen.

Oft wird man gar nicht selbst auf den Content-Diebstahl aufmerksam, sondern von anderen Bloggern darauf hingewiesen. Unterstützt euch gegenseitig, haltet die Augen offen und meldet es den betroffenen Bloggern! Zusammenhalt und gegenseitige Unterstützung gehören für mich zum Bloggen dazu und sollten eine Selbstverständlichkeit sein. Wer weiß, ob ihr nicht selbst mal auf die Unterstützung anderer angewiesen seid?

Wie sieht es aus, wenn einzelne Blog-Artikel oder Fotos geklaut werden? Hat ein anderer Blog, eine Firmen-Webseite oder ein Online-Magazin eure Blog-Inhalte ohne eure Zustimmung kopiert und für eigene Zwecke eingesetzt, dann hat man meist im Gegensatz zum oben genannten Fall einen direkten Ansprechpartner. Schaut im Impressum der jeweiligen Seite nach und tretet mit dem Content-Dieb in Kontakt. Zur Not würde ich auch den Weg über einen Anwalt empfehlen, wenn sich die Gegenseite uneinsichtig zeigt.


Montagsfrage: Wurdest du schon einmal Opfer von Content-Diebstahl?

Hast du das selbst schon einmal erlebt? Dein kompletter Blog wurde kopiert, Fotos geklaut oder einzelne Beiträge eins zu eins auf einer anderen Seite übernommen? Und zwar ohne dein Einverständnis? Wie hast du dich gefühlt und wie hast du reagiert?

Wurdest du schon einmal Opfer von Content-Diebstahl?

View Results

Loading ... Loading ...

Stimmt bei der #Montagsfrage ab und hinterlasst mir gerne einen Kommentar mit euren Erfahrungsberichten! Ich bin schon sehr gespannt auf das Ergebnis der Umfrage.

Anzeige
18 comments

Ähnliche Beiträge

18 comments

Marco Wittler 4. Oktober 2016 - 7:20

Ich blogge nun schon seit zehn Jahren. Inhalt: Gute Nacht Geschichten.
Ich muss nur mal kurz wahllos einen Satz aus einer Geschichte bei Google eingeben. Ich finde immer etwas auf anderen Seiten, Blogs, Foren. Bei privaten Nutzern gehe ich selbst vor. Ich schreibe Mails an Seitenbetreiber und lasse alles löschen. Wer aber meine Inhalte kommerziell nutzt, sei es in Büchern oder auf Firmenseiten, der bekommt direkt Post vom Anwalt, den ich schon mehrfach einschalten musste.
Gerade Letztere sind immer uneinsichtig. Sie sehen ihren Dienstahl nicht. Für sie ist man ein Geldgeiler Autor, der einen geldgeilen Anwalt aus der Abmahnmafia beschäftigt. Sie sehen grundsätzlich nur sich selbst als Opfer. Und das nervt mich schon sehr.
Ich habe vor ein paar Monaten selbst einen Beitrag als Gastblogger dazu verfasst, weil einfach mal der Frust raus musste. Darin sage ich klar und deutlich, warum ich abmahne. Darin hab ich auch noch weitere Tipps für die echten Opfer.
https://museumsglueck.wordpress.com/2015/08/12/gastbeitrag-marco-wittler/

Reply
Tina Gallinaro 4. Oktober 2016 - 8:23

Hallo Diana, Content- und Bilderklau ist und bleibt ein NoGo! Mir ist das auch schon öfter passiert, das Bilder oder ganze Textpassagen geklaut wurden. Wenn man den Content-Dieb dann daraufhin anspricht, bekommt man noch zu hören, dass man sich nicht so anstellen soll. Immerhin wäre es ja Werbung für mich.. Soso,
Die meisten, die erwischt wurden, nehmen dann zerknirscht ihre gemopsten Texte wieder vom Netz. Einen Anwalt habe ich bislang nicht einschalten müssen. Ich habe auch schon darüber gebloggt und einige Tipps dazu:gesammelt http://www.socialmedia-betreuung.de/content-klau-und-ideen-diebstahl/
LG Tina

Reply
Isa 4. Oktober 2016 - 11:28

Liebe Diana,
bisher habe ich eine solche Erfahrung mit Content Diebstahl noch nicht machen müssen – aber Bilder wurden schon ungefragt verwendet auf Verkaufsplattformen etc. ich war enttäuscht, das man mir nicht eine kurze Mail oder so geschrieben hat, ich weiß noch genau die Aussage war „bei Google gefunden“

Liebe Grüße

Reply
Bestyears Elisabeth Giovanoli 4. Oktober 2016 - 12:02

Danke für den super Beitrag. Muss das heute gleich mal prüfen. Habe mir darüber noch gar nicht Gedanken gemacht. Was sich aber schon beobachtet habe ist, dass man Themen mit dem Blog anstösst. Also ich habe zum Beispiel einen Blogbeitrag zum Thema alleine Essen gehen geschrieben und prompt erschien das Thema dann auch in einer grossen Tageszeitung. Deshalb mein TIPP: nie vorweg Themen an teasern. Blogs sind gute Quellen für Journalisten, nur die bekommen das bezahlt, wir leben von der Leidenschaft für unsere Inhalte und Beiträge. http://www.bestyears.ch

Reply
Andrea 4. Oktober 2016 - 14:34

Danke für die hilfreichen Tipps!
Mir wurde schon mal ein kompletter Artikel mit allen Fotos geklaut. Ein anderer Blogger hat mich per Mail darauf aufmerksam gemacht. Ich habe damals den „Dieb“ angeschrieben, ihn mit dem Diebstahl konfrontiert und ihn gebeten, den Post umgehend von seinem Blog zu nehmen. Andernfalls würde ich rechtliche Schritte einleiten. Am nächsten Tag war der Post verschwunden und ist auch nicht mehr aufgetaucht. Zum Glück.

Reply
Jo 4. Oktober 2016 - 16:41

Danke für den interessanten Artikel. Ich hoffe, dass mir das nie passieren wird.
Viele Grüße
Jo

Reply
Stephie 4. Oktober 2016 - 16:44

Liebe Diana,

spannendes Thema! Ich wurde leider auch schon Opfer von Content-Diebstahl, und zwar hatte jemand meine Review zur Naked 3 Palette fast 1:1 kopiert (ganze Textpassagen). Immerhin eigene Fotos hatte die Diebin geknipst. Da ich meinen Blog eher hobbymäßig betreibe, gebe ich sowas idR nicht sofort an meinen Anwalt weiter. Ich schrieb die Diebin also freundlich an, dass sie meine Texte bitte entfernen solle. Daraufhin schrieb sie mir zurück, sie habe die Texte aus einer Amazon Rezension kopiert (ich hatte meine Review in leicht veränderter Form auch dort veröffentlicht), was es natürlich nicht besser macht, aber sie ging wohl davon aus, Amazon Rezension seien kein geistiges Eigentum … Aber sie schrieb dann, dass sie meine Textpassagen entfernen würde. Okay. Ein paar Tage später ging ich auf die Seite und der Blogpost war nach wie vor unverändert. Ich schrieb sie also nochmal an, mit dem Hinweis, dass das Ganze zum Anwalt gehen würde, wenn sie den Blogpost nun nicht endlich runternimmt bzw. die geklauten Textpassagen entfernt. Daraufhin antwortete sie etwas in der Richtung (O-Ton kriege ich jetzt nicht mehr hin): „Das dauert halt ein bisschen, ich darf den Text ja jetzt schließlich komplett neu schreiben!“, was sich las, als hätte ich ihr damit ans Bein gepisst, weil ich sie beim Diebstahl meiner Texte erwischt habe. So dreist muss man erstmal sein! Naja, der Beitrag war dann jedenfalls offline und tauchte online auch nicht wieder war. Was mich irritiert hat, war, dass es ein relativ großer Beautyblog war, also kein kleiner, „zwielichtiger“ Blog der mit geklautem Content Werbe- und Affiliateeinahmen einfahren möchte … Auch in Design etc. hatte die Diebin reichlich Mühe gesteckt. Nach der dreisten E-Mail von ihr hätte ich sie eigentlich verklagen sollen, habs dann aber gelassen, weil es mir den Stress nicht wert war. Zum Glück ist es bei der Erfahrung geblieben 🙂 .

Liebe Grüße!

Reply
Alice [MsCocoGlam] 5. Oktober 2016 - 10:15

Mir ist das auch schon mal passiert :(. Ist immer ärgerlich, aber bis jetzt konnte ich sowas zum Glück ohne anwaltliche Hilfe lösen.

Reply
Ulrike 5. Oktober 2016 - 14:54

Dank Copyscape habe ich gerade herausgefunden dass eine Bloggerin doch tatsächlich meinen „über mich“ Vorstellungstext Wort für Wort abkopiert hat – wow!

Auch eine andere Bloggerin mit enorm vielen Instagram-Followern hat schon einmal von mir (und auch regelmässig von anderen Bloggern…) gestohlen, aber es war mir nicht möglich sie zum Löschen der Inhalte zu bringen weil sie mich geradezu ausgelacht und überall geblockt hat. Einen Anwalt kann ich mir nicht leisten, also was tun bei solcher Unverschämtheit, insbesondere wenn es ein so großer Blogger ist? Wirklich traurig, dass so viele das Bloggen nur noch als Möglichkeit sehen, schnell viel zu bekommen und die Liebe zum Schreiben und Fotografieren anscheinend für diese Art von Blogger gar keine Bedeutung hat, seufz. Es tut schon arg weh wenn von mir mühevoll und liebevoll verfasste Texte einfach gestohlen werden und man geradezu machtlos dagegen ist.

Auf jeden Fall danke, dass Du dieses Thema aufgreifst, es ist leider ein sehr aktuelles Thema!

Liebe Grüße,
Ulrike

Reply
Liebe Links zum Thema Bloggen und Bloggerlife – Pinkpetzie 5. Oktober 2016 - 21:03

[…] hat auf ineedsunshine.de eine wunderbare Anleitung geschrieben, was zu tun ist, „wenn Texte und Fotos vom Blog geklaut werden“. Dass Fotos einfach genommen und wieder verwertet werden, weil sie „doch öffentlich bei […]

Reply
shalely 6. Oktober 2016 - 2:00

Zum Glück habe ich es selber noch nicht erlebt. Ich wäre aber auch völlig hilflos in so einer Situation. Mitbekommen habe ich das ganze Drama bei „Looks of Love T.“. Da wurde der gesamte Blog kopiert. Der totale Albtraum.

Reply
Alexandra 6. Oktober 2016 - 8:56

Als ich noch gebloggt habe, habe ich zum Glück nicht herausgefunden, dass etwas geklaut wurde; ich wäre auch völlig hilflos gewesen.
Allerdings habe ich mal woanders ein oder zwei tolle Sätze gelesen, die ich (leicht abgewandelt) übernehmen wollte. Hab also die Inhaberin des anderen Blogs angeschrieben und sie um ihr Einverständnis gebeten. Für sie war das ok und ich habe ihr dann das Ergebnis geschickt.

So geht’s auch und man vermeidet jeden Ärger

Reply
shadownlight 6. Oktober 2016 - 18:50

hey, ja ich bin schon opfer geworden. mein blog wurde 1:1 kopiert, aber mit einer anderen url und ich bin nur durch zufall darauf gestoßen.
das bilder kopiert werden passiert mir leider häufiger, aber da habe ich mir mittlerweile formulare angelegt und auch einen sehr tollen anwalt an meiner seite, wenn alle stricke reißen. danke für deinen tollen beitrag zum thema.
liebe grüße!

Reply
Lila 7. Oktober 2016 - 17:29

Mir wurden mal zwei Beiträge kopiert. Klar, war ärgerlich, aber ich habs nicht sooo ernst genommen wei lich den Blog auch nicht so ernst nehme.
Privat ist ein viel schlimmeres Plagiat passiert, das dazu geführt hat, dass ich meinen Hobbies drei Jahre nicht nachgegangen bin.

Reply
Sabienes 10. Oktober 2016 - 10:32

Mir ist lediglich einmal ein Bild geklaut worden, dafür aber auch noch auf eine ziemlich dreiste Art und Weise.
Aber man sollte wirklich regelmäßig seine Inhalte einmal durch copyscape jagen!
LG
Sabienes

Reply
Alex 29. November 2016 - 20:49

Bei uns hat jemand einfach frecherweise die komplette Homepagetexte kopiert… nach Ermahnung hat er sie zwar etwas verändert aber sie sind immer noch deutlich als die unseren zu erkennen.
Als Begründung hat er dann gesagt, er hätte halt seine Homepage schnell online bringen wollen und fand unsere Texte so inspirierend. Manche Leute besitzen einfach null Anstand!
Lg Alex&Sam

Reply
Liebe Links zum Thema Bloggen und Bloggerlife – Rosegold & Marble 5. März 2017 - 1:57

[…] hat auf ineedsunshine.de eine wunderbare Anleitung geschrieben, was zu tun ist, „wenn Texte und Fotos vom Blog geklaut werden“. Dass Fotos einfach genommen und wieder verwertet werden, weil sie „doch öffentlich bei […]

Reply
Mein Blog wurde geklont – was kann ich tun? – andysparkles.de 12. August 2017 - 21:49

[…] Hilfe, mein Blog wurde kopiert! – Wenn Texte und Fotos vom Blog geklaut werden […]

Reply

Leave a Comment