Home Mama sein & LifestyleAlltag mit Baby Die ersten Wochen mit Baby: Diese 8 Dinge aus dem Leben mit Baby habe ich bereits gelernt

Die ersten Wochen mit Baby: Diese 8 Dinge aus dem Leben mit Baby habe ich bereits gelernt

by Diana
Mama Monday 8 Wochen mit Baby 8 Erkenntnisse

Die ersten 8 Wochen mit Baby sind rum. Die Zeit verging wie im Flug! Und es ist erstaunlich wie schnell sich die Kleinen verändern. Wenn ich die Fotos der ersten Tage mit heute vergleiche ist sie schon ganz schön rundlich und knuffig geworden. Sie hat auch schon ordentlich an Gewicht zugelegt. Insgesamt um die zwei Kilo in acht Wochen.

Auch der Alltag mit Baby hat sich schon gut eingespielt und es funktioniert immer besser. Windeln wechseln klappt schon routiniert, wir machen fast täglich einen Spaziergang an der frischen Luft und die Nächte sind wieder erholsamer, da sie schon viele Stunden am Stück schläft.

Daher gibt es in diesem Beitrag meine 8 Erkenntnisse aus den ersten 8 Wochen mit Baby. Diese sind zum Teil mit einem Augenzwinkern zu verstehen.

Mama Monday 8 Wochen mit Baby 8 Erkenntnisse

8 Wochen mit Baby & 8 Erkenntnisse:

  1. Babypupse können ganz schön stinken.
  2. Die Geburt war viel anstrengender (man könnte auch sagen „schlimmer“) als ich es mir vorher ausgemalt hatte. Und nein: danach war nicht sofort alles wieder vergessen (mein Geburtsbericht).
  3. Muttergefühle wachsen mit der Zeit.
  4. Auch nach 8 Wochen mit Baby kann ich das Schreien noch nicht immer richtig interpretieren.
  5. Die vollgekackte Windel kann bis zum Rücken hoch auslaufen.
  6. Babys starren gerne mal die Wände an. Oder den Sessel. Und Lampen. Ganz besonders Lampen!
  7. Ich kenne die Texte von Kinderliedern nicht (mehr).
  8. Babys Fingernägel wachsen rasend schnell.

Mama Monday 8 Wochen mit Baby 8 Erkenntnisse

Die süßen Milestone Cards habe ich übrigens hier für nur 7,99€ bestellt (Affiliate Link). Ich bin froh, dass ich sie mir zugelegt habe, denn dadurch wird man motiviert regelmäßig Fotos zu machen. Und zwar nicht nur schnell welche mit der Handy Kamera geknipst.

Mein Problem mit Handyfotos ist nämlich, dass diese irgendwo auf dem Handyspeicher versumpfen und nicht mehr oft angeschaut werden. Natürlich sind diese auch praktisch, da sie sich schnell über Whatsapp teilen lassen. Doch Fotos auf der Speicherkarte der Kamera sind doch nochmal etwas anderes. Die besten Fotos bearbeite ich noch nach und sortiere sie gleich so ein, dass ich sie für spätere Fotoalben schnell wieder finde.

*Affiliate Link / Werbelink: Ich erhalte eine kleine Provision für die Empfehlung, das Produkt wird für euch dadurch nicht teurer. Danke 🙂

16 comments

Ähnliche Beiträge

16 comments

FiosWelt 1. Februar 2016 - 19:07

Haha, bei Punkt 5 musste ich sehr schmunzeln, dass hat meiner immer hingekommen. Dann darf da Baby kaum hingelegt werden weil das zeug sonst überall hinläuft.

Reply
Diana 13. Februar 2016 - 19:26

Ohja! Zum Glück kam das noch nicht so oft vor bei uns. Ich hoffe das bleibt so 😀

Reply
TheLebasi 1. Februar 2016 - 20:24

Das ist ja ein niedlicher Post! 🙂 Wirklich interessante Einblicke in das „Mama-Sein“, Dinge die ich, also Nicht-Mama, gar nicht so eingeschätzt hätte. Die Karten finde ich eine super Idee:)

Liebste Grüße
TheLebasi
http://thelebasiblog.blogspot.de

Reply
Diana 13. Februar 2016 - 19:28

Ich glaube vieles lernt man erst kennen wenn man plötzlich selbst Mama ist. Manches davon hätte ich mir vorher nämlich auch nicht vorstellen können 😀

Reply
Dani 1. Februar 2016 - 20:35

Ich bin zwar nur Tante, kann aber viele Punkte absolut bestätigen 🙂

Reply
Diana 13. Februar 2016 - 19:28

🙂

Reply
Patricia 2. Februar 2016 - 11:22

Okay, Punkt 2 macht mir ja schon ein bisschen Angst. 😀
Diese Kärtchen sind total süß, die Fotos damit kann man sicher gut im Album sortieren. 🙂

Reply
Diana 13. Februar 2016 - 19:29

Ach, keine Sorge. Das ist ja bei jedem anders 😉 Und die Karten sind wirklich praktisch, denn wie du schon sagst, so ist das sortieren viel einfacher 😀

Reply
OktoberKind 2. Februar 2016 - 16:35

Oh ja, einige Punkte davon kann ich auch bestätigen!
Die Geburt fand ich allerdings ziemlich leicht, zumindest hatte ich nicht das Gefühl, vor Schmerz zu vergehen und würde ohne mit der Wimper zu zucken sofort noch ein Baby kriegen^^

Punkt 5 ist uns bislang Gott sei Dank bisher erspart geblieben. Und krass, wieviel eure Kleine schon gewachsen ist! Mit 10 Wochen sind wir von 2 kg Zunahme noch ein Stück entfernt… o.O

Aber mir ist vorhin, als ich zum ersten Mal ein Kinderlieder-Album angemacht habe aufgefallen, dass ich noch wesentlich mehr Texte kenne, als ich dachte, auch wenn das noch ausbaufähig ist 😀

Liebste Grüße,
OktoberKind 🙂

Reply
Diana 13. Februar 2016 - 19:38

Oh wow! Sei froh, dass die Geburt bei dir nicht so heftig war 🙂 Das ist ja zum Glück total verschieden. Ich hatte es mir vielleicht auch etwas zu einfach vorgestellt. Aber bei mir waren die Wehen schon mit einer Minute Abstand als der Muttermund gerade mal 2 cm offen war. Und die Presswehen waren auch übel, aber die Kleine hatte auch einen großen Kopf und dazu noch ihr Händchen am Gesicht. Das war anstrengend 😉

Dann drücke ich mal die Daumen, dass Punkt 5 noch lange auf sich warten lässt bei euch 😀

Reply
Anjanka 3. Februar 2016 - 7:34

An Punkt 5 kann ich mich noch gut erinnern. Einmal haben wir den Body direkt auf einem Autobahnparkplatz entsorgt. Ein anderes Mal musste ich den Body aufschneiden, weil ich nicht das ganze Kind vollschmieren wollte. 😉 Liebe Grüße und eine schöne Zeit, Anjanka

Reply
Diana 13. Februar 2016 - 19:40

Liebe Anjanka! Neulich, als Punkt 5 mal wieder eingetreten ist, habe ich an deinen Kommentar denken müssen 😀 War kurz davor auch zur Schere zu greifen, aber ich habe es dann doch irgendwie geschafft den Body auszuziehen ohne die Kleine komplett vollzuschmieren 😀 Aber der Tipp mit der Schere ist gut, das merke ich mir mal für den Notfall.

Reply
Biene 3. Februar 2016 - 15:32

Unsere kleine ist bald 5 Monate, die Zeit bis dahin sehr schnell verflogen ! Einigen Punkten kann ich dir zustimmen. Lichter sind am Anfang sehr faszinierend. Eure Maus legt ja ordentlich an Gewicht zu! Wahnsinn ! Wir haben 1,5 Monate nicht gemerkt das sie nicht satt wurde. Dementsprechend schlecht drauf war das Baby, hat wenig geschlafen… Das ging an die Substanz. Jetzt stille ich, gebe zusätzlich Flasche und alles ist bestens. Kind gut gelaunt und die Eltern auch ? Viel Freude noch weiterhin

Reply
Diana 13. Februar 2016 - 19:41

Die Zeit vergeht wirklich wie im Flug! Ohje, das glaube ich dir, dass das eine anstrengende Zeit war am Anfang. Ein sattes Baby macht so vieles einfacher. Leider merkt man das ja nicht immer gleich.

Reply
JellyPelly 8. März 2016 - 9:08

Oh ja die Zeit vergeht viel zu schnell! Mein Sohn ist mittlerweile schon ein halbes Jahr alt und wenn ich mir die Bilder von vor ein paar Monaten anschaue, muss ich fast weinen. Er ist schon so groß geworden, das ist der Wahnsinn. Ich bin froh, dass ich das Elternjahr mache und Zuhause bin. Man hätte ja so viel verpasst!
Es gibt immer so viele Tipps und Ratschläge aus jeder Ecke, doch man muss für sich selbst herausfinden, wie es mit seinem Kind am besten klappt. Mein Tipp ist nur ruhig bleiben und sich nicht so schnell verrückt machen (lassen). 🙂

Mir fällt es in letzter Zeit so schwer, mit meinem Partner anständig zu reden und nicht diese „Babystimme“ an den Tag zu legen. Und ständig summe ich KInderlieder. Schlimm! 😀

Liebe Grüße!

Reply
Diana 8. März 2016 - 9:36

Lieben Dank für deinen Kommentar! Genau, das mit der Babystimme und den Kinderliedern mache ich auch 😀 Habe mich neulich beim Autofahren zum Rückbildungskurs dabei ertappt, wie ich ein Kinderlied vor mich hin singe. Das sind aber auch echte Ohrwürmer 😀

Reply

Leave a Comment