Home Mama sein & LifestyleAlltag mit Baby Das Leben mit Baby: So sind die ersten 6 Monate!

Das Leben mit Baby: So sind die ersten 6 Monate!

by Diana
Baby 6 Monate beim Fotoshooting mit Milestone Karte.

Wie sieht das Leben mit Baby 6 Monate später aus? Diese Frage bekommt man als frischgebackene Mutter öfter zu hören. Bin ich völlig übermüdet und überfordert? Schläft das Baby schon durch? Habe ich die schlimme Geburt bereits vergessen? Bereue ich meine Entscheidung Mutter zu werden sogar? Bin ich zur Über-Mutter geworden, deren ganzen Gedanken nur noch um das Baby kreisen und die sich mit nichts anderem mehr beschäftigt?

In diesem Beitrag möchte ich euch von meinen Erfahrungen berichten, von den wichtigsten Entwicklungsschritten und was sich in meinem Alltag als Mutter geändert hat. Stellt ein 6 Monate altes Baby den Alltag komplett auf den Kopf oder haben wir schon eine Routine entwickelt? Von meinem Alltag mit Baby als frischgebackene Mutter hatte ich euch bereits berichtet und den letzten Rückblick gab es, als das Baby 8 Wochen alt war. Daher wird es höchste Zeit für ein Update.

Baby 6 Monate Alltag Mutter Familie mit Baby halbes Jahr alt Rückblick und Erfahrungen

So sind die ersten 6 Monate mit Baby

Das Leben mit Baby 6 Monate später – Ein Rückblick

Nun ist das Baby 6 Monate bei uns und hat unser Leben komplett auf den Kopf gestellt. Was ist passiert in den vergangenen sechs Monaten? Wie hat sich das Baby entwickelt und wie hat sich mein Alltag verändert? Das Erstellen der Collage mit den Milestone Karten Fotos hat sehr viel Spaß gemacht, da einem noch einmal so richtig vor Augen geführt wird, wie sich die Kleine in den letzten Monaten verändert hat.

Anzeige

Manchmal denke ich wie klein sie doch ist. So ein süßes, winzig kleines Baby, welches mich fröhlich anlacht. Im nächsten Moment wird mir aber wieder bewusst, wie groß sie inzwischen schon geworden ist. Wie sehr sich Babys in den ersten Lebensmonaten doch verändern! Die Zeit vergeht wie im Flug und als Mutter möchte man jeden Moment konservieren, in seinen Erinnerung abspeichern und in ein Fotoalbum kleben.

Rückblick Baby 6 Monate und Mama sein.

Baby 6 Monate – Entwicklungsschritte

Die ersten Wochen mit Baby

Die ersten sechs Wochen mit dem Baby waren sehr entspannt, da mein Mann einen Monat Elternzeit und im Anschluss daran noch Urlaub hatte. Das war auch ganz gut so, denn ich war durch die Geburt ziemlich erschöpft. Ich hatte euch in meinem Geburtsbericht von meinem Eisenmangel berichtet.

Schlafen Babys wirklich den ganzen Tag? Am Anfang definitiv! Man hatte mir das zwar vorher schon gesagt, aber ich hatte es nicht so recht glauben wollen. Doch die ersten Wochen wartete ich förmlich immer darauf, dass sie mal wieder aufwacht. Das bedeutete für meinen Mann und mich aber auch, dass wir in dieser Zeit problemlos Serien schauen konnten, während die Kleine im gleichen Zimmer schlief.

Dennoch blieb nicht allzu viel Zeit dafür, denn der bürokratische Aufwand nach der Geburt war höher als erwartet. Auch wenn ich Dank meiner Checkliste für die Schwangerschaft schon einiges vorbereitet hatte.

Zum einen die Sache mit dem Elterngeld. Hier hatte ich auch von anderen gehört, dass dies teilweise ganz schön aufwendig sein kann. Dann gab es noch Probleme mit der Geburtsurkunde und der Krankenkasse. Wäre auch zu schön gewesen, wenn es ohne Probleme abgelaufen wäre.

Baby 8 Wochen alt. Entwicklung und Erfahrung Rückblick.

Baby 8 Wochen alt

Entwicklung Baby 6 Monate alt – Übung macht den Meister

Am Anfang bestimmen noch sehr stark die Instinkte die Bedürfnisse des Babys. Füttern, Wickeln, Schlafen. Doch bald begann sie ihre Umwelt interessierter wahrzunehmen. Immer wenn es einen Entwicklungsschub macht, kann das Baby neue Dinge wahrnehmen und neue Fähigkeiten erlernen. Diesen Entwicklungsschub machen die Babys angeblich alle im gleichen Alter.

Welche Fähigkeiten ein Baby dann aber trainiert hängt von seinen persönlichen Interessen ab. Manche üben mehr grobmotorische Fähigkeiten wie das Krabbeln. Andere hingegen konzentrieren sich mehr auf feinmotorische Fähigkeiten wie die Sprachentwicklung.

Anzeige

Greifen lernen

Irgendwann entdeckte sie ihre Hände und übte unerlässlich das Greifen bis hin zur Perfektion. Inzwischen kann sie schon zwei Gegenstände – in jede Hand einen – greifen und wedelt mit allem erst einmal wild in der Luft herum. Vielleicht testet sie ja, ob der Gegenstand Geräusche macht. Auch Papier zerreisen kann sie schon ohne dass ich ihr das jemals vorgemacht hätte. Und im Laufstall zupft sie mit Vorliebe die Lätzchen ab, die ich immer ringsum aufhänge. So wird das Babyspielzeug ab 6 Monate schnell mal langweilig. Sie freut sich daher immer wenn ich ihr mal etwas anderes gebe. Zum Beispiel eine leere Plastikwasserflasche. Das Handy bekommt sie aber nicht, obwohl sie das ganz besonders spannend findet.

Töne üben in allen Lautstärken

Ziemlich früh schaute sie mich beim Fläschchen geben ziemlich genau an und machte meine Mundbewegungen nach. Ich gewöhnte es mir nämlich ziemlich schnell an ihr immer etwas vorzusingen. Man soll Babys ja viel erzählen, damit die Sprachentwicklung gefördert wird. Doch da mir irgendwann die Themen ausgingen bin ich zum Vorsingen übergegangen. Den Text dichte ich immer spontan etwas um.

Während sie mich also genau musterte gab sie ihre ersten Töne von sich und sie freute sich sichtlich über diesen Fortschritt. Am Anfang sah sie dabei noch sehr konzentriert und angestrengt aus. Das Töne üben unterbrach sie irgendwann, um alle Energie in das Greifen lernen zu legen. In dieser Zeit war sie wieder deutlich ruhiger, bis das Greifen perfekt klappte und sie wieder Zeit in ihre Sprachentwicklung legen konnte. Inzwischen gibt sie alle möglichen Töne in allen Lautstärken wieder.

Die großen Entwicklungsschritte – Das Baby wird mobil

Ein großer Entwicklungsschritt ist das Drehen und Robben. Wobei sie sich nur rückwärts bewegen kann. Das nach vorne Robben klappt nämlich noch nicht. Bald wird sie vermutlich auch schon krabbeln, sofern sie diesen Entwicklungsschritt wie einige Babys nicht einfach überspringt.

Seit ein paar Tagen hebt sie den Po und geht für kurze Zeit in den Vierfüßlerstand. Inzwischen rollt sie sich munter durch die Gegend und wenn ich mal kurz nicht hinschaue liegt sie plötzlich an einem völlig anderen Ort. Durch diese neue Mobilität ergeben sich ganz neue Möglichkeiten und sie ist immer auf der Suche nach einem neuen, spannenden Gegenstand, den sie untersuchen und natürlich in den Mund nehmen kann.

Auch nachts in ihrem Bettchen dreht sie sich in alle Richtungen. Obwohl sie schon recht bald durchgeschlafen hat, fällt uns das Einschlafen immer noch schwer. Das kann mitunter schon ziemlich lange dauern. Und jetzt wo sie sich so viel herum rollt dauert es sogar noch etwas länger, da sie sich immer auf den Bauch rollt und todmüde den Kopf hebt, anstatt einzuschlafen.

Baby schläft durch ab 6 Wochen alt.

Das Baby schläft durch

Das Leben mit Baby 6 Monate später – Ein Fazit

In den ersten sechs Monaten ist also aus einem eher passiven Baby eine kleine Persönlichkeit geworden, die ihre Aufmerksamkeit einfordert und die Welt entdecken möchte. Die Zeit ging viel zu schnell vorbei und wir sind gespannt auf die kommenden Monate und die weiteren Entwicklungsschritte. Eine Alltagsroutine hat sich noch nicht so richtig eingestellt. Lediglich die Zeit bis zum Mittag verläuft immer ähnlich. Während ich in den ersten Wochen und Monaten noch mehr Zeit für mich und meine Erledigungen hatte, bin ich inzwischen doch ziemlich gefordert. Erst recht seit die ersten Zähnchen kommen, denn da hilft manchmal nur viel Tragen in der Babytrage und ganz viel Aufmerksamkeit.

Es ist eine stressige aber auch sehr schöne Zeit. Es ist spannend zu sehen wie schnell sie sich entwickelt und auch wenn ich manchmal ganz schön erledigt bin, so handelt es sich doch um einen positiven Stress, den man gerne in Kauf nimmt und für den man vielfach entschädigt wird.

Anzeige
Baby 5 Monate Entwicklung und Rückblick.

Baby 5 Monate


Weitere Beiträge aus dem Alltag mit Baby

 

Geschlechtsneutrale Babykleidung kaufen für Jungen und Mädchen

Geschlechtsneutrale Kleidung für Babys

Geschlechtsneutrale Babykleidung kaufen: Gar nicht so einfach! 

 

In den ersten sechs Monaten mit Baby habe ich feststellen müssen, dass es gar nicht so einfach ist geschlechtsneutrale Kinderkleidung zu finden. Bereits während der Schwangerschaft fand ich es schwierig Unisex-Kleidung für Babys zu kaufen.

 

 

Aus dem Alltag mit Baby wenn sich beim Frühstück im Hotel ungefragt andere in die Erziehung der Eltern einmischen und veraltete Erziehungsmethoden empfehlen

Aus dem Alltag mit Baby: „Der hätte ich längst auf die Finger gehauen“ – Gegen Gewalt in der Kindererziehung!

Gegen Gewalt in der Kindererziehung: Wenn sich Leute mit veralteten Erziehungsmethoden einmischen

Im Alltag mit Baby erlebt man in den ersten 6 Monaten und auch später noch immer Situationen, die einen sprachlos machen. In diesem Beitrag berichte ich euch, warum ich mich über eine Äußerung einer Fremden so aufgeregt habe.

 


 

7 comments

Ähnliche Beiträge

7 comments

FiosWelt 11. Juli 2016 - 22:58

^^ meiner war damals ganz anders. ich habe immer darauf gewartet, dass er mal schläft. Und ich dachte Babys schlafen, vielleicht alle außer meins. Schöner bericht und die süßen roten Haare *-*

Reply
Diana 12. Juli 2016 - 13:39

Danke für deinen Kommentar! Es ist wirklich spannend zu sehen, dass die Babys doch so unterschiedlich sein können. Ich habe mich immer darauf gefreut, dass sie endlich aufwacht und ich was von ihr habe 😀 Inzwischen freue ich mich aber, wenn sie mittags endlich ihr Schläfchen macht und ich auch mal was erledigt bekomme (so wie jetzt Kommentare beantworten^^) 😉

Reply
Blondie 12. Juli 2016 - 10:52

Das ist echt ein richtiger schöner Beitrag. Die Kleine ist so niedlich <3
Interessant zu lesen, da ich als Nicht-Mama mich noch nie wirklich mit der genauen Entwicklung eines Babys auseinandergesetzt habe – es muss echt faszinierend sein!

Reply
Diana 12. Juli 2016 - 13:38

Danke dir! Freut mich, dass dir mein Beitrag gefällt 🙂 Vorher hatte ich mich auch nicht mit dem Thema auseinander gesetzt. Es ist so spannend das miterleben zu dürfen.

Reply
SaritLovesLife 12. Juli 2016 - 11:08

Immer wieder faszinierend, die Entwicklung eines kleinen Menschen! Und im ersten Jahr passiert so viel wie nie wieder. Da machen sie die größten Entwicklungssprünge und gerade deshalb ist es toll, alles festzuhalten.

Reply
Diana 12. Juli 2016 - 13:35

Ja, es ist einfach unglaublich was im ersten Jahr alles passiert! Und es vergeht so schnell. Schon ist das erste halbe Jahr rum!

Reply
Donna 14. Juli 2016 - 12:18

Hahaaaa die Plastikflasche ist auch bei meiner Kleinen der Hit! Sie hat so viele tolle Spielsachen, aber die Wasserflasche ist und bleibt ihr Liebling 😀
Was das Schlafen zu Beginn angeht, war meine Kleine allerdings das komplette Gegenteil. Wir mussten (und müssen teilweise nach wie vor) einen ziemlichen Aufwand betreiben, damit sie endlich mal schläft und auch Durchschlafen ist (mit wenigen Ausnahmen) noch nicht geschafft, obwohl sie nun schon 10 Monate alt ist. Sie will partout nichts verpassen und kämpft immer sehr…
Die Meilenstein-Karten sind wirklich eine tolle Idee!

Reply

Leave a Comment