Home Montagsfrage Montagsfrage #34: Wie wichtig sind euch die Inhaltsstoffe von Kosmetikprodukten?

Montagsfrage #34: Wie wichtig sind euch die Inhaltsstoffe von Kosmetikprodukten?

by Diana

Heute haben wir den ersten Montag im Monat, das heißt es gibt eine neue Montagsfrage! In der letzten Runde drehte sich ja alles um Snapchat. Diesen Monat möchte ich von euch erfahren, wie wichtig euch die Inhaltssstoffe von Kosmetikprodukten sind? Ich habe das Gefühl, dass es eine große Wende in der Beautyblogger Szene gegeben hat und viele seit einigen Jahren / Monaten verstärkt auf die Inhaltsstoffe achten. Wie wichtig ist euch als Leserinnen von Blogs oder als Blogger selbst dieses Thema?


Wie wichtig sind euch die Inhaltsstoffe von Kosmetik? Lest ihr euch diese bei jedem Produkt durch oder interessiert euch das nicht weiter? Kennt ihr euch bei den Fachbegriffen aus oder müsst ihr immer erst recherchieren, was sich dahinter verbirgt? Wisst ihr genau, welche Inhaltsstoffe eurer Haut gut tun und welche Inhaltsstoffe ihr meiden müsst? Oder handelt ihr eher nach dem Motto „Probieren geht über Studieren?„. Wo holt ihr euch eure Informationen und seit wann beschäftigt ihr euch mit dem Thema?

TEILNAHMEMÖGLICHKEITEN

  1. Klick: Ihr könnt ganz einfach & anonym per Klick oben im Umfrage-Tool abstimmen
  2. Kommentar: Hinterlasst gerne
    einen Kommentar unter diesem Beitrag. Im Ergebnisbericht werde ich einige eurer Kommentare zitieren
    und natürlich auf euch verlinken.
  3. Blogbeitrag: Wenn
    ihr einen Blog habt und dort gerne über eure Meinung zum Thema
    schreiben möchtet, könnt ihr mir in den Kommentaren den Link zu eurem
    Beitrag nennen. Bitte erwähnt und verlinkt in eurem Beitrag die
    Montagsfrage. Der Banner darf natürlich verwendet werden. Ich werde alle
    Beiträge zur aktuellen Montagsfrage im Ergebnisbericht kurz zitieren
    und verlinken.

Stimmt einfach kurz per Klick ab! Hinterlasst mir gerne auch einen Kommentar oder schreibt einen Beitrag zum Thema. Ich bin schon gespannt auf eure Antworten 🙂 Die Montagsfrage läuft drei Wochen, am Montag den 28. September gibt es das Ergebnis!



EDIT: Hier geht es zum Ergebnis!
11 comments

Ähnliche Beiträge

11 comments

DasMini 7. September 2015 - 16:48

Ich fidne INCIs inzwischen sehr wichtig, ich will ja wissen, was ich mir da überall hinschmiere. MIr war das aber auch früher herzlichst egal, bis ich erfuhr, was "falsche" Inhaltsstoffe anstellen können. Und inzwischen kann man sich ja dank Agata, INCIpedia und anderen INCI-Bloggern sehr leicht darüber informieren. Ich habe selber eine Reihe auf meinem Blog gestartet, in der ich ab und an über bestimmte Inhaltsstoffe schreibe, was sie machen, was sie nicht machen und was ich davon halte. Meiner Meinung nach sollte man wenigstens ein bisschen etwas davon verstehen, wenn man sich die Listen auf Produkten durchließt. Und was ich am wenigsten ab kann, ist, wenn Blogger oder Youtuber Produkte vorstellen und dann sagen: Oh, es riecht so schön! aber nichts weiter dazu sagen. Ist toll, dass es schön riecht, aber Duftstoffe pflegen nun mal nicht, können in hohen Konzentrationen auch austrocknend wirken oder das Zellsterben fördern. Und was kann das Produkt sonst noch so?
Entschuldigung, dass ich mich hier so auslasse, zum Teil kann ich es ja verstehen, wenn man es nicht wissen will, was da drin ist, so nach dem Motto "sonst könnte man ja garnichts mehr verwenden", aber wenn man sich ein bisschen informieren würde, wüsste man, dass es durchaus akzeptable, sogar toll formulierte Produkte in jeder Kategorie gibt, die auch noch bezahlbar sind.

Liebe Grüße, Mini

Reply
Bianka 7. September 2015 - 16:51

Eine ganze Zeit lang habe ich vermehrt darauf geachtet, dass in meiner Haarpflege keine Silikone und in meiner Körperpflege kein Paraffin enthalten ist. Da ich allerdings mittlerweile weiß, dass beides nicht so böse ist, wie einem gerne weisgemacht wird, interessiert mich das mittlerweile nicht mehr. Solange ich ein Produkt also mag und es für mich funktioniert, sind mir die Inhaltsstoffe egal.

Das einzige, was ich seit Kurzem sehr penibel checke, ist Mikroplastik. Denn das ist pures Gift für die Umwelt, weil es in den Kläranlagen nicht abgebaut werden kann und sich dadurch in den Meeren sammelt etc. Das hat also in Kosmetik nichts zu suchen. Allerdings muss ich mich da noch etwas besser informieren. Laut treaclemoon ist Mikroplastik nur Mikroplastik, wenn es in Form von Kügelchen (z.B. in Peelings) im Produkt enthalten ist. Ich glaube das nicht so ganz und werde mich in die Materie auf jeden Fall noch besser einlesen. Bis ich das wissenschaftlich fundiert belegt sehe, werde ich also leider auch auf mein geliebtes warm cinnamon nights verzichten müssen 🙁

Reply
Lila 7. September 2015 - 17:30

Ich finde es wichtig, dass die Inhaltsstoffe auf den Verpackungen draufgedruckt sind oder zumindest auf der Herstellerwebseite zu finden sind. Es hat bei mir keine politischen oder okölogischen Gründe, sondern medizinische. Ich reagiere auf manche Stoffe allergisch und ärgere mich jedes Mal wenn ich etwas wegwerfen oder weitergeben muss, weil ich es nicht vertrage und es vorher nicht einschätzen konnte. Manche Marken kaufe ich deswegen z.B. gar nicht mehr. Ich scheue auch nicht davor Hersteller gezielt anzuschreiben und um Listen zu bitten.

Seiten wie Codecheck betrachte ich mit Vorsicht. Es ist gut, dass es solche Nachschlagewerke gibt, aber ich finde die Bewertung und Pauschalisierung von Inhaltsstoffen fragwürdig. Ich kenne Personen, die nur nach dem Ampelsystem einkaufen. Man sollte erstmal verstehen nach welchen Kriterien diese Seiten funktionieren bevor man es für Bare Münze nimmt. Codecheck streicht z.B. Cetearyl Alcohol rot an, was in so ziemlich jedem Shampoo enthalten ist. Sind diese Shampoos deswegen schädlich für die Umwelt? Nein, nicht alle, denn man muss Cetearyl Alkohol nicht aus Palmen gewinnen und es gibt sicher Hersteller die es aus anderen Pflanzen gewinnen. Ich finde es auch plump dahin gesagt, dass man auf Duftstoffe o.ä. verzichten sollte, nur weil sie potentiell reizend sind und Allergien auslösen. Manche Menschen entwickeln eine Allergie dagegen – Andere nicht. Manche haben empfindliche Haut – Manche nicht. Das muss jeder für sich selbst ausprobieren und herausfinden.

Ich habe nichts dagegen, wenn man seinen Konsum aus ökologischen oder idealistischen Gründen einschränkt bzw. gewisse Dinge boykottiert, aber dann sollte man sich bitte auch damit etwas gründlicher damit befassen und aufhören andere Leute darauf aufmerksam zu machen, das sie nur "Mist" auf ihre Haut schmieren.

Reply
Hana Mond 7. September 2015 - 18:51

Ich schaue bei Pflege-Produkten auf die Inhaltsstoffe (habe nur Grundkenntnisse – und auf einer Seite meines Filofaxes notiert, welche Inhaltsstoffe ich meiden möchte), bei dekorativer Kosmetik allerdings selten – vermutlich, weil ich diese nicht täglich und die meisten Produkte nur kleinflächig verwende. Bei Foundations wäre es wohl sinnvoll, darauf dasselbe Augenmerk zu legen wie auf Hautcreme – allerdings gibt es ohnehin in der Drogerie nur 1 Farbe, die mir im Winter passt, im Sommer 3 … solange bei mir da das Geld nicht lockerer sitzt, kann ich es mir nicht leisten, da noch nach Inhaltsstoffen auszusortieren.

Reply
TaraFairy 7. September 2015 - 19:14

Ich beschäftige mich schon länger mit Inhaltsstoffen, stelle auch einiges selber her. Und ja, ich gehöre zu denen, die sich erst ausführlich die In cis anschauen, bevor sie irgend etwas Neues kaufen.
Glg
Jennifer

Reply
Evy 8. September 2015 - 10:36

Mich interessiert das nicht. Bzw. es hat keine Auswirkungen auf mein Benutzerverhalten. Ich schminke mich selten und versuche, Produkte sparsam anzuwenden.

Ich kann mir aber vorstellen, dass die Inhaltsstoffe für Leute mit Hautproblemen wichtig sind, weil sie darauf achten müssen, was die Haut verträgt.

Für mich ist das wie mit der Ernährung: Man kann sich vegan, vegetarisch, nur von Rohkost oder nur von Fleisch ernähren. Und wenn einem das gut tut, dann freut es mich, weil es demjenigen besser geht. Für mich wäre das aber nichts.

Reply
kirschbluetenschnee 8. September 2015 - 11:22

Ich hab mich früher nie für Inhaltsstoffe interessiert und frage mich langsam echt, warum mich das damals nicht begeistern konnte.

Ich will doch schon wissen, was genau ich mir da in mein Gesicht schmiere und gerade bei sehr teuren Pflegeprodukten musste ich manchmal echt schlucken, wenn ich gesehen habe, dass da entweder massig Alkohol oder effektiv gar keine Wirkstoffe oder meist auch beides zu finden war.

Dank Shenja, Agata und den vielen tollen anderen Skincareblogs kann ich inzwischen immerhin Alkohole und Duftstoffe sofort erkennen, ich schaue dazu dann noch ab und zu bei Beautypedia, aber da gibt es noch ganz viel zu lernen 🙂

Reply
Sunnivah 8. September 2015 - 13:00

Mir sind die Inhaltsttoffe von Kosmetik sehr wichtig! Ich habe eine sehr sensible Haut und musste schon vor dem ganzen INCI-Check-Hype, der nun glücklicherweise auch zu uns rollt, genau kucken, was drin ist und was nicht. Mit trockener Haut sind Dingen wie Alkohol denat. und viel Parfüm schon immer aus dem Spiel gewesen bei mir.
Ich lese also schon immer bei jedem Produkt die Liste hinten drauf durch. Mit den Fachbegriffen kannte ich mich also nur, was bestimmte 'Reizstoffe' anging, gut aus, muss aber für alles weitere nach wie vor recherchieren, was sich dahinter verbirgt. Ich weiß aber ziemlich genau, welche Inhaltsstoffe meiner Haut gut tun, genauso wie welche Produktarten ihr eher zuträglich sind (Stichwort: Hauttyp!), z.B. Creme statt Lotion oder Gel.
Ich probiere nur noch etwas herum, was dekorative Kosmetik angeht. Aber auch da schaue ich mittlerweile stark in die INCI bei Foundation, da ich nur mineralische LSF möchte (und vertrage) und auch Alkohol und unerwünschte Duftstoffe nicht mit-kaufen möchte. Dann fällt extrem viel schon im Vorfeld weg. Das erleichtert mir die Auswahl! Bei Rouge, Lippenstift, Lidschatten & Co entscheidet aber mehr die Performance als die INCIs (oft auch gar nicht angegeben), da sie nur einen kleinen Teil meiner Haut berühren und ich deswegen dort weniger streng bin.
Was die Basispflege angeht, war ich also schon immer gut im Thema drin und fühlte mich auch kompetent, aber alles, was Wirkstoff-Pflege angeht und Anti-Aging usw, bin ich erst seit ca. 1,5 Jahren dabei. Das ist ein seeeehr weites Feld, was ich mir nach und nach erarbeite.. es ist ein K(r)ampf, finde ich mitunter!
Meine Informationen hole ich mir über beautypedia ein, über spezielle Hautpflegeseiten von Hautärzten, aber auch über Portale von Firmen wie http://www.dermaviduals.de/deutsch/haut-fragen/inhaltsstoffe/ (Dr. Lautenschläger). Außerdem lese ich die einschlägigen Skincare-Blogs und bin den Mädels und Jungs sehr dankbar für ihre Arbeit: gut, daß sie ihre Leidenschaft so nutzbringend für uns alle einsetzten 🙂

Reply
Lena Schnittker 9. September 2015 - 7:46

Ich bin ganz ehrlich: aktuell achte ich nicht Inhaltsstoffe und habe es noch nie getan. Ich habe bis auf ein paar Pickel hier und da aber auch keine problematische Haut. Da das Thema gerade auf Beautyblogs aber immer mehr diskutiert wird, finde ich deine Montagsfrage sehr spannend! Ich finde es auf jeden Fall sehr gut und sinnvoll auf Inhaltsstoffe zu achten. Mir fehlt aktuell aber ehrlich gesagt noch die Motivation (und Zeit), mich in das Thema einzuarbeiten. Es ist einfach so komplex… lg Lena

Reply
Talasia 23. September 2015 - 9:06

Also bei mir ist aktuell die total Wende 😀 vor ein paar Tagen habe ich alle meine Produkte auf Alkohol (die "bösen"), Duftstoffe und die irritierenden Tensidel überprüft und ich musste wirklich eine Meeenge raus nehmen. Habe das ganze auch gleich für meinen Freund gemacht (hier weiß ich allerdings nicht, was so für den Mann die besten Produkte sind, aber Hauptsache die Sachen sind schon mal weg). Daher habe ich nun das SEHR WICHTIG angeklickt ^^ Ich richtige mich bei meiner Suche nach Inhaltsstoffen an Isas Posting (http://www.smoky-eyed.com/2015/06/was-hast-du-mit-deiner-haut-gemacht.html) und erkenne jetzt auch schon schnell die Bösewichte 😀 nur bei den Tensiden muss ich noch nachschlagen. Ich finde das Thema mittlerweile mega spannend, hatte aber Jahre davor totale Scheuklappen und NULL darauf geachtet. Ich finde zumindest erstmal mit diesen Punkten ist das Thema gar nicht mehr so schwer, also sicher ist alles noch viel tiefgreifender, aber für mich ist es schon ein gutes Gefühl diese Punkte alle aus meiner Gesichtspflege raus zu schmeißen (bei Körper und Haar bin ich "noch" (??) nicht dabei).

Reply
Incipedia by Shenja 28. September 2015 - 11:49

Ich hoffe es ist noch nicht zu spät meinen Senf dazuzugeben,
aber mir sind Inhaltsstoffe wichtig. Egal ob in Essen oder Kosmetik 🙂 die besten Ergebnisse habe ich tatsächlich wenn ich beides in Einklang bringe. Gesunde Ernährung und reizarme Hautpflege sind für mich bis dato tatsächlich der beste Weg zu einer besseren Haut.

Reply

Leave a Comment