Home Mama sein & LifestyleBaby Verreisen mit Baby: Eine organisatorische Herausforderung

Verreisen mit Baby: Eine organisatorische Herausforderung

by Diana
Verreisen mit Baby ist eine organisatorische Herausforderung und eine Packliste für den Urlaub mit Baby schadet nicht.

Verreisen mit Baby kann eine ganz schöne Herausforderung sein. Bisher waren wir immer nur für einige Tage unterwegs und selbst da hatten wir schon das Gefühl den halben Hausstand mitzuschleppen. Aber ob nun 3 Tage oder 3 Wochen, die Grundausstattung muss immer mit. Doch was einpacken für den Urlaub mit Baby? Was braucht man für den Urlaub mit Baby wirklich und was kann getrost zu Hause bleiben? Vor diesen Fragen stand ich auch und habe daher eine Packliste für Urlaub mit Baby erstellt mit den wichtigsten Dingen die man für den Urlaub mit Baby meiner Erfahrung nach mitnehmen muss. Die Checkliste habe ich ganz eigennützig erstellt, damit ich selbst immer wieder nachschauen kann und möchte sie natürlich auch mit euch teilen. In diesem Beitrag geht es um meine bisherigen Erfahrungen für den Urlaub mit Baby.

Verreisen mit Baby – Gefühlt 100 kg Gepäck für einen Kurzurlaub

Während ich früher immer ewig gebraucht habe meinen eigenen Koffer zu packen, ist dies heute inzwischen in 10 Minuten erledigt. Hauptsache ich vergesse nichts für das Baby! Daher ist eine Checkliste für Urlaub mit Baby sehr wichtig. Ich beginne nach Möglichkeit schon am Vortrag mit dem Packen und brauche eine Ewigkeit. Einen halben Tag bin ich mindestens damit beschäftigt alle Taschen sortiert nach Thema (Wickeln, Füttern, Schlafen, Wechselkleidung etc) zu packen. Mit dieser Sortierung fühle ich mich am wohlsten, um den Überblick bei den vielen Dingen nicht zu verlieren. Ich bin immer erstaunt wenn andere Mütter mit einer kleinen Tasche für das Baby unterwegs sind. Ich bin schon für einen Tagesausflug schwer bepackt und für alle Eventualitäten gewappnet.

Verreisen mit Baby 3 Wochen alt – Das Baby verschläft fast die komplette Autofahrt

Kann man mit einem Baby in Urlaub fahren, auch wenn es noch ganz klein ist? Das erste Mal waren wir an Weihnachten unterwegs, allerdings nur für eine Nacht. Das Baby war zu diesem Zeitpunkt ca. 3 Wochen alt und hat die lange Autofahrt von ca. 3 Stunden von Karlsruhe nach Düsseldorf fast komplett verschlafen. So lange das Baby noch klein genug ist und tagsüber sehr viel schläft, klappen lange Autofahrten mit dem Säugling also meist relativ gut. Geschlafen hat unsere Tochter dann in der Nacht einfach in ihrem Kinderwagen, der zu diesem Zeitpunkt noch groß genug war. Jetzt mit sieben Monaten passt sie in die Babyschale des Kinderwagens nicht mehr bequem rein und ist zudem viel zu mobil. Nachts dreht sie sich in alle Richtungen, so dass wir uns inzwischen ein Reisebett zugelegt haben. Wenn sie darin nicht schlafen möchte, darf sie auch zu uns ins Bett. Hauptsache der Urlaub mit Kind führt nicht dazu, dass wir alle total übermüdet sind. Ein paar Stunden Schlaf tut schließlich allen gut.

Anzeige

Im Urlaub mit Baby gibt es bei der Vorbereitung einiges zu beachten damit das Verreisen mit Baby klappt

Verreisen mit Baby 6 Monate alt – Eine unentspannte Autofahrt

Die zweite Reise unternahmen wir wieder nach Düsseldorf, dieses Mal zur Taufe unserer Nichte. Das Baby war zu diesem Zeitpunkt 6 Monate alt und die Autofahrt schon deutlich anstrengender. So lange Schlafphasen wie zu Beginn hat unsere Tochter nämlich nicht mehr. Wenn sie tagsüber eine Stunde am Stück schläft ist das schon ein ganz guter Wert. Die Autofahrt verlängerte sich gleich mal um zwei Stunden, da wir deutlich mehr Pausen einlegen mussten und zwischendurch Stau hatten. Entweder hatte das Baby Hunger, musste gewickelt werden oder hatte keine Lust mehr im Maxi Cosi Autositz zu sitzen.

Essen, Spielsachen, Decke – alles griffbereit haben

Mein Tipp: Tasche mit den Sachen für das Fläschchen, jede Menge Spielsachen, Spucktuch und Decke hinten auf dem Rücksitz griffbereit haben. Während der Fahrt sitzt dann immer einer hinten beim Kind – entweder mein Mann oder ich. Wenn alles griffbereit ist, kann man während der Fahrt schon einmal das Fläschchen zubereiten. Ein hungriges Kind wird nämlich sehr ungemütlich und bis der nächste Parkplatz kommt kann es manchmal etwas dauern. Dann schadet es nicht, wenn das Fläschchen schon fertig ist. Auch abwechslungsreiche und spannende Spielsachen können das Kind bei Laune halten. Daher sollten auch diese griffbereit sein. Wenn man extra anhalten muss, um etwas aus dem Kofferraum zu holen, verliert man unnötig Zeit. Oder kombiniert die Pause gleich für eine Auszeit mit dem Kind, dreht ein paar Runden mit dem Kinderwagen oder sucht einen Wickeltisch auf.

Für die zweite Reise hatten wir uns ein Reisebett zugelegt. Am Anfang hat sie darin aber noch nicht geschlafen, sondern immer bei uns Eltern im Bett in der Mitte. Das Bett schien ihr wohl nicht ganz geheuer zu sein. Während ich in den ersten Monaten zu viel Angst gehabt hätte, dass ich sie im Schlaf nachts erdrücken könnte oder die Decke über sie rutscht, liegt sie nun öfter bei uns im Bett. Manchmal hole ich sie morgens nach dem Aufwachen von ihrem Bett rüber zu uns, wo sie dann zufrieden ist und noch etwas in Ruhe spielt, bevor sie gewickelt wird und ihr erstes Fläschchen bekommt. Meine Decke tue ich dann weg und sie bleibt in ihrem Schlafsack.

Babytrage – Zusätzlich zum Kinderwagen immer dabei

Die dritte Kurzreise unternahmen wir nach Dresden. Die lange Autofahrt von fast 600 km war eine ganz schöne Herausforderung. Ich verbrachte gefühlt den ganzen Vortag mit Packen und habe tatsächlich nichts vergessen.

Was ich auf jeden Fall raten kann ist zusätzlich zum Kinderwagen die Babytrage mitzunehmen. Wir haben einen Ergobaby, in den wir sie schon ziemlich früh dank Neugeborenen Einsatz herumtragen konnten. Wenn sie im Kinderwagen zu unruhig wird, kommt sie dann in die Babytrage. Gerade wenn man während einer Städtereise den ganzen Tag unterwegs ist, ist das sehr praktisch, weil man das Baby dann nicht im Arm tragen muss. Neben Regenschutz, Sonnenschutz, Decke und Wickelzeug ist also auch immer die Babytrage unten in der Tasche im Kinderwagen verstaut.

Neben Regenschutz, Sonnenschutz, Decke und Wickelzeug ist also auch immer die Babytrage unten in der Tasche im Kinderwagen verstaut.

Die Ferienwohnung lag zudem im zweiten Stock, so dass wir den Kinderwagen im Auto gelassen habe. Ich konnte sie dann in der Babytrage hoch in die Wohnung tragen und kam dennoch mit vielen Taschen bepackt problemlos die Treppen hoch.

Verreisen mit Baby ist mit einer Babytrage im Gepäck entspannter wenn das Baby nicht mehr im Kinderwagen sitzen will und die Eltern es nicht die ganze Zeit tragen möchten.

Verreisen mit Baby – Fläschchen unterwegs zubereiten

Wer nicht stillt hat natürlich immer das Problem, dass man unterwegs genügend Fläschchen dabei haben muss. Dies ist natürlich nicht nur im Urlaub so, aber gerade im Urlaub ist man gerne mal den ganzen Tag unterwegs. Für den Notfall habe ich daher immer ein Fertig-Fläschchen dabei und habe mich von Anfang an für eine Milchpulversorte entschieden, die dies anbietet. Zwischen den Sorten zu wechseln wird nämlich wegen der empfindlichen Verdauung des Babys nicht empfohlen. Auf die Fläschchen kommen dann einfach Sauger, die ich in einer kleinen Dose mitnehme. Ausreichend abgekochtes Wasser in der Thermoskanne muss natürlich auch mit.

Anzeige

Ich nahm sogar extra mal einen Topf mit in den Urlaub, um in der Ferienwohnung die Fläschchen auskochen zu können. Das stellte sich als gute Idee heraus, da es dort nämlich keinen gab. Es ist unglaublich an was man für das Verreisen mit Baby plötzlich alles denken muss!

Verreisen mit Baby – Ziele für die Zukunft

Stellt sich die Frage: Verreisen mit Baby wohin sollen wir fahren? Bei uns ergaben sich die Ziele meist durch anstehende Familienfeiern oder andere Einladungen von Leuten die weiter weg wohnen. Die Kurzurlaube mit Baby waren also alle mit dem Auto geplant. Fliegen mit Baby für den Familienurlaub ist sicherlich noch eine größere Herausforderung, da man nicht einfach den ganzen Kofferraum voll packen kann, sondern sich an den Kapazitäten des Koffers und der Freigepäcksgrenze des Flugzeugs orientieren muss.

Kleinkindabteile im Zug

Für uns käme daher vielleicht eine Zugreise mit Kind in Frage. Immerhin gibt es bei der Deutschen Bahn extra Kleinkindabteile mit ausreichend Platz. Gerne würden wir im zweiten Monat Elternzeit meines Mannes eine Radtour unternehmen. Wir sind schon einmal um den Bodensee gefahren, damals noch ohne Kind. Es wird aber sicherlich von Vorteil sein in einer festen Unterkunft zu bleiben und nicht täglich woanders zu übernachten. Am liebsten würden wir unser Babboe Lastenrad mitnehmen anstatt eines im Urlaub auszuleihen oder auf einen Fahrradanhänger umzusteigen. Nur kann ich mir noch nicht vorstellen das ganze Gepäck plus Lastenrad im Zug zu transportieren. Bisher haben wir alles gerade so im Auto untergebracht.

Urlaub mit Baby Ostsee, Bodensee, Südfrankreich: Schöne Ziele gibt es viele, doch wohin verreisen?

Ich habe auch schon von Urlaub mit Baby an der Ostsee, in Südfrankreich, Neuseeland und in Schweden schöne Erfahrungsberichte gehört. Eine große Reise nach Kanada, wie wir sie uns vor der Geburt noch ausgemalt hatten, kann ich mir aktuell nicht mehr vorstellen. Ich glaube da würde der Stressfaktor für Mama und Papa überwiegen und die Kleine hätte auch noch nicht so viel davon. Doch der Urlaub mit Kleinkind stellt einen dann wieder vor ganz andere Herausforderungen, schließlich möchte das Kind auch Unterhaltung, damit es sich nicht langweilt.

Verreisen mit Baby – Mein Fazit

Verreisen mit Baby ist also ohne Probleme möglich, bedarf aber einer guten Organisation. Ich bin fast den ganzen Tag davor mit Packen beschäftigt und pünktlich zur geplanten Uhrzeit sind wir noch nie losgefahren. Die beste Anschaffung war übrigens unser größeres Auto. Ohne Combi mit großem Kofferraum hätten wir bisher nicht alles untergebracht. Allein der Kinderwagen nimmt schon viel Platz im Kofferraum ein, dann noch ein Koffer für die Eltern und diverse Taschen mit Sachen für das Kind. Meine Packliste für Urlaub mit dem Baby habe ich also auch ganz eigennützig geschrieben. Um in Zukunft immer schnell wieder nachschauen zu können, ob ich alles eingepackt habe.

Meine Frage an euch: Wie sieht eure Baby Packliste für den Familien Urlaub aus? Empfindet ihr Verreisen mit Baby auch als organisatorische Herausforderung? Habt ihr Tipps für den Urlaub mit Baby wohin verreist ihr am liebsten?

1 comment

Ähnliche Beiträge

1 comment

Donna 2. August 2016 - 13:04

Sehr spannend, mal von einer anderen Mama zu hören, was sie so alles mitnimmt ^.^
Ich packe im Prinzip genauso wie du, bin da aber ein wenig chaotischer *hehe* Was ich zusätzlich zu den Dingen, die du aufgezählt hast, noch mitnehme, ist ein Fieberthermometer und Fieberzäpfchen. Babies fiebern ja schnell mal hoch und kühlen sich auch schnell wieder ab, es ist sicherlich nicht immer gleich nötig. Gebraucht haben wir das auch noch nie, aber ich bin ruhiger, wenn ich weiß, dass ich auf den Ernstfall vorbereitet bin.
Wir waren bisher im Zug und mit Auto unterwegs und beides hat wunderbar geklappt *phew* Dass das Baby unterhalten werden will, kann ich auch mehr als bestätigen! 60% unserer „Probleme“ lassen sich mit interessanten Spielzeugen/Gegenständen lösen *hahaha*

Reply

Leave a Comment