Home Mama sein & LifestyleKleinkind Euer Kind trägt mit 3 Jahren noch Windeln? Lasst euch nicht verunsichern!

Euer Kind trägt mit 3 Jahren noch Windeln? Lasst euch nicht verunsichern!

by Diana
Werbung Produktplatzierung
Kind mit 3 noch nicht trocken Ursachen und Tipps im Erfahrungsbericht auf Mamablog I need sunshine

Anzeige* Und dann ist es plötzlich passiert: 2 Wochen vor ihrem dritten Geburtstag sagte meine Tochter „Ich will keine Windeln mehr anziehen!“. Und zwar ganz von alleine, weil sie es wollte und nicht, weil wir als Eltern sie gedrängt haben. Ist dein Kind mit 3 noch nicht trocken und du machst dir langsam Sorgen? Ich bin überzeugt davon, dass Trockenwerden ein Entwicklungsschritt ist wie Laufen lernen, den alle Kinder irgendwann machen, wenn sie soweit sind. Manche früher, andere später. Ganz ohne Stress, Druck und Töpfchentraining (mein Beitrag zum Thema Trockenwerden ohne Druck).

Mit diesem Beitrag möchte ich all den Mamas da draußen Mut machen, die unsicher sind, dass ihr Kind mit 3 Jahren noch eine Windel trägt. Macht euch und vor allem eurem Kind keinen Stress deswegen.

Kind mit 3 noch nicht trocken? Trocken werden ohne Druck, Belohnung oder Töpfchentraining

Ist Kind mit 3 Jahren noch nicht trocken können Höschenwindeln die Windelabgewöhnung erleichtern

Kind mit 3 Jahren noch nicht trocken? Höschenwindeln können beim Trockenwerden helfen

Ich gebe zu, dass ich umso unsicherer wurde, je näher der dritte Geburtstag meiner Tochter rückte. Schließlich bin ich keine Expertin in der Kindererziehung. Wie denn auch? Das Dezembermädchen ist mein erstes Kind und ich höre einfach viel auf mein Bauchgefühl. Als Mutter entwickelt man sich ständig weiter und wächst mit seinen Aufgaben.

Anzeige

Da ploppten sie also doch plötzlich auf, diese kleinen Fragen wie „Ist das Kind vielleicht doch nur zu faul und bequem, um die Windel wegzulassen?“ Die Windeln heutzutage sind schließlich so gut, dass sie sich für die Kinder nicht unangenehm anfühlen, selbst wenn sie voll sind. Die Frage kommt also irgendwann auf: Wann werden Kinder durchschnittlich trocken und was wenn mein Kind über dem Durchschnitt liegt? Wie lange sollte ein Kind Windeln tragen?

Vor allem für die ältere Generation scheint Trocken werden ein großer Meilenstein in der kindlichen Entwicklung zu sein. Kein Wunder, war es früher oft eine Voraussetzung für den Kindergarteneintritt mit 3 Jahren, dass das Kind keine Windel mehr benötigt. Die häufigen Nachfragen der Großeltern „Und, gehst du schon auf’s Töpfchen?“ blieben also auch bei uns nicht aus. Zum Glück wurde uns vom Kindergarten keinerlei Druck gemacht, dass unsere Tochter endlich trocken werden müsste.

Kinder werden trocken, wenn sie von ihrer Entwicklung her so weit sind

Kind mit 3 noch nicht trocken ist kein Grund sich als Eltern Sorgen zu machen

Kind mit 3 noch nicht trocken? Gebt euren Kindern Zeit!

Das Töpfchen steht bei uns schon sehr lange bereit, Interesse zeigte meine Tochter bisher aber selten. Doch plötzlich von einem Tag auf den anderen beschloss sie, dass sie keine Windel mehr braucht. Und auch erst ab diesem Zeitpunkt konnte sie selbst genau benennen, wann sie tatsächlich einmal muss.

Das bestätigte mir, dass es richtig war, zu warten und das Trockenwerden nicht erzwingen zu wollen. Für die Kontinenzentwicklung müssen nämlich verschiedene Bereiche reifen und lernen untereinander zu kommunizieren. Das Gehirn muss erst lernen die Signale von Blase und Darm überhaupt wahrzunehmen, um dann schließlich eine Handlung (z.B. auf das Töpfchen gehen) einzuleiten.

Sauberkeitserziehung bringt also nichts, wenn das Kind von seiner Entwicklung her noch gar nicht so weit ist. Und wann dieser Entwicklungsschritt erreicht ist, ist unterschiedlich. Bei manchen Kindern ist dies früher der Fall, bei anderen später. Es hat auch nichts mit Intelligenz zu tun, wenn ein Kind mit 3 noch nicht trocken ist.

Natürlich wollte meine Tochter auch direkt nachts die Windel weglassen. Nach dem ersten nächtlichen Pipi-Unfall (den sie übrigens einfach verschlafen hat) konnte ich sie aber überzeugen, nachts doch lieber erst einmal eine „Schlafunterhose“ (das Wort Windeln war plötzlich nicht mehr so beliebt) anzuziehen. Denn viele Kinder schlafen nachts so fest, dass sie den Harndrang noch nicht spüren können.

Deshalb dauert es auch meist länger bis Mädchen und Jungen nachts keine Windel mehr benötigen obwohl sie tagsüber schon trocken sind. Manchmal ist dies auch erst der Fall, wenn das Kind schon drei, vier oder fünf Jahre alt ist.

Anzeige

Die neuen LILLYDOO Höschenwindeln im Test

Die neuen LILLYDOO Höschenwindeln im Test Bericht als Tipp für die Windelabgewöhnung

Die neuen LILLYDOO Höschenwindeln im Test

Zum Glück hatten wir die neuen LILLYDOO Höschenwindeln zu Hause griffbereit, die vor kurzem als Testpaket bei uns eingetrudelt waren. Wir sind seit Jahren zufriedene LILLYDOO Kunden (mein Beitrag mit unseren LILLYDOO Windeln Erfahrungen).

Lediglich die fehlenden Höschenwindeln im Sortiment waren ein kleines Manko und ich hoffte insgeheim, dass diese bald ihren Weg in das LILLYDOO Sortiment finden. Mit diesem Wunsch stand ich wohl nicht alleine da und LILLYDOO bietet nun Höschenwindeln in den Größen 4, 5 und 6 an. Die Höschenwindeln gibt es für LILLYDOO Abonnenten und in limitierter Stückzahl vorerst nur in Deutschland. Zwei verschiedene Designs sind erhältlich: „Little Blowballs“ und „Ahoy, little Sailor“.

Die erhältlichen Designs der neuen LILLYDOO Höschenwindeln

Die erhältlichen Designs der neuen LILLYDOO Höschenwindeln

Wie die anderen LILLYDOO Windeln enthalten auch die Höschenwindeln weder Parfüme noch Lotionen. Außerdem sind die Windeln nach OEKO-TEX® STANDARD 100, Dermatest, Allergy Certified, FSC und Peta zertifiziert.

Höschenwindeln können eine Zwischenstufe zur Windelentwöhnung sein. Denn Kinder können diese wie eine Unterhose selbst runterziehen, wenn sie auf das Töpfchen gehen. Sie geben den Kindern also ein Stück mehr Selbstständigkeit beim Windeln abgewöhnen. Und „selber machen“ wird in diesem Alter oft groß geschrieben.

LILLYDOO Höschenwindeln im Testbericht mit Erfahrungen

LILLYDOO Höschenwindeln im Testbericht

Auch wenn Babys zu Kleinkindern heranwachsen und aufgrund ihres Bewegungs- und Entdeckungsdrangs keine Lust mehr haben auf dem Rücken liegen zu bleiben, können Höschenwindeln eine gute Alternative sein. Auch wenn es noch gar nicht Thema ist, dass das Kind sauber werden soll. Höschenwindeln lassen sich nämlich bequem im Stehen wechseln. Die volle Windel wird an der Seite aufgerissen und die neue wie eine Unterhose angezogen. Daher werden Höschenwindeln auch oft Schlupfwindeln genannt.

Welche Windeln zum Trocken werden Tipps Vorteile Nachteile Höschenwindeln

Welche Windeln zum Trocken werden? Vorteile und Nachteile von Höschenwindeln

Vorteile Höschenwindeln

  • Kinder können die Höschenwindel wie eine Unterhose selbst hoch- und runterziehen und damit selbstständig auf die Toilette oder das Töpfchen gehen.
  • Kinder können im Stehen gewickelt werden. Das ist praktisch wenn sie keine Lust mehr haben auf dem Rücken liegen zu bleiben.
  • Auch wenn Kinder tagsüber schon trocken sind, können Höschenwindeln in der Nacht sinnvoll sein, da es länger dauert bis das kindliche Gehirn den Harndrang auch nachts wahrnehmen kann.

Nachteile Höschenwindeln

  • Das Windeln wechseln dauert mit einer Höschenwindel länger, denn Schuhe und Hose müssen ausgezogen werden. Im Winter wird es noch umständlicher, wenn das Kind eine Strumpfhose unter der Hose trägt.
  • Höschenwindeln sind vergleichweise teurer als normale Windeln. Meist sind in den Packungen weniger Windeln drin als bei normalen Windeln.
  • Höschenwindeln sitzen manchmal nicht so fest, da man hier die Weite nicht selbst regulieren kann wie bei normalen Windeln. Deshalb sollte man sie nicht zu groß kaufen, damit sie nicht rutschen.
DIe neuen LILLYDOO Höschenwindeln im Test

DIe neuen LILLYDOO Höschenwindeln im Test

Wir sind sehr zufrieden mit den LILLYDOO Höschenwindeln. Ich habe den Vergleich zu anderen Marken, da meine Tochter im Kindergarten auch eine Höschenwindel bekommt.  Und ich muss sagen, dass ich die LILLYDOO Höschenwindeln besser finde. Sie sind weicher und angenehmer.

Und jetzt? Windeln mit 3 Jahren oder keine Windeln mehr?

Perfekte Windeln fürs trocken werden LILLYDOO Höschenwindeln im Test

Perfekte Windeln fürs trocken werden: LILLYDOO Höschenwindeln im Test

Noch ist meine Tochter nicht ganz trocken und zieht noch die LILLYDOO Höschenwindeln an. Mit diesen kann sie schon alleine auf das Töpfchen oder im Kindergarten auf die Toilette gehen. Vor allem die älteren Kindern in ihrer Kindergartengruppe sind für sie gute Vorbilder und sie hat sich schon abgeschaut, dass diese auf die Toilette gehen.

Da ich nun weiß, dass meine Tochter auch von ihrer Entwicklung her soweit ist, dass sie Trockenwerden kann, werden wir sie dabei unterstützen. Noch möchte sie nicht ganz auf ihre Windel verzichten und ich akzeptiere das. Bei den Temperaturen im Winter aktuell möchte ich auch nicht unbedingt nasse Hosen auf dem Spielplatz riskieren.

Anzeige

Spätestens wenn es im Frühling wieder wärmer wird, werden wir auch die Höschenwindeln öfter mal weglassen. Da ist dann der ein oder andere Unfall auch nicht so tragisch und gehört zum Trockenwerden dazu. Nicht umsonst starten viele Eltern im Sommer mit der Windelabgewöhnung.

Mein Fazit: Es ist überhaupt nicht schlimm, wenn das Kind mit 3 noch nicht trocken ist

Kind will nicht trocken werden obwohl schon 3 Jahre alt

Kind will nicht trocken werden?

Jedes Kind hat sein eigenes Tempo und ich bin überzeugt davon, dass wir Mütter uns da nicht verrückt machen lassen sollten! Ich hoffe ich konnte der ein oder anderen Mutter unter euch ihre Sorgen und Bedenken nehmen. In Skandinavien ist man da wohl entspannter und es herrscht das Motto „Irgendwann wird jedes Kind sauber!“

Erst wenn das Kind mit fünf Jahren immer noch eine Windel benötigt, empfehlen Experten eine Rücksprache mit dem Kinderarzt. Dann könnten (muss aber nicht so sein!) andere Gründe dahinter stecken. Bis dahin ist alles völlig normal!

Ich lese aktuell Das Kind in dir muss Heimat finden* und beim Lesen wurde mir mal wieder bewusst, dass es viel wichtiger ist, dass Kinder in den ersten Lebensjahren Urvertrauen entwickeln indem wir ihnen das Gefühl geben, sie sind gut so wie sie sind.

Sonst entwickeln sie schnell Glaubenssätze wie „Ich genüge nicht“, die sich durch ihr ganzes Leben ziehen und unbewusst ihr Verhalten steuern. Mache ich meinem Kind Druck bei der Windelabgewöhnung, gebe ich ihm zu verstehen, dass etwas mit ihm nicht in Ordnung ist. Auch wenn es vielleicht von seiner körperlichen Entwicklung her noch gar nicht so weit ist!

Deshalb möchte ich meiner Tochter keinen Druck machen beim Trocken werden und sie auch nicht mit den anderen Kindern vergleichen. Auch auf ein Belohnungssystem möchte ich gerne verzichten, denn mir wäre es lieber, dass ihre Motivation von ihr selbst ausgeht. Das schließt aber nicht aus, dass man sich gemeinsam mit seinem Kind über seine Erfolge freuen kann!

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann pinne ihn auf Pinterest weiter, damit ihn auch andere Eltern finden können!

Kind mit 3 noch nicht trocken ist kein Grund sich als Eltern Sorgen zu machen

Kind mit 3 noch nicht trocken? Ursachen, Tipps & Erfahrungen

Weitere interessante Beiträge zum Thema:

Habt ihr die neuen Höschenwindeln von LILLYDOO schon entdeckt? In welchem Alter wurden eure Kinder trocken und habt ihr euch von den Großeltern, Kindergarten oder anderen Eltern unter Druck setzen lassen?

*In freundlicher Zusammenarbeit mit LILLYDOO.

Letzte Aktualisierung am 17.05.2021 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

13 comments

Ähnliche Beiträge

13 comments

Dr. Annette Pitzer 20. Januar 2019 - 11:56

Kinder in Schablonen zu drücken ist nicht zielführend. Jeder Mensch hat sein eigenes Tempo in dem er sich entwickelt. In meiner Praxis sehe ich, dass eine durchgemachte Kinderkrankheit immer zu einem Entwicklungsschub führt. Dein Ansatz Deinem Kind zu zeigen, dass es genauso wie es ist richtig ist, zeugt von Weisheit!
Alles Liebe
Annette

Reply
Diana 20. Januar 2019 - 13:38

Danke liebe Annette für deine lieben Worte! Ja ich hoffe sehr, dass meine Tochter dadurch viel Selbstvertrauen entwickelt und weiß, dass sie sich nicht für andere verbiegen muss, um geliebt zu werden.

Reply
Tina 20. Januar 2019 - 12:14

Ich hab ja selbst keine Kinder, aber sehr viele in meiner Verwandtschaft und meinem Freundeskreis. Da war das bei jedem Kind anders, die einen haben schon ganz früh keine Windeln mehr gebraucht und bei anderen hat es wieder länger gedauert. Ich weiß nicht woran das liegt, aber im Endeffekt finde ich es auch nicht so tragisch 😉

Reply
Diana 20. Januar 2019 - 12:57

Vielen lieben Dank Tina für dein Feedback 🙂 Ja man sollte sich einfach keinen Stress machen (lassen) als Eltern. Jedes Kind hat sein eigenes Tempo.

Reply
Katii 20. Januar 2019 - 17:33

Hui ich habe mir gerade dieses Wochenende erst zum ersten Mal Gedanken übers Wickeln an sich gemacht… In knapp 8 Wochen kommt ja unser Baby zur Welt und gestern haben wir im Geburtsvorbereitungskurs das erste Mal Windeln wechseln geübt, das war so genial!
Wie lange wir unser Mädchen letztendlich wickeln werden, wird sich dann zeigen… ich freu mich jetzt erstmal auf das, was bis dahin auf uns zukommt 🙂
Aber grundsätzlich find ichs auch wichtig, dass jedes Kind sein eigenes Tempo haben darf!

Alles Liebe, Katii

Reply
Diana 21. Januar 2019 - 10:58

Danke liebe Katii für dein Feedback und es liegt eine tolle und spannende Zeit vor euch! Ich wünsche euch eine ganz tolle Zeit mit eurer Tochter und natürlich noch alles Gute für dich in der Endphase der Schwangerschaft. Ein Kind schenkt einem so viele tolle Momente und ist es bereichernd seinem Kind beim Wachsen und Entwicklen zusehen und staunen zu können.

Reply
L♥ebe was ist 20. Januar 2019 - 22:54

ich bin zwar selber keine Mama, aber bei allem was ich als Tante von zwei Jungs bisher gelernt habe – man sollte sich in der Entwicklung und Erziehung von Kindern überhaupt nicht verunsichern lassen! jedes Kind ist doch ganz individuell – das eine krabbelt und läuft zuerst, das andere kann dafür schneller sprechen 😉

liebste Grüße auch,
❤ Tina von liebewasist.com
Liebe was ist auf Instagram

Reply
Diana 21. Januar 2019 - 10:54

Tanke liebe Tina für dein Feedback und das hast du sehr schön gesagt! Ich stimme dir voll und ganz zu 🙂

Reply
Avaganza 21. Januar 2019 - 9:29

Liebe Diana,

ein super Thema! Man wird als Mutter so schnell unsicher wenn alle anderen „wissen“ ab wann welches Verhalten nicht mehr adäquat ist. Aber jeder von uns ist noch seine Windel los geworden, der eine früher und der andere später. Da darf man sich als Mutter nicht verunsichern lassen wenn das eigene Kind aus irgendwelchen „Normen“ fällt.

Hab einen schönen Tag!
lg
Verena

Reply
Diana 21. Januar 2019 - 10:53

Danke liebe Verena für dein Feedback! Ja da stimme ich dir voll und ganz zu. Ich denke beim zweiten Kind ist man dann schon entspannter, weil man auch mehr Erfahrungen hat.

Reply
Melinda 1. Februar 2019 - 23:32

Ich selbst sehe das nicht ganz so wie du (und andere). Zum Beispiel ergäbe dann das Konzept Windelfrei überhaupt keinen Sinn. Fakt ist aber, dass das funktioniert und über die Kommunikation mit dem Kind die Sauberkeitserziehung sehr gut funktioniert. Auf das Windelfreikonzept bin ich leider zu spät gestoßen. Meine beiden waren da schon zu groß. Dennoch war das Thema Trockenwerden genauso ein Bestandteil der Erziehung und des Alltags bei uns wie z.B. Aufräumen, Duschen, Zähneputzen. Von der Motorik und der Hirnreife her können diese Dinge kleine und größere Kinder auch noch nicht. Trotzdem wartet man nicht damit, bis sie irgendwann selbst draufkommen (was eventuell irgendwann der Fall sein würde…vielleicht ?). Komischerweise wird da nicht in Frage gestellt, dass das Teil der Erziehung ist und man das den Kindern Stück für Stück beibringt.
Genauso haben wir es jedenfalls beim Trockenwerden gemacht. Stück für Stück, mit viel Kommunikation. So sind wir bei beiden Kindern gut gefahren. Die Große war tags und nachts sehr schnell trocken, mit nicht mal 2. Bei der Kleinen hat es mit nachts lange gedauert…da stimme ich aber, was gewisse Hirnreifeprozesse angeht, zu, dass das eine Rolle spielt, wie schnell das geht. Komischerweise funktionierte es nachts bei der Kleinen mit einem Mal, als sie sich etwas ganz Spezielles wünschte und das aber nur für große Mädchen ohne Nachtwindel etwas war ? (sie war da schon über 4). Ein bisschen „Faulheit“ morgens das Pipi anzuhalten und nicht einfach laufen zu lassen, muss also schon dabei gewesen sein. ?

Aber was wären Lillydo & Co ohne solche Testberichte und Artikel ?

Reply
Diana 4. Februar 2019 - 12:23

Hallo Melinda, vielen Dank für dein Feedback und deinen Erfahrungsbericht 🙂 Vom Konzept Windelfrei habe ich auch erst vor kurzem das erste mal gehört und finde es sehr spannend. Ich finde es toll, dass ihr euren Kindern keinen Druck beim Trockenwerden gemacht habt, sondern das Thema Schritt für Schritt angegangen seid und sie verständnisvoll auf dem Weg der Windelabgewöhnung begleitet habt.

Reply
Miri 11. Februar 2019 - 20:18

Das Buch „Das Kind in dir muss Heimat finden“ habe ich auch gelesen und fand es sehr interessant. Ich bin (noch) keine Mama aber habe immer gedacht „je früher das Kind stubenrein wird, desto weniger Arbeit für mich und desto weniger Müll in der Umwelt.“ Ich wäre vermutlich auch eher der Typ „windelfrei“ aber bis es so weit ist, muss ich wohl noch viele informative Artikel lesen und ein kleines Leben überhaupt erzeugt werden ?

Ein Lächeln,
Miri

Reply

Leave a Comment