Home Mama sein & LifestyleBaby Baby & Kleinkind eincremen oder nicht? Die neuen LILLYDOO Hautpflegeprodukte im Test

Baby & Kleinkind eincremen oder nicht? Die neuen LILLYDOO Hautpflegeprodukte im Test

by Diana
Werbung
Lillydoo Hautpflege Babys Kleinkinder Pflege Creme Mandel Öl Testbericht Erfahrungen und Tipps für Kinder eincremen auf Mamablog Ineedsunshine

Werbung* Wir durften die neue LILLYDOO Hautpflege testen und in diesem Beitrag teile ich unsere Erfahrungen mit der LILLYDOO Zarte Pflegecreme und dem LILLYDOO Bio-Mandelöl mit euch. Wir haben bereits seit 2 Jahren das LILLYDOO Windelabo und über die neue Hautpflege habe ich mich daher sehr gefreut. Doch soll man Babys und Kleinkinder überhaupt eincremen? Ich verrate euch, warum ich damals dachte, dass mein Baby keine Creme braucht und warum das in unserem Fall falsch war. Was sind die Ursachen für trockene Haut bei Babys und Kleinkindern und welche Pflegetipps kann man beherzigen?

Trockene Haut bei Babys und Kleinkindern: Ursachen

Lillydoo Hautpflege Babys Kleinkinder Zarte Pflege Creme Mandel Öl Testbericht Erfahrungen und Tipps für Kinder eincremen auf Mamablog Ineedsunshine

LILLYDOO Zarte Pflegecreme

Ich selbst leide unter sehr trockener Haut und muss mich täglich eincremen, um juckende und schuppende Haut zu vermeiden. Durch tägliches Eincremen wird meine Hautbarriere verbessert und meine Haut bekommt genug Feuchtigkeit. Doch wird trockene Haut vererbt?

Ich habe recherchiert und herausgefunden, dass der Feuchtigkeitshaushalt der Haut nicht nur durch äußere Einflüsse wie zum Beispiel Kälte oder zu häufiges Waschen beeinflusst wird, sondern auch durch genetische Faktoren bestimmt wird. Unsere Tochter hat ihre trockene Haut wohl leider von mir geerbt.

Neue LILLYDOO Hautpflege Zarte Pflegecreme und Mandelöl für Babys und Kleinkinder im Test mit Erfahrungsbericht auf Mamablog Ineedsunshine

LILLYDOO Mandelöl ins Badewasser

Als meine Tochter ein Baby war, habe ich zuerst auf das Eincremen verzichtet, weil ich davon ausging, dass sie keine Creme benötigt. Doch dann entdeckte ich plötzlich ein paar rote Flecken an den Kniekehlen. Ich hatte schon Sorge, dass sie Neurodermitis hat und befragte unseren Kinderarzt dazu.

Die Ärztin empfahl mir, die Haut regelmäßig dünn einzucremen und machte uns Hoffnung, dass diese Flecken bei den meisten Kindern wieder verschwinden und sich keine Neurodermitis daraus entwickelt. Wir hatten Glück und die Rötungen gingen durch konsequentes, regelmäßiges Eincremen wieder weg.

Neue LILLYDOO Hautpflege Zarte Pflegecreme und Mandelöl für Babys und Kleinkinder im Test mit Erfahrungsbericht auf Mamablog Ineedsunshine

Baden mit LILLYDOO Mandeöl

Neben einer erblichen Veranlagung für trockene Haut kann auch häufiges Baden die sensible Haut von Babys und Kleinkindern austrocknen und den Säureschutzmantel der Haut schädigen. Unsere Hebamme empfahl uns als Badezusatz höchstens etwas pflegendes Öl oder Muttermilch, um die empfindliche Babyhaut nicht auszutrocknen.

Da die Haut von Babys dünner ist als die von Erwachsenen, ist sie durchlässiger und Wasser kann nicht optimal gebunden werden. Dadurch verliert die Haut Feuchtigkeit und wird schneller trocken.

Außerdem arbeiten die Talgdrüsen bei kleinen Kindern noch nicht optimal, so dass der Säureschutzmantel der Haut bei Babys noch nicht voll ausgebildet ist.

Zusammenfassung der Ursachen für trockene Haut bei Babys und Kleinkindern:

  • Erbliche Veranlagung
  • Die Haut von Babys ist dünner als von Erwachsenen
  • Die Talgdrüsen arbeiten in den ersten Lebensjahren noch nicht optimal, so dass der Säureschutzmantel der Haut nicht voll ausgebildet ist
  • Äußere Einflüsse wie kalte Winterluft,  zu häufiges Baden, Allergien bei der Beikosteinführung etc. können trockene Haut verursachen

Baby & Kleinkind eincremen: Ja oder nein?

Ursachen für trockene Haut bei Babys und Kleinkindern und die LILLYDOO Zarte Pflegecreme im Test

Ursachen für trockene Haut bei Babys und Kleinkindern und die LILLYDOO Zarte Pflegecreme im Test

Sollte man ein Baby und Kleinkind also nun regelmäßig eincremen oder nicht? Die zarte Babyhaut benötigt in den ersten Lebensjahren Unterstützung durch die richtige Pflege, um Fett und Feuchtigkeit ausreichend speichern zu können. Das bedeutet regelmäßig mit den richtigen Pflegeprodukten die Haut zu pflegen. Dadurch lässt sich die Barrierefunktion der Haut dauerhaft stabilisieren.

Baby eincremen: wie oft?

Es wird empfohlen die Babyhaut regelmäßig, zumindest aber nach dem Waschen, einzucremen. Eincremen nach dem Baden gleicht den Feuchtigkeitsverlust wieder aus. Denn Babyhaut neigt dazu, schneller tocken zu werden (Ursachen siehe oben).

Wie so oft gilt auch bei der Pflege von Babys und Kleinkindern: So wenig wie möglich, so viel wie nötig. Das gilt auch bezüglich der Inhaltsstoffe von Babypflege, die möglichst auf  Parfümstoffe, künstlichen Farbstoffe, Mineralöl, Parabene und PEG-Emulgatoren verzichten sollte.

Meine Tochter mag das Eincremen meist nicht so gerne, so dass ich lieber etwas pflegendes Öl wie zum Beispiel das LILLYDOO Bio-Mandelöl ins Badewasser gebe. Trockene Hautsstellen creme ich anschließend dann noch mit einer Creme ein, zum Beispiel mit der LILLYDOO Zarte Pflegecreme. Mit diesem Kompromiss kommen wir gut zurecht. Merke ich zwischendurch, dass ihre Haut sich trocken anfühlt, creme ich auch nach Bedarf gezielt trockene Hautstellen ein.

Baby eincremen im Winter

Vor allem im Winter kann die Haut durch Kälte und trockene Heizungsluft schneller austrocknen, so dass die empfindliche Haut von Babys und Kleinkindern mehr Schutz bedarf. Baby eincremen im Winter, vor allem Gesicht und Hände, mit einer speziellen, fetthaltigen Wind- und Wettercreme, schützt die sensible Haut vor dem Austrocknen.

Zusammenfassung Pflegetipps für Babys und Kleinkinder

  • 1 bis 2 mal pro Woche baden reicht aus (bei Bedarf natürlich häufiger). Das Bad sollte maximal 5 bis 10 Minuten bei ca. 36 bis 37 Grad dauern. Rückfettende Badezusätze wie z.B. Mandelöl schützen vor dem Austrocknen.
  • Bei normaler Haut reicht Eincremen nach dem Baden aus, trockene Haut sollte jedoch öfter oder sogar täglich eingecremt werden.
  • Bei Rötungen und Hautschuppungen lieber den Kinderarzt fragen, um eine Hauterkrankung auszuschließen.
  • Geeignete Pflegeprodukte auswählen und zu schonenden Pflegeprodukten für sensible Babyhaut greifen. Cremes sollten sich leicht verteilen lassen und schnell einziehen.
  • Im Winter für das Gesicht und eventuell die Hände einen Wind & Wetter Balsam verwenden, um die Babyhaut vor dem Austrocknen zu schützen.

Neue Hautpflegeprodukte von LILLYDOO

LILLYDOO Hautpflege für Babys Kleinkinder Zarte Pflegecreme Mandelöl Erfahrungen Test

NEU: LILLYDOO Hautpflege für Kinder

Wir hatten Glück und durch das regelmäßige Eincremen gingen die Hautrötungen bei meiner Tochter wieder zurück. Doch auch heute noch bekommt sie schnell juckende Hautstellen, wenn ihre Haut zu trocken wird. Deshalb achten wir darauf, dass sie nicht zu häufig badet, um ihre Haut nicht zu strapzieren, und verwenden Hautpflegeprodukte für sensible Haut, wie zum Beispiel die neue LILLYDOO Hautpflege.

LILLYDOO hat getreu dem Motto „weniger ist mehr“ drei Hautpflegeprodukte für sensible Babyhaut entwickelt, die frei von Parfümen, künstlichen Farbstoffen, Mineralöl, Parabenen und PEG-Emulgatoren ist.

Neue LILLYDOO Hautpflege Zarte Pflegecreme und Mandelöl für Babys und Kleinkinder im Test mit Erfahrungsbericht auf Mamablog Ineedsunshine

NEU: LILLYDOO Hautpflege

Die hautfreundliche Naturkosmetik von LILLYDOO für sensible Babyhaut ist von Ecocert Greenlife zertifiziert, besteht zu 100 % aus Inhaltsstoffen natürlichen Ursprungs und wird umweltfreundlich hergestellt. Bisher können die Produkte allerdings nur online auf der LILLYDOO Webseite bestellt werden, doch ich hoffe sehr, dass sie bald auch im Handel erhältlich sein werden.

Es gibt insgesamt drei Pflegeprodukte: Das Bio Mandelöl und die Zarte Babypflege sind bereits erhältlich, der Sanfte Wundschutz wird in Kürze verfügbar sein. Die drei Hautpflegeprodukte werden jeweils in zwei Größen angeboten und können vorerst nur im Einzelkauf erworben werden (noch nicht zusammen mit dem Windelabo).

LILLYDOO Bio-Mandelöl

Ursachen für trockene Haut bei Babys und Kleinkindern und die LILLYDOO Bio Mandelöl im Test

LILLYDOO Bio Mandelöl

Reines Mandelöl wie das neue LILLYDOO Bio Mandelöl ist ein richtiges Multi-Talent in Sachen Hautpflege und sollte in keiner Babyausstattung fehlen. Es eignet sich sowohl zur Pflege des Windelbereichs ab der Geburt, zur Babymassage oder als pflegender Badezusatz.

Das LILLYDOO Bio Mandelöl besteht zu 99 % aus Bio Mandelöl  und kommt komplett ohne Konservierungsstoffe aus. Es bildet eine Art schützende Barriere um die Haut und ist zudem mit Vitamin E angereichert, welches unter anderem hautpflegende Eigenschaften besitzt. Dadurch hilft das Öl, Feuchtigkeit in die Haut einzuschließen.

Neue LILLYDOO Hautpflege Zarte Pflegecreme und Bio Mandelöl für Babys und Kleinkinder im Test mit Erfahrungsbericht auf Mamablog Ineedsunshine

LILLYDOO Bio Mandelöl

Auch ich als Mutter greife für meine trockene Haut gerne zum Mandelöl, vor allem nach dem Baden. Das Öl ist in zwei Größen erhältlich: in 50 ml für 10,00 Euro und 150 ml für 25,00 Euro.

LILLYDOO Zarte Pflegecreme

LILLYDOO Zarte Pflegecreme im Test für Hautpflege von Babys und Kleinkindern

LILLYDOO Zarte Pflegecreme im Test

Für die trockene Haut meiner Tochter darf eine schnell einziehende Pflegecreme nicht fehlen. Die Zarte Pflegecreme von LILLYDOO eignet sich für Gesicht und Körper und die enthaltenen Stoffe unterstützen die Haut dabei, Feuchtigkeit zu binden. Wir verwenden die Creme nach dem Baden und auch zur Pflege zwischendurch für trockene Hautstellen.

Die Öl in Wasser Emulsion zieht schnell in die Haut ein und hilft durch ihre feuchtigkeitsspendenen Eigenschaften trockene Haut effektiv vorzubeugen oder zu behandeln. Da sie sich so gut verteilen lässt, ist sie auch sparsam in der Anwendung.

Die Zarte Pflegecreme ist in zwei Größen erhältlich: in 15 ml für 1,60 Euro und 75 ml für 6,60 Euro. Die kleinen Größen finde ich übrigens sehr praktisch für unterwegs und habe ich gerne in der Wickeltasche bzw. Handtasche dabei.

Neue LILLYDOO Hautpflege Zarte Pflegecreme und Mandelöl für Babys und Kleinkinder im Test mit Erfahrungsbericht auf Mamablog Ineedsunshine

LILLYDOO Zarte Pflegecreme

LILLYDOO Zarte Pflegecreme und Bio Mandelöl für Babys und Kleinkinder im Test mit Erfahrungen und Tipps auf Mamablog I need sunshine

LILLYDOO Zarte Pflegecreme und Mandelöl für Babys und Kleinkinder

LILLYDOO Sanfter Wundschutz

Eine Wundschutzcreme darf in keiner Babyausstattung fehlen. Der Sanfte Wundschutz von LILLYDOO (aktuell noch nicht erhältlich) schützt den Windelbereich und beruhigt die Haut. Indem die Creme eine Barriere um die Haut bildet, beugt sie Irritationen durch Urin oder Stuhl vor. LILLYDOO Sanfter Wundschutz eignet sich zudem nicht nur zur Vorbeugung, sondern unterstützt im Fall von Windeldermatitis auch den Heilungsprozess. Erhältlich in 15 ml für 1,60 Euro und 75 ml für 6,60 Euro.

LILLYDOO Windelabo

Die Windeln von LILLYDOO haben wir bereits seit zwei Jahren im Einsatz (das Windelabo ist so praktisch!) und ich hatte euch bereits hier auf dem Blog von meinen LILLYDOO Erfahrungen berichtet. Man muss sich keine Gedanken über den Windelnachschub machen und kann zu kleine Windelgrößen auch problemlos zurückschicken. Die Bestellungen lassen sich immer flexibel anpassen bezüglich Größen und Lieferdatum. Vor allem wenn man kein Auto zum Einkaufen zur Verfügung hat, kann die Windellieferung nach Hause sehr praktisch und komfortabel sein.

Die hautfreundlichen LILLYDOO Windeln sind frei von Parfümen und Lotionen. Wir hatten nie Probleme mit den LILLYDOO Windeln und im Gegensatz zu anderen Marken läuft auch selten bzw. so gut wie nie was aus. Das hübsche und niedliche Design der LILLYDOO Windeln ist natürlich auch ein toller Pluspunkt. Aktuell verwenden wir die LILLYDOO Höschenwindeln.

Mein Fazit

Da meine Tochter ihre trockene Haut von mir geerbt hat, kommen wir um das Eincremen nicht herum. Doch wir gehen hier nach dem Motto „weniger ist mehr“ vor und cremen nach Bedarf ein. Vor allem im Winter trocknet die Haut schneller aus und muss häufiger eingecremt werden als im Sommer. Ein rückfettender Badezusatz wie z.B. das LILLYDOO Bio Mandelöl kann die Haut beim Baden zusätzlich vor dem Austrocknen schützen.

Trockene Hautstellen cremen wir bei Bedarf gezielt ein, da meine Tochter das Eincremen aktuell nicht so gerne mag. Die LILLYDOO Zarte Pflegecreme ist frei von künstlichen Farbstoffen, Mineralöl, Parabenen und PEG-Emulgatoren und zieht schnell ein.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann pinne ihn auf Pinterest weiter!

LILLYDOO Zarte Pflegecreme und Mandelöl für Babys und Kleinkinder im Test mit Erfahrungen und Tipps auf Mamablog I need sunshine

LILLYDOO Hautpflege für Babys und Kleinkinder

Weitere interessante Beiträge zum Thema:

Habt ihr die neue LILLYDOO Hautpflege schon entdeckt? Habt ihr weitere Tipps für die Hautpflege von Babys und Kleinkindern? Und habt ihr auch Probleme mit trockener Haut?

In freundlicher Zusammenarbeit mit LILLYDOO.

6 comments

Ähnliche Beiträge

6 comments

Eva 5. März 2019 - 6:48

Bei uns war es genau umgekehrt! Ich habe sehr fettige Haut und meine Tochter hatte als Baby auch total fettige Haut. Auch ich habe immer wieder gelesen, dass Babys keine Cremes brauchen und man sie auch nur mit Wasser waschen solle. Doch beim Besuch beim Kinderarzt zum Impfen meinte der Arzt, dass ich bei ihr doch mal lieber eine Babyseife verwenden sollte. Als ich dann mit milden Babyprodukten meine Tochter wusch, wurde die Haut sofort besser. Es ist also doch schon als Baby eine Typsache!

Reply
Diana 5. März 2019 - 12:18

Danke Eva für dein Feedback! Das Babys schon fettig Haut haben können, wusste ich gar nicht. Aber man lernt nie aus, danke für deinen Erfahrungsbericht! Ich dachte auch, meine Tochter braucht als Baby keine Creme und dann zeigten sich eben diese Rötungen. Ich bin so froh, dass es weg ging und sich keine Neurodermitis entwickelte. Aber wir mussten konsequent eincremen. Aber da sieht man mal, dass der Hauttyp tatsächlich vererbt wird. Deine Tochter hat die fettige Haut von dir geerbt, meine Tochter die trockene Haut von mir.

Reply
Tamara 5. März 2019 - 9:38

Der Beitrag ist so toll und hilfreich! Auch wenn unser Bub noch nicht da ist, mach ich mir trotzdem schon um alles mögliche Gedanken. Viele Dinge, die ich schon wusste, aber auch einiges was ich nicht wusste, kann ich jetzt mitnehmen. Ich find die Produkte von Lillydoo extrem sympathisch, habe in letzter Zeit auch immer öfter Werbung von den Produkten gesehen! Werde ich auch jeden Fall austesten!

Liebe Grüße,
Tamara | brunettemanners.at

Reply
Diana 5. März 2019 - 12:14

Danke Tamara für dein Feedback! Das freut mich sehr, dass dir mein Beitrag gefallen hat und du hilfreiche Infos für dich mitnehmen konntest. Ich wünsche dir für die Schwangerschaft und die Geburt alles Gute 🙂 Die Lillydoo Produkte kann ich sehr empfehlen.

Reply
Julia 7. März 2019 - 12:11

Also das Lillydoo Windelabo haben wir bereits und sind von den Windeln und auch den Feuchttüchern sehr begeistert. Design und Qualität sind hier toll. Das es mittlerweile auch Pflegeprodukte gibt, wusste ich ehrlich gesagt gar nicht…Wir cremen sehr wenig ein, nur das Nötigste und achten dabei auch auf sehr gute Qualität, da die Kleine empfindlich ist. Ich werde die Produlte einmal testen.

Reply
Diana 7. März 2019 - 19:45

Freut mich sehr, dass ihr mit dem Windelabo auch so zufrieden seid. Ich finde die Feuchttücher auch super und die Windeln sowieso. Heute erst kam die nächstes Lieferung 😉 Ich finde es daher echt toll, dass es von Lillydoo nun auch Hautfplege in Naturkosmetik Qualität mit tollen Inhaltsstoffen gibt.

Reply

Leave a Comment