Home Blog News Zwei Instagram Accounts: Sinnvoll oder nicht?

Zwei Instagram Accounts: Sinnvoll oder nicht?

by Diana
Zwei Instagram Accounts verwalten sinnvoll oder nicht?

Sind zwei Instagram Accounts sinnvoll oder nicht? Seit im Juni ein neuer Instagram Algorithmus eingeführt wurde und die chronologische Timeline nun der Vergangenheit angehört, werden die Klagen über Instagram größer. Weniger Likes pro Bild und kaum noch neue Follower sind die Folge für viele Accounts. Macht Instagram noch Spaß? Schließlich stecken viele Blogger viel Zeit in Instagram und wenn das Feedback fehlt, geht der Spaß verloren. Denn wie alle sozialen Netzwerke lebt Instagram vom Austausch der Nutzer untereinander. Gibt es vielleicht Gründe für einen zweiten Instagram Account?

Instagram: Immer professioneller

Viele Instagram Accounts sind über die Jahre immer professioneller geworden. Einfach mal schnell einen Schnappschuss posten wie früher? Undenkbar geworden in Zeiten des perfekten Instagram Feeds. Ich habe sogar schon von manchen gehört, dass sie vorher per App prüfen, ob sich das neue Bild harmonisch in den Feed einfügt. Die Folge der Professionalisierung, die scheinbar unabdingbar geworden ist für Erfolg und steigende Followerzahlen, ist klar: Instagram ist zeitintensiv geworden. Kein Wunder, dass viele die Lust an Instagram verloren haben.

Instagram: Neuer Algorithmus sorgt für sinkende Follower und Like Zahlen

Dank des neuen Instagram Algorithmus beklagen viele Instagrammer geringere Like Zahlen als früher. Auch die Zahl der Instagram Follower steigt nicht mehr so schnell an. Das sorgt zum Teil für Frust. Denn obwohl ich einen Account abonniert habe, werden mir nicht mehr automatisch auch alle neuen Bilder angezeigt. Instagram entscheidet nun, was interessant für mich sein könnte.

Anzeige

Die Bilder werden nicht mehr in chronologischer Reihenfolge angezeigt. Das merke ich auch selbst, denn noch Stunden nach Hochladen eines Bildes erhalte ich plötzlich viele neue Likes. Und zwar viel mehr als es früher der Fall war. Der Sinn hinter dem neuen Algorithmus könnte wie bei Facebook der sein, dass man bald für mehr Reichweite bezahlen muss. An die Werbung auf Instagram haben wir uns schon längst gewöhnt. Die Firmen bezahlen für ein Instagram Bild, welches in der Timeline der Nutzer angezeigt wird.

Zwei Instagram Accounts verwalten: Sinnvoll oder nicht?

Ihr fragt euch sicherlich, was das Thema zwei Instagram Accounts nun damit zu tun hat? Schließlich ist die Verwaltung von zwei Instagram Accounts noch zeitintensiver als Instagram schon bisher war. Ich habe mich vor kurzem an einen zweiten Account gewagt. Ich fand es thematisch sinnvoll meine Babybilder und Mama-Themen in einen zweiten Account auszugliedern, da mir auf meinem bisherigen Account vor allem Beautyinteressierte Instagrammer folgen. Mein zweiter Account hat nun eine thematisch klare Linie, wer diesem folgt weiß, dass es sich rund um das Thema Leben mit Baby dreht. Ein Thema, welches nicht alle Follower meines anderen Accounts interessiert hat.

In letzter Zeit ist mir aufgefallen, dass immer mehr Instagrammer sich einen zweiten Account zulegen. Sei es ein privater zusätzlich zum öffentlichen Account oder ein anderes Thema wie Food oder Travel. Instagram hat Anfang 2016 die Möglichkeit eingeführt zwei Accounts ganz einfach verwalten zu können. Man wechselt einfach in seinem Instagram Profil zwischen den verschiedenen Accounts hin und her. Man muss nur aufpassen, dass man sich beim Posten eines Bildes im richtigen Account befindet. So landete gestern doch wieder ein Babybild in meinem Beauty-Account.

Zwei Instagram Accounts: Instagram macht wieder Spaß

Ganz ehrlich: In letzter Zeit machte mir Instagram immer weniger Spaß. Einfach mal einen Schnappschuss posten wie die Jahre zuvor? Nein danke. Denn die großen Hochglanz Profile ziehen an einem vorbei und indirekt wird man unter Druck gesetzt mithalten zu müssen (was nicht klappt, da mir die Zeit und das Können für diese perfekt gestellten Bilder fehlt). Kein Wunder, dass der Spaß verloren geht. Ich nutze Instagram schon seit Ewigkeiten. Habe die ersten Jahre nie Hashtags benutzt (mir war der Sinn nicht klar), postete fröhlich und ohne Plan darauf los. Dann kommt Instagram und beschließt, dass meine Bilder für meine Follower nicht interessant genug sind. Sollten das die Follower nicht selbst entscheiden können?

Was mir aufgefallen ist: Bei meinem neuen Kanal wächst die Zahl der neuen Instagram Follower viel schneller als bei meinem alten. Auch die Zahl der Likes im Verhältnis zu den Followern ist recht hoch. Vielleicht haben alte Instagram Accounts irgendwann ein Verfallsdatum? Was meint ihr? Bestraft Instagram indirekt alte, kleinere Accounts, die nicht gerade Hundertausende Follower haben, mit dem neuen Algorithmus und stuft sie als weniger wichtig ein?

Zwei Instagram Accounts verwalten sinnvoll oder nicht für mehr Likes und Follower auf Instagram

Mein neuer Instagram Kanal: @ineedsunshinemamablog

Auf meinem neuen Kanal poste ich einfach drauf los, so wie früher. Das Bild ist nicht perfekt? Egal! Ich poste einfach direkt und ehrlich aus meinem Leben als Mutter. Und plötzlich macht Instagram wieder Spaß. Vielleicht weil es sich wieder so neu anfühlt wie damals vor vielen Jahren? Weil es nun einen klaren Fokus gibt und ich nicht unzählige Themen vermische? Vielleicht habt ihr mal Lust vorbeizuschauen. Ich würde mich freuen!

Es ist so schön sich mit Gleichgesinnten zu treffen! Heute wieder die liebe @ekulele mit dem süßen Jonte getroffen ? Kaffee durfte auch nicht fehlen ☕? Die Zeit verging wie im Flug! ? #mamablogger_de #stokkebaby #stokke

Ein von Diana by I need sunshine (@ineedsunshinemamablog) gepostetes Foto am

Montagsfrage: Zwei Instagram Accounts – Sinnvoll oder nicht?

Findet ihr zwei oder mehrere Instagram Accounts sinnvoll oder nicht? Habt ihr selbst mehr als einen Instagram Account oder überlegt euch einen weiteren zuzulegen? Was sind die Gründe dafür? Oder findet ihr es unsinnig und zu viel Arbeit mehrere Instagram Accounts verwalten zu müssen?

Zwei Instagram Accounts: Sinnvoll oder nicht?

View Results

Loading ... Loading ...

Ich würde mich freuen, wenn ihr bei der Umfrage abstimmt und mir eure Meinung in einem Kommentar hinterlasst! Ich bin schon sehr gespannt auf das Ergebnis!

Anzeige
4 comments

Ähnliche Beiträge

4 comments

ekulele 29. August 2016 - 20:45

Mir würde ein Account von dir reichen, da ich beide Themen (Mama und Beauty) super spannend finde 🙂 Kann es aber auf alle Fälle verstehen, wenn man Themen trennen möchte. Mir persönlich wäre es jedoch zu „stressig“, auch wenn es mittlerweile easy geht, zwei Profile zu verwalten… Ansonsten versuche ich einfach meine Energie in den Blog zu geben und mich nicht so sehr über Insta zu ärgern – bringt ja doch nichts….

Bis bald!!!

Reply
PiranhaPrinzessin 29. August 2016 - 20:48

Gerade wenn ich deinen Post (oder auch ähnliche) lese, bin ich froh, dass mir meine Followerzahlen auf Insta letztendlich total egal sein können. Klar merke ich auch, dass meine Zahlen total stagnieren und würde mich über mehr Likes und Kommentare freuen, aber wenn dem nicht so ist, ist das kein Drama. Ich will nämlich, dass MIR Instagram weiter Spaß macht. Würde ich mich jetzt noch verkopfen, was wo hinpasst und ob ich jetzt mit den „großen“ Accounts mithalten kann (kann ich eh nicht :D), würde mir das nur die Laune verderben. Und für mich ist es eben letzten Endes „nur“ eine Freizeitbeschäftigung, nicht meine Einkommensquelle. Den Druck stelle ich mir nämlich furchtbar vor.

Zwei Accounts habe ich auch – im Endeffekt aus dem selben Grund wie du. Ein Account ist für Beauty und Freizeit, der andere hat nur mit meinem Planer/ bujo-Hobby zu tun. Und da beides nicht so recht zusammenpasst, habe ich den Inhalt eben auf zwei Accounts gesplittet. Dankbarerweise hat Instagram da ja das Wechseln leichter gemacht, auch wenn bei mir (wie bei dir) immer wieder mal Bilder im „falschen“ Account landen, weil ich vorher vergessen habe zu wechseln.

Liebe Grüße
Nathalie

Reply
Mareike 30. August 2016 - 8:04

Nicht sinnvoll. Ein zweiter Account setzt doch nur noch mehr unter Druck sich allen Leuten mitteilen zu müssen. Oder? So stelle ich mir das jedenfalls vor. Man springt hin und her, postet hier was und da was. Davon abgesehen denke ich gerade an das ständige Wechseln, das auf Dauer sicherlich lästig sein wird. Und mal ehrlich: wer deinen Instagram Account mag, wird sich auch über die Mami- und Babybilder in deinem „Beauty Profil“ freuen. Das sind ja nun auch keine Themen, die man nicht miteinander kombinieren kann 🙂 Gerade die Abwechslung ist es doch, die ein Profil interessant machen. Ich habe z.B. gar keine Lust immer noch einem zweiten Account zu folgen. =/

Reply
hautfein 31. August 2016 - 8:01

Hallo Diana,
ich habe auch zwei Instagram Accounts – einen privaten und einen passend zu meinem Blog.
Für mich ist es nicht mehr Zeitaufwand, da ich in erster Linie auf meinem hautfein-Profil aktiv bin. Allerdings muss ich sagen, dass mir die neuen Richtlinen überhaupt nicht gefallen. Teilweise habe ich das Gefühl ich verpasse gerade auf Accounts denen ich gerne folge etwas, weil es mir einfach nicht angezeigt wird. Außerdem ist mir auch aufgefallen, dass teilweise meine Likes auch erst viel zeitverzögerter als vorher auftreten – überzeugen tut mich das Ganze nicht. Ich bin mittlerweile sogar schon am überlegen ob ich mir einen Snapchat Account anlege, obwohl mir Snapchat bisher nie gefallen hat.

Liebe Grüße,
Sarah von hautfein

Reply

Leave a Comment