Home Allgemein Montagsfrage #6: Wie oft erwartet ihr neue Beiträge auf einem Blog?

Montagsfrage #6: Wie oft erwartet ihr neue Beiträge auf einem Blog?

by Diana
Heute ist wieder der erste Montag im Monat und somit Zeit für eine neue Montagsfrage. Letztes Mal wollte ich ja von den Bloggern unter euch wissen, was ihr beruflich macht. Das Ergebnis könnt ihr hier nachlesen. Heute ist die Umfrage wieder an alle gerichtet, auch an diejenigen unter euch, die keinen Blog haben.

Was mich in letzter Zeit öfter beschäftigt hat, ist die Frage nach der bevorzugten Postfrequenz. Manche Blogger haben sich ja eine bestimmte Anzahl an Beiträgen pro Woche zum Ziel gesetzt. So wollen manche täglich einen Beitrag veröffentlichen, andere z.B. jeden dritten Tag einen. Habt ihr euch selbst auch eine solche Vorgabe gesetzt? Oder bloggt ihr einfach drauflos und veröffentlicht nach Lust und Laune? Als Blogger setzt man sich eventuell schnell selbst unter Druck, wenn man zu hohe Anforderungen an sich stellt.

Doch ist dies überhaupt nötig? Wollen die Leser denn überhaupt jeden Tag einen neuen Beitrag lesen oder kommt es hier nur auf Regelmäßigkeit an (z.B. jeden dritten Tag ein neuer Beitrag?). Oder verfolgen die meisten Leser einen Blog sowieso über Google Friend Connect, Bloglovin oder Feedburner und bekommen somit sowieso mit, wenn es etwas Neues gibt? Mich würde interessieren, wie ihr das als Blogleser seht. Habt ihr einen Blog schon entfolgt, weil es zu wenige Beiträge gab? Oder vielleicht sogar, weil es zu viele Beiträge waren und ihr mit dem Lesen nicht hinterher gekommen seid? Wollt ihr täglich etwas Neues lesen oder reicht euch auch einmal pro Woche oder noch seltener? Und wie sieht es mit den Bloggern unter euch aus? Habt ihr euch eine Vorgabe gesetzt und versucht diese einzuhalten? Fühlt ihr euch davon manchmal unter Druck gesetzt?

Dieser Frage möchte ich heute gerne nachgehen. Aus der Sicht eines Bloglesers: Wie oft erwartet ihr neue Beiträge auf einem Blog? Ich bin schon sehr auf das Ergebnis gespannt und freue mich über eure Teilnahme.

Anzeige



Du hast mehr zu sagen als ein Klick?

Wenn ihr nicht nur per Klick abstimmen, sondern auch ein paar Worte zum Thema kundtun möchtet, könnt ihr dies natürlich jederzeit per Kommentar tun. Ich werde im Ergebnisbericht einige eurer Kommentare mit einfließen lassen und auf die Kommentatoren, die im Ergebnisbericht zitiert werden, natürlich auch verlinken.

Ihr habt zwei Wochen lang Zeit abzustimmen. Das Ergebnis gibt es also am Montag 20.08. hier auf dem Blog!

Die bisherigen Montagsfragen im Überblick:

29 comments

Ähnliche Beiträge

29 comments

Kristina ♥ 6. August 2012 - 8:04

Ich bin ganz ehrlich, ich hätte gern schon jeden Tag mindestens 1 Bericht, denn ich finde regelmäßiges Bloggen sehr wichtig.
Auch ich versuche jeden Tag zu bloggen, damit meine Leser genug Lesestoff haben und sich besser vorstellen können, wie es in meinem Leben abläuft.
Wenn man ein oder zwei Tage nicht bloggt, ist das ok, aber dann möchte ich schon wieder einen normalen Ablauf.
Unregelmäßig zu bloggen, find ich ein No Go, denn irgendwann vergeht einem die Lust den Blog zu verfolgen oder zu lesen. Also ist nur meine Meinung. 😀

Reply
Janina 6. August 2012 - 8:12

Sehr interessante Frage wieder einmal! 🙂

Also ich als Bloggerin, habe zumindest den Anspruch, dass meine Leser merken, dass ich "noch da" bin, sprich regelmäßig von mir hören lasse. Dieses "regelmäßig" kann aber total unterschiedlich ausfallen. Auf keinen Fall möchte ich mich unter Druck setzen, täglich zu bloggen, aber z.B. poste ich gerne dann, wenn ich in etwa weiß, dass meine Leser auch die Zeit haben, meinen Post zu lesen (also die Tage, an denen der Blog z.B. die meisten Klicks hat). Statt auf Quantität, kommt es mir allgemein mehr auf Qualität an (abgedroschene Floskel, ich weiß).

Ich als Blogleserin wünsche mir dann genau das auch von einem Blog, dass es regelmäßig, gute Posts gibt. Ich folge aber auch Blogs, die wenig (nur 1x wöchentlich zum Beispiel) posten, dafür aber jedes Mal sehr interessante, gute Posts anbieten. Genaso habe ich auch schon aufgehört, Blogs zu folgen, die täglich oder sogar mehrmals täglich bloggten, dann aber immer nur kurze, eher uninteressante Posts, die mein Dashboard förmlich "zumüllten".

Die Anforderungen an einen Blog werden von allen Seiten aber sowieso so unterschiedlich sein, dass man nie allen gerecht werden kann. Jeder Blogger sollte seinen Rhythmus finden – es werden sich schon die passenden Leser zu ihm gesellen. 🙂

Reply
schokoschirmchen 6. August 2012 - 8:18

Ich habe mir selbst, als Bloggerin, kein Ziel gesetzt. Ich blogge wenn ich Spaß habe. Manchmal ist dies jeden Tag, manchmal nur alle 3 Tage. Aber 2 Posts in einer Woche finde ich persönlich schon gut. Ich verfolge aber auch Blogs, die nur einmal in der Woche posten. Was ich gar nicht mag sind Blogs, die bis zu 5 Posts an einem Tag machen, wenn die Posts überhaupt nichts aussagen. Nichts spricht gegen 5 qualitative Posts an einem Tag, aber Posts die nur aus "heute war ich mit meinem Freund essen…." bestehen nerven mich etwas.

LG Kathi 🙂

Reply
Schrödingers Katze 6. August 2012 - 8:22

Also mir ist es bei den Blogs, die ich lese, relativ egal, ob da ein Beitrag pro Tag oder nur einer pro Woche kommt. Mir kommt es auf den Inhalt an. Ich finde es sogar ganz gut, dass nicht jeder täglich was veröffentlicht, sonst käme ich mit dem Lesen nicht mehr hinterher und könnte nur wenigen Blogs folgen. Was ich allerdings nicht mag ist, wenn jemand an einem Tag mehrere Posts veröffentlicht und dann wieder tagelang gar nichts. Da finde ich eine gleichmäßige Verteilung besser.

Reply
xGoldenPurple 6. August 2012 - 8:25

Ich persönlich als Blogger habe mir auch ein System ausgedacht. Jede Woche setze ich mir ein Minimum anhand meines Kalenders. Wenn ich viel Stress habe, dann ist die Zahl niedriger und wenn ich viel Zeit habe wie beispielsweise in den Ferien ist das Minimum höher. Doch ich versuche das Minimum min. auf 1 Post zu erweitern und falls das gar nicht geht, versuche ich vorzubloggen.
Das System funktioniert eigentlich ganz gut und man denkt bei Stresstagen nicht an einen neuen Post und kann sich entspannen.

Wie gesagt ist mein Minimum 1 Post pro Woche. Das gilt auch für die Blogs, die ich verfolge. Denn bei Bloggern die jeden Tag etwas posten, merkt man auch, dass das nur gepostet wurde, damit der Tag nicht ohne ein einzigen Post vergeht und deshalb finde ich sie auch Inhaltlich nicht so prickelt. Also meine Empfehlung wäre, dass Blogger nicht unbedingt so oft etwas posten müssen, aber dafür wenigsten Inhaltlich interessantes bzw. ansprechendes.
Doch dabei sollte man den Zeitplan nicht verlassen, denn unregelmäßiges Bloggen kommt bei keinem Leser gut an.

Reply
NinjaHase 6. August 2012 - 8:42

Ich seh das Ganze relativ entspannt.
Ein Blog gefällt mir nicht wegen der Anzahl seiner Artikel. Ein Blog reizt mich, wenn der Artikel qualitativ gut ist. Sei es durch wunderschöne Fotos, witzige Texte oder eine geballte Ladung Information.
So eine Qualität ist für Viele täglich gar nicht zu machen. Einfach, weil es Manche Zeit-Einteilungs-Künstler können es trotzdem, aber das ist die Minderheit.
Ich als Leser kann gut und gerne damit leben, wenn ein Blog 1x im Monat etwas schreibt. Solange ich es gerne lese, ist es doch völlig Hupe wie oft.

Als Bloggerin habe ich natürlich den Anspruch möglichst regelmäßig und oft zu posten. Allerdings ohne Qualitätsverlust, was angesichts meiner Beiträge schon schwierig ist. Das soll kein Eigenlob oder Sonstiges in die Richtung sein – meine Beiträge bestehen aus mehr als 5 Sätzen und 3 Bildern. Sowas braucht Zeit, viel Zeit. Die habe ich nicht täglich. Wenn es also mal eine Woche 5 Beiträge und die Nächste nur Einen gibt oder sogar gar Keinen ist das eben so und nicht zu Ändern. Wenn das einen Leser stört, ist er bei mir leider falsch. Dafür versuche ich jeden Beitrag so hochwertig wie möglich mit meinen Mitteln zu schreiben, damit das Warten nicht ganz so schwer fällt 😉

Auch in Zeiten von Adsense und Agentur Werbeverträgen; für die Meisten ist Bloggen ein Hobby. Manche können Täglich Zeit investieren, manche nicht. Beides kein Weltuntergang. Es gibt soooooo viele gute Blogs, wenn Jemand täglich heiße News haben will, abonniert man eben ein paar mehr Blogs.

Reply
NinjaHase 6. August 2012 - 8:44

Hier ist ne Zeile abhanden gekommen 😉
Soll natürlich nicht " Einfach, weil es Manche Zeit-Einteilungs-Künstler können es trotzdem, aber das ist die Minderheit." heißen sondern:
" Einfach, weil viele keine Zeit dafür haben. Manche Zeit-Einteilungs-Künstler können es trotzdem, aber das ist die Minderheit."

Reply
blumenband 6. August 2012 - 10:21

ich bin zwar selber zur zeit ein schlechtes vorbild mit meinem blog, aber ich mag schon mehrere beiträge pro woche lesen 🙂

zu viele post pro tag finde ich persönlich aber eher störend, da kommt man mit dem lesen gar nicht mehr richtig hinterher 😀

da ich gerne täglich blogs lese, aber auch relativ viele verfolge, reicht es wenn pro blog so 3 bis 4 post pro woche kommen.
ich merke als leser natürlich, dass der eine blogger täglich einen post bringt, der andere vielleicht nur 1x mal die woche. das hat meiner meinung aber nichts mit der qualität des blogs zu tun.

Reply
Anique - Culte Du Beau 6. August 2012 - 10:40

Ich versuche, täglich zu posten. Jedoch möchte ich mir da auch keinen Stress machen – wenns nicht klappt, klappt es nicht.

Reply
Emma 6. August 2012 - 10:46

Also ersteinmal möchte ich sagen, dass es mir viel mehr auf die Qualität als auf die Quantität ankommt. Mir "reichen" dann auch 1-2 Posts pro Woche, wobei ich mich über mehr freue, wenn sie denn genauso schön geschrieben und nicht "dahin geklatscht" sind.

Dann gibt es aber natürlich auch die eigenen Maßstäne eines jeden Bloggers, z.B. postet Claudia von Beauty Butterflies ca. 2 Mal am Tag, dieses sind die Leser dann gewohnt, ich selbst komme mit ihrem "Tempo" gut zurecht.

Generell klicke ich einfach alles weg, wenn es mich nicht interessiert, schließlich lese ich die Posts ja für mich 😉 Verfolgen tu ich übrigens alle meine Blogs bei Bloglovin, somit geht mir eh kein Post durch die Lappen, sehr angenehm. Gleichzeitig kann ich Posts eben wegklicken, wie oben schon geschrieben.

Ich selbst blogge so oft wie ich mag, Ideen und Zeit habe und dabei versuche ich dennoch eine gewisse regelmäßigkeit an den Tag zu legen. Momentan ist leider mein PC kaputt, wodurch ich nicht an meine fertigen Blog Fotos komme, nicht weiß welche Tags noch offen stehen und dann waren meine Augen noch hübsch geschwollen… Regelmäßig ist dadurch momentan meine Abwesenheit 🙁

Abwesenheit finden manche Leser ziemlich doof und entfolgen gerne mal, bei mir ist das noch nicht passiert, aber bei größeren Blogs bekommt man das manchmal mit. Ich kann Abwesenheit gut nachvollziehen.

Ich blogge aus Leidenschaft und das ist doch das wichtigste, dass man spürt das hinter dem Blog eine Person ist der das alles wichtig ist.

Reply
Glanzumströmt 6. August 2012 - 11:13

Ich finde 2-3 mal die Woche ein Post absolut ausreichend. Für mich selbst und auch auf anderen Blogs.

Der größte Faktor ist die ZEIT danach die Kreativität.

Wenn man jetzt bedenkt: Ich z.b lese insgesamt 50 Blogs regelmäßig und man stelle sich nun vor jeder von den Autoren würde täglich 1 Post raushauen dann müsste ich "teoretisch" TÄGLICH 50 Beiträge lesen – dafür habe ich gar keine Zeit. Ausser natürlich ich scrolle lieblos die Beträge runter aber darin besteht, für mich nicht der Sinn einen Blog zu lesen. Oft merke ich auch an den Kommentaren meiner Leser, dass der Text unter den Fotos nicht gelesen wird….

Jetzt kommt die Kreativität ins Spiel – hier spielt für mich eher die Qualität statt die Quantitiät eine Rolle. Für beides schaft – Hut ab!
Aber ich brache immer ein paar Tage Ruhe vom bloggen und auch lesen um mich neu zu inspieren und Ideen zu sammeln 🙂

Reply
*Anna* 6. August 2012 - 11:13

Hallo liebe Diana 🙂

Ich finde, dass ein Blogger nicht unbedingt jeden Tag was schreiben muss. So alle 2-3 Tage sind schon ok, finde ich 🙂

Das Bloggen soll ja nicht zur Notwendigkeit werden, sondern ist immernoch ein Hobby und soll Spaß machen! Und liebevolle Posts, für die man sich Zeit genommen hat, die dann so alle 2-3 Tage kommen, sind doch viel toller, als welche die lieblos schnell reingetipselt (um nicht zu sagen "hingerotzt" *räusper*) werden – nur, damit man täglich was da stehen hat?! Nööö…

Auf den Inhalt kommt's an – nicht darauf, wieviel bzw. wie oft gepostet wird. Ist zumindest meine Meinung 😉

…und Blogs, wo jeden Tag 5 Artikel gepostet werden, überfordern mich doch eher ein bisschen^-^

LG Anna

Reply
lfcmaus 6. August 2012 - 11:30

Also ich lese ja nicht nur einen Blog und wenn mir Blogger X dann nicht jeden Tag einen Beitrag vorsetzt, finde ich das total in Ordnung.

Außerdem gibts Leute, die studieren und arbeiten, wie soll man da bitte jeden Tag bloggen? Der Leser, der von mir JEDEN Tag einen Blogpost erwartet, darf mich gern entabonnieren.
Als Schülerin hätte ich das vll damals geschafft, aber der bin ich halt nicht mehr.
Als Schülerin wiederum hätte ich mir aber auch weniger Kram leisten können.

Aber es kommt auch darauf an über was man so bloggt.
Ich lackiere mir halt nicht jeden Tag die Nägel neu und mittlerweile poste ich ja auch über andere Sachen.
Ich hab auch selten Drei- Satz- Postings, da mir das zu oberflächlich ist und das kann ich nicht.
Auch wenn ich mich "so" nicht auf Posts vorbereite (meistens), überlege ich doch, was ich schreibe und ändere auch mal um (das dauert alles!).
Und wenn man dann noch viele Bilder zum Bearbeiten (BEARBEITEN NICHT PHOTOSHOPPEN!^^)hat, dauert das auch seine Zeit. Es ist nicht viel, aber es zieht sich.

Und man hat einfach nicht jeden Tag die Zeit so einen Aufwand zu betreiben.

Außerdem… also ich lese auch nicht jeden Beitrag der Blogs, die ich so verfolge, aber deswegen entabonnier ich ja nicht und daher erwarte ich das nicht.
An sich ist es schön, wenn die Leute deine Posts gern lesen und ein Kompliment.Ich finde es auch etwas vermessen, wie manche Blogger dann von Lesern per Mail belegt werden, dass sie bitte mehr bloggen sollen. Oder auch Blogger entfolgen wg drei Tage Nichtanwesenheit xD Das finde ich schon argen Kindergarten. Es ist zwar jedem selbst überlassen, aber ich zahle das Abonnieren ja nicht. Mir würde es im Traum nicht einfallen einen YTer/Blogger zu entfolgen, weil er mal zwei Wochen andere Sachen im Kopf hat, weil das Leben einfach das Leben ist…

Also ich weiß nicht, wies euch geht 🙂 MEIN Tag hat 24h von dem ich meist erst den halben Tag in der Uni bin und danach arbeiten, damit ich irgendwie weiter studieren kann. Und dann will man auch iwann mal seine Ruhe. Nicht, dass Bloggen nerven würde oder so. Aber manchmal will man dann eben nicht mehr groß nachdenken und bevor ich einen Bla- Post mache, mache ich lieber keinen.

Ich bekomme zB die Krise bei Blogs, die mir eine neue China Glaze oder OPI- LE mit einem Link zu einem anderen Blog anbieten.
Das ist für mich Forenbeitragsqualität und bevor so was als Blogpost zählt, dann lieber keinen.
Genau wie diese Überflutung mit den teilweise schlechten Pressebildern der Drogerie- LEs, wenn die Blogger nicht mal was dazu schreiben. Was soll ich denn damit?

Lieber zwei Posts pro Woche, aber diese mit Inhalt.

Wobei das jetzt eben Beauty- related ist.
Aber vll auch ein Grund, warum auf Beauty- Blogs immer mehr Rezepte und Bücher landen 😉 [was ich nicht schlimm finde 🙂 Im Gegenteil^^]

Reply
my_private_jet 6. August 2012 - 13:44

Ist es legitim überhaupt was zu "erwarten"?

Reply
Parkuhr 6. August 2012 - 15:28

Mir ist es ehrlich gesagt reltiv wurst. Ich selber blogge dann, wenn ich Zeit habe. Ich habe noch viele andere Interessen und wenn mein Freund mit mir ein Eis essen gehen will oder ein Grillabend ansteht, dann ziehe ich das dem Bloggen in jedem Fall vor;)

Reply
Melissa 6. August 2012 - 17:36

Ich selbst versuche mehrmals in der Woche zu bloggen. Das geht natürlich nicht immer. Täglich würde ich nicht schaffen, weil es dann keinen Spaß sondern nur noch Streß machen würde. Auch bei anderen Blogs "reicht" es mir, wenn sie mehrmals in der Woche bloggen und nicht täglich. Ich selbst habe ja gar nicht immer jeden Tag die Ruhe, all die vielen Blogs durchzulesen, denen ich folge. Und würden die alle täglich bloggen, hätte ich ganz schnell das Gefühl, etwas zu verpassen. Und dann würde ich wieder die Freude daran verlieren. Und manchmal habe ich auch das Gefühl, dass bei zu hoher Quanität die Qualität dann leidet, der Inhalt dann hohl werden könnte.

Reply
Faralalia 6. August 2012 - 17:37

Ich selbst schaffe es nicht jeden Tag zu bloggen und erwarte das auch nicht von anderen, ich selbst versuche so alle zwei Tage was zu posten, manchmal schaffe ich da mehr mal weniger, soll ja auch Spaß machen und kein Stressfaktor werden.
Von Blogs allgemein erhoffe ich mir schon so 1-2 Posts pro Woche, weil ich einfach gerne was von dem Blogger lesen will und mich auf seine Beiträge freue.
Wenn man länger nichts kommt ist das auch nicht schlimm, aber mehr als einen Monat nichts posten finde ich nicht so toll, vor allem wenn man nicht weiß wieso.

Reply
OktoberKind 6. August 2012 - 19:56

Auf meinen Lieblingsblogs möchte ich auch am liebsten täglich Neues lesen, allerdings leuchtet natürlich auch mir ein, dass das auf Dauer nicht geht^^ 2-3x pro Woche wäre es aber schon schön, was zu lesen, aber wenn mir der Blog gefällt, entfolge ich nicht aufgrund einer niedrigen Post-Frequenz.
Da ich aber nicht über GFC oder bloglovin, sondern die Blogs, auf die ich gerade Lust habe, direkt im Browser lese, ist es natürlich umständlicher und zeitintensiver, sodass ich dann natürlich auch gern was Neues finden will(aber da kann der Blogger ja nichts für ;-)).

Ich selbst habe zu Anfang täglich bzw. fast täglich gebloggt, manchmal auch mit mehreren Posts am Tag, aber durch die Prüfungen schaffe ich in den letzten Wochen natürlich nicht mehr so viel. Trotzdem versuche ich, zumindest jeden 2. Tag etwas zu posten, auch, wenn mir das eigentlich nicht genügt. Die Posts mache ich fertig, wenn ich gerade Zeit habe und blogge dann vor (ich sehe auch kein Problem darin, wenn andere es so handhaben; gibt ja Leser, die etwas gegens Vorbloggen haben).

Insgesamt sollte das Bloggen natürlich nicht zur Pflicht werden und ich möchte aus dem Post auch heraus lesen können, dass die Bloggerin beim Schreiben Spaß hatte. Wenn dann seltener etwas Neues kommt, ist das eben so 🙂

Reply
Roxy 7. August 2012 - 0:31

Also ehrlich gesagt erwarte ich überhaupt nichts. Wenn länger nicht gebloggt wird, fällt es mir oft überhaupt nicht auf. Wenn doch, schaue ich halt mal nach und gucke, ob der Blogger vllt irgendwo geschrieben hat, ob was besonderes los ist oder so. Wenn da nichts "angekündigt" wurde, dann macht es mir aber auch nix aus. Ich würde deswegen auch keinen entfolgen.
Ich lese auch Blogs, die nicht täglich was veröffentlichen und ich finde es überhaupt nicht schlimm.

Ich selber blogge, wenn ich Lust drauf habe und wenn es zeitlich passt. Natürlich bin ich bestrebt meine Posts regelmäßig zu veröffentlichen, aber manchmal klappt das halt nicht immer.. man hat doch auch mal was "besseres" zu tun, oder?

Finde es auch irgendwie seltsam irgendwelche Ansprüche zu haben bzw. etwas von Bloggern zu erwarten. Ist ja nicht so, dass ich für ein Abonnement bezahle.. Wenn ich einen Blog lese, weil mir die Posts gefallen, dann folge ich auch, wenn mal ne Zeit lang nix mehr kommt.

Reply
Sandrina 7. August 2012 - 12:18

Also mehrmals die Woche sollte schon sein. Wenn ich sehe, das ein Blog im Juni, Juli, Mai usw, jeweils nur 5 Artikel hat, klicke ich ganz schnell weg, weil ich das einfach viel zu wenig finde.

Reply
Patricia 7. August 2012 - 18:52

Kann mich da nur anschließen. Ich selbst blogge, wann ich Bock und Muse hab und wenn nicht, dann gibt's halt nichts. Eigentlich mag ich es auch nicht, wenn Blogger jeden Tag 2-3 Mal was bloggen, weil ich dann nicht mehr mit dem Lesen hinterherkomme. Ich kann mir, wenn ich nicht gerade frei habe, nur einmal wenns hoch kommt in der Woche die Zeit nehmen und Blogbeiträge ordentlich lesen und kommentieren. Mittlerweile habe ich ein Smartphone, da könnte ich morgens und nach Feierabend den Bloglovin Reader mal eben durchgehen – aber ich lese lieber ein Buch und setze mir meinen MP3-Player um die Ohren. Muss mich schon während der Arbeit 8-9 Stunden mit Technik auseinander setzen. Da bin ich froh, wenn mich auch niemand in Whats App anschreibt und ich mal Ruhe hab.

Ich finde, man sollte einfach mit sich selbst aushandeln, ob Quantität oder Qualität wichtig ist. Ich merke nämlich oft, dass mit der Anzahl der Posts auch der Inhalt leidet. Wenn ich versuche, meine Beiträge runterzurattern, scheitere ich ganz einfach an der Mühe, die ich mir mache. Dann lade ich nur die Fotos schonmal auf meinen Server und das wars und setze mich erst wieder an die Texte, wenn mein Kopf dafür bereit ist.

Reply
beautyjagd 7. August 2012 - 19:08

Ich erwarte erst mal nichts, aber ich wünsche mir schon, dass regelmäßig Blogposts veröffentlicht werden – gerade wenn mir der Blog gefällt. Das kann einmal wöchentlich oder monatlich sein, der Zeitraum ist mir gleich. Aber die Chance, dass ich den Blog klicke, ist eindeutig höher, wenn ich weiß, dass auch regelmäßig gebloggt wird.
Letztlich kommt es aber auch mir mehr auf die Qualität statt der Quantität der Posts an.

Wieder mal eine tolle Umfrage mit interessanten Kommentaren, Kompliment 🙂

Reply
Maegwin 7. August 2012 - 19:31

3-4 Mal in der Woche erscheint mir normal und durchschnittlich zu sein. Täglich zu posten schaffe ich nicht, das geht wahrscheinlich vielen von uns so. Wenn Blogger, die regelmäßig posten, mal 2 Wochen Pause haben, oder so, fange ich an, mir Gedanken zu machen… ;-).
Und wenn ich immer wieder mal auf einem Blog vorbeischaue und sich dort wochenlang nichts tut, lasse ich es irgendwann.
Manchmal finde ich es aber auch sehr lästig, das Bloggen eine "Verpflichtung" mit sich bringt.

Reply
Godfrina 7. August 2012 - 21:15

Interessant mal wieder.
Ich habe die Kommentare jetzt überflogen und ehrlich gesagt wundert es mich direkt, dass doch einige geschrieben haben, sie "versuchen, täglich zu bloggen". Mh, warum frage ich mich?
Wenn ich viel zu bebloggen habe bzw. die Zeit habe, brauche ich es nicht "versuchen", es ~geht ja dann einfach, wenn man versteht, was ich meine…

Für mich gilt: Sobald ich mir selber denke, ich "sollte", "müsste", dann mache ich aus Trotz schon nicht 😀 (könnte auch schon ein Lebensmotto sein ha)

Ich gebe zu, in meinen ersten Monaten habe ich sehr intensiv gebloggt – allein mit dem Hintergedanken, ein Portfolio aufzubauen und Artikel verfasst zu haben, die ich intern verlinken kann, wieder verwenden kann bzw. mich in der Bloggerwelt zu vernetzen.

Inzwischen ist es so, dass ich sogar das Gefühl habe, Leser finden es angenehmer, länger beim letzten Post verweilen zu ~können – es trudeln oft bei 3tägigen Blogpausen noch spätere Kommentare ein. Wieso stressen, wenn der Großteil der Leserschaft ohnehin nicht exklusiv bei einem liest? Und davon gehe ich mal bei so ziemlich jedem Blog aus…

Ich persönlich mag gern ein paar Beiträge in der Woche in meiner Blogroll lesen – dann aber bitte nicht alle an einem Tag, das finde ich dann schon wieder anstrengend. Einige Posts pro Woche, die dann dafür mehr als nur 2 Fotos und 3 Zeilen beinhalten dürfen. Aber gut, das ist persönliche Präferenz, so blogge ich ja auch selber.

Und ja, ich habe schon Blogs entabonniert. Wenn ich mal alle heiligen Tage durch meine Aboliste klicke und Blogs finde, die seit 5 Monaten nix gepostet haben, finde ich es legitim, davon auszugehen, dass jener Blog stillliegt.

Aus meiner Sicht, als Bloggerin, muss ich ja sagen, ich fühle mich nicht für die Alleinunterhaltung der Leserschaft zuständig und ob sie "Erwartungen" an mich stellen können/sollen/dürfen habe ich mich ehrlich noch nie gefragt. Wäre aber eher für eine generelle "no expectations" Haltung – für die meisten unter uns Bloggern ist es ja immer noch Hobby und ich "erwarte" ja auch nicht, dass ein leidenschaftlicher Rätsellöser mind. 3 Sudokus am Tag macht, weil ich mir die gelösten so gern anschaue!

Reply
hoppel16 7. August 2012 - 21:52

Als Leser finde ich es eigentlich am Angenehmsten, wenn alle 2 oder spätestens 3 Tage gebloggt wird. Es gibt 2, 3 sehr große Blogs die so oft bloggen, dass ich einfach nicht hinterherkomme, grade wenn ich arbeite.Da habe ich auch schonmal entabboniert und bin erst später wieder "auf den Zug aufgesprungen".

Eine interessante Feststellung, denn als Neu-Blogger habe ich schon den Drang täglich zu bloggen (aber nicht mehrmals täglich, weil ich es zu viel und unübersichtlich finde). Ich denke aber, im Moment liegt dies eher an den relativ vielen Themen/Produkten die ich teilen möchte. Vielleicht ist es aber auch nur der Drang etwas zu erzählen. Das wird aber sicherlich weniger, wenn ich wieder arbeite und auch wenn die Zeit vergeht – es wird einfach "alt".

Reply
Bling.Bling 8. August 2012 - 18:52

also ich selbst bin gerade das beste (negative?) beispiel, da ich meinen blog seit 8 tagen vernachlässige und es total ok finde. habe derzeit viel um die ohren und keine lust abends noch einen blogpost "hinzurotzen" – da schreibe ich lieber nichts und mache eine kleine pause. ich selbst erwarte von mir und von anderen eigentlich schon ein paar beiträge/woche. ich bin jedenfalls bald wieder da!!! 🙂

Reply
Erdbeerelfe 13. August 2012 - 11:48

Als Bloggerin finde ich es für mich selbst schon wichtig, dass ich regelmäßig poste. 3-4 Mal in der Woche möchte ich auf jeden Fall einen Beitrag schreiben, ich setze mich aber nicht unter Druck, wenn ich keine Zeit dafür habe. Jeden Tag etwas zu posten muss aus meiner Sicht auch nicht unbedingt sein. Manchmal ist es aber so (wie im Moment auch gerade), dass sich extrem viel Material "angestaut" hat, was ich dann schnell "abarbeiten" will (das klingt jetzt so negativ, ist aber nicht so gemeint ;)). Dann muss ich mich zügeln, dass ich wirklich nur einen Beitrag täglich veröffentliche.

Als Leserin merke ich nämlich oft, dass ich schnell das Interesse verliere, wenn in meinem Dashboard gleich mehrere Posts von einem Blog hintereinander auftauchen (bis 3 geht noch^^). Besonders, wenn diese dann z.T. kaum Inhalt haben. Sonst registriere ich es meistens gar nicht, wenn manche Blog über eine Woche nichts schreiben. Vielleicht lese ich einfach zu viele Blogs, aber ich persönlich finde es als Leser nicht schlimm, wenn mal längere Zeit nichts kommt und dann wieder jeden Tag etwas. Ich finde es nur schade, wenn über einen Monat nix geschrieben wird, es aber keinerlei Rückmeldung o.ä. gibt, wobei ich es respektiere, dass jeder seine Gründe dafür hat und niemandem Rechenschaft schuldig ist.

Also, kurz gefasst:
Als Bloggerin achte ich darauf, regelmäßig etwas zu posten, gern jeden Tag, solange es nichts total Belangloses ist, aber 3-4 Mal reicht mir auch aus, ohne dass ich mich unter Druck gesetzt fühle. Eigentlich sind auch 2 Posts die Woche noch im Rahmen 😉 Wenn ich aber wirklich mal überhaupt keine Lust auf´s Bloggen habe, dann lasse ich es auch bleiben. Denn so kommt da eh nix Gescheites bei raus und ich warte ab, bis die Motivation von allein wiederkommt.

Als Leserin bin ich eigentlich nicht so anspruchsvoll – solange nicht 10 (mal schnell und willkürlich daher getippte) Posts pro Tag erscheinen, bin ich zufrieden. Nur wenn über mehrere Monate nichts mehr gekommen ist, entabonniere ich einen Blog, ansonsten kann von mir aus gern auch eine längere Pause eingelegt werden – ich habe genug Blogs in meiner Leseliste 😉

Wieder mal eine sehr interessante Montagsfrage! 🙂
Liebe Grüße,
Erdbeerelfe

Reply
Talasia 14. August 2012 - 13:47

Mhhhh also ich selber versuche täglich zu bloggen, erwarte das aber nicht von anderen. Es ist ja nicht so, dass ich nicht genug Auswahl hätte an Dingen die ich lesen könnte ^^

Zuviel finde ich aber auch nicht gut, wenn da 6 Posts oder so an einem Tag kommen gucke ich mir die irgendwie eh nicht alle an ^^

Reply
Miss von Xtravaganz 14. August 2012 - 14:25

Also ich glaube generell lese ich hauotsächlich Blogs, die mindestens einmal in der Woche etwas schreiben! D.h aber nicht, dass ich das erwarte als Leser etwas zum lesen zu bekommen! Ich freue mich immer bei meinen Blogs, wenn es etwas neues zu lesen gibt! 🙂

Wenn ich gerade Lust drauf habe könnens auch mal 3 Beiträge an einem Tag sein, es etwas spannendes zu berichten gibt, ich unbedingt etwas zeigen möchte oder ich gerade meinen Fotografen-Wahn nachgehe. Wenn ich nix zum berichten habe oder Privates vorgeht, kanns aber auch mal sein, dass ein paar Tage gar nichts kommt.
Bisher hat sich auf jeden Fall noch keiner bei mir beschwert, dass ich zuviel oder zu wenig blogge, von daher denk ich.. ich werd wie immer das machen, was mir gerade in den Sinn kommt *g*

Auf jeden Fall interessant, wie die anderen das sehen 🙂 ich bin aufs Ergebnis gespannt!

Liebe Grüße

Reply

Leave a Comment