Home Allgemein Ergebnis Montagsfrage #11: Wie wichtig ist euch Transparenz bezüglich Sponsoring, Gratisprodukte & Co. auf einem Blog?

Ergebnis Montagsfrage #11: Wie wichtig ist euch Transparenz bezüglich Sponsoring, Gratisprodukte & Co. auf einem Blog?

by Diana

Bei der letzten Montagsfrage im Dezember habt ihr mir verraten, auf welchen Social Media Kanälen ihr mit eurem Blog vertreten seid. Dieses mal wollte ich von euch erfahren, wie wichtig euch Transparenz bezüglich Sponsoring, Gratisprodukte & Co. auf einem Blog ist. Es haben insgesamt 156 Personen abgestimmt und es gab wieder viele interessante Kommentare. Vielen lieben Dank an alle Teilnehmer! Montagsfrage Banner Ich wollte von euch wissen, wie wichtig euch eine klare Kennzeichnung bezüglich Sponsoring, Gratisprodukte & Co. auf einem Blog ist? Legt ihr Wert darauf zu erfahren, ob es sich um ein Gratisprodukt handelt, ob für den Blogbeitrag Geld geflossen ist oder ob Affiliate-Links eingesetzt wurden? Achtet ihr als Leser überhaupt darauf oder ist euch das nicht so wichtig? Was sind die Gründe hierfür? Ist einem als Leser der Unterschied zwischen den verschiedenen Arten des Sponsorings auf einem Blog überhaupt bekannt?

Und wie handhaben das die Blogger unter euch? Legt ihr Wert auf eine differenzierte und eindeutige Kennzeichnung auf eurem Blog oder genügt euch ein allgemeiner Hinweis wie z.B. „gesponsert“, egal ob es sich um ein PR-Sample oder um ein Advertorial handelt? Genügt euch ein Hinweis im Text oder bevorzugt ihr eine Kennzeichnung per Label? Habt ihr euch darüber schon einmal Gedanken gemacht und möchtet daran etwas ändern oder seid ihr zufrieden mit eurer Lösung? Habt ihr vielleicht den Eindruck, dass mit solchen Kennzeichnungen eher nachlässig umgegangen wird oder interessieren euch solche Informationen sowieso nur am Rande? Hier gibt es nun endlich das Ergebnis der Umfrage!
Montagsfrage #11:
Wie wichtig ist euch Transparenz bezüglich Sponsoring, Gratisprodukte & Co. auf einem Blog?
Montagsfrage 11_2

52%: “Sehr wichtig, ich lege Wert auf eine differenzierte und gut sichtbare Kennzeichnung (z.B. Unterscheidung nach Gratisprodukte, gesponserte Beiträge, Affiliate-Links…)” Knapp mehr als die Hälfte der Teilnehmer ist Transparenz auf einem Blog sehr wichtig und legt Wert auf eine differenzierte und gut sichtbare Kennzeichnung. So schreibt zum Beispiel Ninja Hase, dass Transparenz für sie sehr wichtig sei. Man müsse sich aber nicht völlig verrückt damit machen, ein lesbarer Hinweis – egal ob per Text, Label oder Bildchen – reiche ihr aus. Ihr sei es im Grunde egal, ob ein Produkt gesponsert wurde oder nicht, da sie so selektiert lesen könne, dass sie erkenne ob eine Review der Wahrheit entspreche oder nicht. Aus Erfahrung wisse sie, dass bei den meisten ein gesponsertes Produkt nicht besser oder schlechter bewertet werde als ein selbst gekauftes. NinjaHase Nagellack-Junkie hingegen hat schon die Erfahrung gemacht, dass man bei geschenkten Produkten schnell etwas weniger kritisch sei. Sie habe nicht selten den Eindruck, dass manche Bloggerinnen gesponserte Produkte generell sehr gut bewerten, weil sie befürchten, von der Firma keine Produkte mehr zu erhalten. Ein Hinweis auf ein gesponsertes Produkt sei wichtig, damit sie besser einschätzen könne, ob das Produkt etwas für sie wäre. Dabei sei es in ihren Augen ausreichend, wenn unter dem Post ein Hinweis stehe, dass das Produkt gesponsert sei. Nagellack-Junkie Auch Jettie ist Transparenz auf ihrem eigenen Blog sehr wichtig. Dabei führt sie zwei Punkte auf: Zum einen müsse sich niemand verstecken, der nichts Unrechtes getan habe. Sie habe kein Problem damit zu sagen, wenn sie Affiliatelinks einsetze, auch wenn das letztlich jedem Blogger selbst überlassen sei. Zum anderen sei es wichtig für die Glaubwürdigkeit eines Bloggers. Die Leser von Blogs hätten sich schließlich genau deshalb für Blogs und nicht für Magazine entschieden, da Blogger authentischer und lebensnaher seien und in der Regel nicht bezahlt würden. Eine transparente Kennzeichnung sei den Lesern gegenüber aus Gründen der Ehrlichkeit und des Vertrauens sehr wichtig, auch wenn vielen Lesern, die dem Blogger ihr Vertrauen schon geschenkt haben, so etwas gar nicht mehr so wichtig sei. My private jet Auch Isa legt Wert auf eine differenzierte Kennzeichnung. So habe sie sich schon über nicht gekennzeichnete Affiliatelinks geärgert, weil sie blind draufgeklickt habe. Sie fände es besser, wenn man als Leser weiß woran man ist. Isa   43%: “Geht so, mir genügt eine grobe Kennzeichnung oder ein kurzer Hinweis (z.B. Hinweis im Text oder ein Label wie „Gesponsert“ für alles).” 43% der Teilnehmer genügt eine grobe Kennzeichnung oder ein kurzer Hinweis wie “Gesponsert”. Dass zu viel Kennzeichnung bzw. eine zu häufige Erwähnung sogar nervig sein kann, beschreibt Cate. Eine Bemerkung ob es sich um ein Gratisprodukt handelt, sei zwar nicht schlecht, aber bitte nur dezent z.B. am Ende des Posts. Cate   5%: “Unwichtig, das interessiert mich nicht.” Nur einem kleinen Anteil der Teilnehmer ist Transparenz nicht wichtig. Ein möglicher Grund dafür beschreibt zum Beispiel Just Braided!. Für sie sei es auf anderen Blogs kein Muss, dass gesponserte Sachen markiert würden. Ein Blogger baue ein Vertrauensverhältnis gegenüber seinen Lesern auf und die gesponserte Review sei genauso objektiv geschrieben wie andere. Als Blogger würde sie es selbst dennoch markieren, da es für sie moralisch sonst nicht okay wäre. Ein kleine Kennzeichnung reiche aber aus. Just Braided! Über die Rechtslage scheint noch Unklarheit zu herrschen. Frau Kirschvogel verweist daher auf folgenden Beitrag. Frau Kirschvogel Magi relativiert diesen Artikel allerdings wieder und macht deutlich, dass dieser Artikel nichts mit den in der Beautybloggerwelt üblichen PR-Samples und den Previews zu tun habe. Magi   Fazit Fast allen Teilnehmer an der Umfrage ist eine transparente Kennzeichnung auf einem Blog bezüglich Gratisprodukte, Sponsoring & Co. wichtig, wobei der Großteil Wert auf eine differenzierte Kennzeichnung legt. 43% hingegen genügt ein kurzer Hinweis wie zum Beispiel ein Label “Gesponsert” für alle Arten des Sponsorings. Nur 5% der Teilnehmer gaben an, dass sie dieses Thema nicht interessiere und sie daher keinen Wert auf eine transparente Kennzeichnung legen. Insgesamt scheint es aber noch Unklarheit darüber zu geben, wie die rechtliche Grundlage für eine Kennzeichnung ist.   Eure Beiträge zur Montagsfrage:

  • Einfach Ina: “Thema Sponsoring”

    Zitat: “Seitdem ich meinen Blog als Gewerbe angemeldet habe, ist es mir möglich für Kooperationen mit Firmen und Marken eine Aufwandsentschädigung bzw. ein Honorar zu verlangen. Und an dieser Stelle möchte ich euch bitten, euch nicht verarschen zu lassen. Manche Firmen winken mit kleinen Gutscheinen von 30,-, 20,- oder gar 10,-, teilweise sogar für Umme und meinen auf unseren Blogs für wenig Geld Werbeflächen zu bekommen. Viele wissen nicht, dass es den meisten Firmen nicht um den Inhalt des Beitrags geht, sondern lediglich um die Backlinks, welche sich positiv auf das Google Ranking auswirken.”

  • Cessa goes Beauty: “Wie wichtig ist Transparenz bezüglich Sponsoring, Gratisprodukte & Co. auf einem Blog?”

    Zitat: “Wenn jemand aber ehrlich bloggt und ich das Gefühl habe dass egal welches Produkt er mir gerade vorstellt, ich eine ehrliche, fundierte Meinung zu lesen bekomme ist es mir letzten Endes egal ob es gratis oder selbst gekauft war. Grundsätzlich denke ich allerdings dass man auf der sicheren Seite ist wenn man einen kleinen Vermerk anbringt der das Produkt als PR-Sample kennzeichnet.”

  • Kirschblütenschnee: “Wie wichtig ist euch Transparenz bezüglich Sponsoring, Gratisprodukte & Co. auf einem Blog?”

    Zitat: “Ich lese ja auch selbst viele Blogs und frage mich manchmal ob gedacht wird dass der Leser dumm ist, wenn ein Post nur aus einem Werbevideo etc. besteht und keinem richtigen Content, weiß doch jeder dass dafür Geld geflossen ist. Besonders toll auch einfach eine Häufung an Shoplinks und -bildchen ohne jeden anderen Hinweis. Diese Sachen dann nicht zu kennzeichnen verletzt ja irgendwo den Leser in seinem Intellekt.”

  • Wasserstoffperoxid: “Transparenz bei Bloggern”

    Zitat: “Ich kenne nur sehr wenige Blogs, die bei diesem Thema wirklich offen reden. Ich selber finde da gibt es nichts zu verstecken oder zu verheimlichen. Ich schätze die Ehrlichkeit zu mir als Leser sogar sehr. Wenn sie dagegen fehlt und man sich nur herum redet, frage ich mich nur WIESO ? Haben die Blogger Angst, dass ihre Leser sie verurteilen? Ich kann es euch nicht sagen, ich als Leser würde mich bei weitem mehr Transparenz bei diesem Thema wünschen, wobei man hier auch sagen MUSS dass Schleichwerbung in Deutschland nicht erlaubt ist.”

  • Kalter Kaffee: “Nur der Tod ist umsonst”

    Zitat: “Es ist mir klar, dass viele Blogger ein “sponsored” drunter setzen und gut is’. Ich für meinen Teil finde eine Trennung hier gut. Samples sind Samples und nicht sponsored, bei dem ich einfach immer Geldfluss höre. Ich bin vielleicht ein extremer Korinthenkacker, aber ich empfinde sowohl beim Belabeln (!) der Beiträge, als auch bei der Kennzeichnung im Beitrag eine Unterscheidung angebracht. Man könnte noch einen Schritt weiter gehen und Samples und sponsored Posts und Advertorials unterscheiden. Ja, ich würde auch da einen Unterschied sehen, wenn ich es sehr genau nehme. Ein sponsored Post ist vielleicht eine Linksetzung, ein Bericht zu einem ungefähren Thema, für den jemand bezahlt. Ein Advertorial wäre in meine Augen schon ein gezieltes Berichten zu einem bestimmten Thema einer bestimmten Sache. Das ist aber Feintuning, dass wohl nur ich so sehe!”

  • Erdbeerelfe: “Wie wichtig ist euch Transparenz bezüglich Sponsoring, Gratisprodukte & Co. auf einem Blog?”

    Zitat: “Als Leserin eines Blogs ist es mir schon irgendwo wichtig, dass ich im Beitrag sehe, ob ein Produkt oder sogar der ganze Post „sponsored“ sind. Das kann im Text erwähnt sein oder als Label oder sonstwie – ist mir eigentlich egal, aber ich finde Ehrlichkeit den Lesern gegenüber wichtig. Ich finde, es kommt einfach ganz blöd an, wenn Produkte, die offensichtlich gesponsert wurden, nicht als solche gekennzeichnet sind, bzw. wenn gar nicht darauf eingegangen wird, woher man die Produkte denn hat. (Nichts im Text erwähnen und dann ein Label einfügen finde ich aber in Ordnung). Die Bloggerin wirkt auf mich dann schnell unehrlich und somit unsympathisch.”



Hinweis:
Ich freue mich sehr über die vielen tollen und ausführlichen Kommentare! Wenn ich jemanden nicht erwähnt haben sollte, bedeutet dies nicht, dass der Kommentar uninteressant gewesen wäre. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren war es nicht möglich, alle in der Auswertung unterzubringen. Solltet ihr euch mit der Art und Weise, wie ich euch zitiert habe, unwohl fühlen, dann könnt ihr mir dies gerne per Mail mitteilen und ich nehme euren Kommentar raus.
Blogbeiträge zur Montagsfrage werden im Ergebnispost immer verlinkt. Sollte ich euren Beitrag vergessen haben, schickt mir bitte den Link, damit ich ihn hinzufügen kann.   Überrascht euch das Ergebnis oder habt ihr damit gerechnet? Die nächste Montagsfrage gibt es am 4. Februar. Vorschläge dürfen wie immer gerne eingereicht werden.

Die bisherigen Montagsfragen im Überblick: Ergebnis Montagsfrage #10: Auf welchen Social Media Kanälen seid ihr mit eurem Blog vertreten?
Ergebnis Montagsfrage #9: Hat das Bloggen euer Kaufverhalten beeinflusst?
Ergebnis Montagsfrage #8: Mit welcher Kamera macht ihr eure Blogfotos?
Ergebnis Montagsfrage #7: Wie offen geht ihr mit eurem Blog um?
Ergebnis Montagsfrage #6: Wie oft erwartet ihr neue Beiträge auf einem Blog?
Ergebnis Montagsfrage #5: Was macht ihr Blogger beruflich?
Ergebnis Montagsfrage #4: Wie viel Zeit investiert ihr pro Woche in euren Blog?
Ergebnis Montagsfrage #3: Inwieweit darf ein Blogger von seinem Blog profitieren?
Ergebnis Montagsfrage #2: Braucht ihr ein Gesicht zum Blog?
Ergebnis Montagsfrage #1: Nervt euch Themenvielfalt auf einem Blog?

16 comments

Ähnliche Beiträge

16 comments

kirschbluetenschnee 28. Januar 2013 - 16:57

Wie immer eine sehr spannende Frage und super zusammengefasst, ich freu mich schon auf die nächste, bitte hör niemals damit auf 😀

Reply
Ando 28. Januar 2013 - 17:51

fand die frage einfach super und mega interessant, werde mir die tage alle anderen beiträge zu gute führen 🙂 ein wirklich wichtiges thema dass du da aufgegriffen hast

Reply
Bling.Bling 28. Januar 2013 - 18:15

super interessant zusammengefasst! danke. 🙂

Reply
EINFACH-INA 28. Januar 2013 - 19:05

Habs jetzt nochmal alles gelesen, obwohl ich die Beiträge schon kannte und den Post abonniert hatte 😀 Hier deswegen nochmal als Kommi, um zu beweisen, dass es jemanden interessiert 😉

Reply
Isa 28. Januar 2013 - 19:39

Der Post ist wirklich sehr interessant, dankeschön für die Zusammenfassung und ich freue mich das meine Meinung nach vertreten ist 🙂

Reply
fedora 28. Januar 2013 - 19:54

wow ich bin erstaunt über das Ergebnis. Hätte nicht gedacht das es so vielen doch so wichtig ist.

lg fedi

Reply
Talasia 28. Januar 2013 - 19:56

Sehr spannendes Thema =) gerade heute wurde es wieder aktuell, bei einer Kooperationsanfrage wurde darum gebeten, dass man nicht dazu schreibe, dass es von denen sei und sowas wird sofort abgelehnt. Ich hoffe generell, dass immer mehr Blogger so etwas ablehnen, denn ich finde eben die Transparenz sehr wichtig.

Reply
katy 28. Januar 2013 - 20:51

Mal wieder superspannend, die Montagsfrage! Ich bin schon sehr neugierig auf die nächste, denn Du schaffst es jedes Mal, Themen aufzugreifen, über die nachzudenken wirklich interessant ist!

Reply
KAwieKatze 29. Januar 2013 - 8:05

Wie immer ein sehr toller Beitrag. Danke, dass Du Dir immer wieder die Mühe machst, die Themen so schön zusammenzufassen!

Ich freue mich schon auf die nächste Frage und habe grade festgestellt, dass ich noch welche "nachzulesen" habe 😉

LG KAwieKatze

Reply
Godfrina 30. Januar 2013 - 14:27

Danke für deine Arbeit!
Ehrlich gesagt, es gruselt mich etwas vor den 5%…

Ich werde jetzt mal die Blogposts lesen, die ich noch nicht gesehen habe.

Bin gespannt, was du dir als nächstes ausdenkst 😉

Reply
I_need_sunshine 30. Januar 2013 - 14:32

@kirschbluetenschneeHehe, ein Ende ist noch nicht geplant 😀

Reply
I_need_sunshine 30. Januar 2013 - 14:33

@EINFACH-INADanke 😉 Bei der letzten Auswertung gab es lange keine Kommentare, daher musste ich davon ausgehen, dass das Ergebnis nicht allzu spannend gewesen ist 😉

Reply
I_need_sunshine 30. Januar 2013 - 14:34

@TalasiaDas ist wirklich unschön, wenn so etwas passiert. Ich hoffe auch, dass immer mehr Blogger transparent damit umgehen. Der Großteil wünscht sich laut dem Ergebnis ja auch eine transparente Kennzeichnung.

Reply
I_need_sunshine 30. Januar 2013 - 14:37

@GodfrinaIch bin selbst auf die nächste Frage gespannt, ich habe mich nämlich noch nicht für eine Frage entscheiden können 😉

Reply
Christina 15. Februar 2013 - 9:19

@Godfrina

mich gruselt es viel mehr vor denen, die behaupten/anklicken, dass transparenz wichtig ist, aber mit dem eigenen blog dann das gegenteil beweisen.
dann sind mir echt die 5% lieber, die gleich ehrlich sagen daß es ihnen wurscht ist, und nicht erst einen auf edel machen.

Reply
Godfrina 24. Februar 2013 - 19:26

@ChristinaDa hast du auch Recht. Oft genug wird "vergessen" zu kennzeichnen.

Reply

Leave a Comment